MAX-MORLOCK-STADION

Nürnberg

Zuschauerkapazität MAX-MORLOCK-STADION Nürnberg

0
Kapazität
0
Zuschauerschnitt 2017/18
0
Stehplätze
0
Sitzplätze
0
Int. Kapazität
0
Gäste Stehplätze
0
Gäste Sitzplätze

Ausverkauft

Saison 2017/18

Auslastung

Saison 2017/18

VIP / Presse

0
Business Seats
0
Logen
0
Presse

Barrierefreie Plätze

0
Rollstuhlfahrer
0
Sehbehindert

Bau – Eröffnung

Baubeginn 1925
Eröffnung 1928
Bauzeit ca. 3 Jahre
Kosten 56,2 Mio €
(Umbau 2003–2005)
Architekt Otto Ernst Schweizer
Eigentümer Stadt Nürnberg
Betreiber Stadion Nürnberg
Betriebs-GmbH

Sitzplan – Blöcke MAX-MORLOCK-STADION Nürnberg

Blöcke


Supporterfanblocks
Heim Nordkurve
Blöcke 1-12
Gäste Süd-Ost Ecke
Block 25

 

 

Barrierfrei


Rollstuhlfahrer Haupttribüne
  Eingang Haupttribüne
Sehbehindert Block 35
  Eingang Haupttribüne

 

Online Tickets

Räumlichkeiten

Kabinen


Mannschaft 2
  Features separaten Entmüdungs-
becken und
Massageräumen

 

Hospitality


VIP Funktionsgebäude
Größe 1.600 qm
Ebenen 2
Kapazität 1.500 Ehrengäste

Toiletten


Behinderten 7

 

Aufenthaltsbereiche


2 Aufenthaltsbereiche für Rollstuhlfahrer mit behindertengerechten Sanitäranlagen

TV/Presse


Fernsehstudios 3
Mixed Zone 300 Quadratmeter
Pressezentrum 350 Quadratmeter

 

Ausmaße – Technik

Strom/Wasser


Strom Ausfallsicher durch
getrennte Zuleitungen
und Notstromdiesel
Wasser Regenwasserzisternen

Innenraum


Spielfläche 105 x 68 m
Rasen Naturasen

Flutlichanlage


Leistung 1800 Lux (Gebrauchswert)
HDTV geeignet

Videowände


Anzahl 2
Größe je 60 qm

1925-1928

Stadionbau


Zwischen 1925 und 1928 wurde das Stadion in seiner ursprünglichen Form mit einer Kapazität von 50.000 Zuschauern, unweit des Dutzendteiches als Städtisches Stadion, errichtet. Seinen achteckigen Grundriss hat es seitdem. Die Sitzplatz-Tribüne entstand im Bauhaus-Stil nach Plänen des Architekten Otto Ernst Schweizer für 2.600 Zuschauer.

Fußball - Freundschaftspiel


16. September 1928
germany  Deutsches Reich – Dänemark  
2 : 1
50.000 Zuschauer

Fußball - Deutsche Meisterschaft Finale


Vorrunde 28. Juli 1929
Gruppe 2 SpVgg Fürth – Hertha BSC
3 : 2
50.000 Zuschauer

1929
1932

Fußball - Freundschaftspiel


25. September 1932
germany  Deutsches Reich – Schweden  
4 : 3
30.000 Zuschauer

1933-1945

Reichsparteitagsgelände


Das umliegende Areal wurde ab 1933 zum Reichsparteitagsgelände umgestaltet. Während der Reichsparteitage wurde im Stadion der „Tag der Hitlerjugend“ abgehalten und das Stadion entsprechend zu dieser Zeit auch Stadion der Hitlerjugend genannt. Während des Reichsparteitages 1935 hielt Adolf Hitler hier die Rede, in der er von der deutschen Jugend forderte, „flink wie Windhunde, zäh wie Leder und hart wie Kruppstahl“ zu sein.[187] Da das Stadion nicht zu den ringsum geplanten und zum Teil errichteten Monumentalbauwerken passte, wurden auf der Gegengerade zwei Holztürme und eine Arkadenreihe errichtet, die als Kulisse für Trommler, Chöre und Bläser diente, um dem Stadion etwas von dem modernen Charakter zu nehmen. In Bezug auf das in der Nähe geplante Deutsche Stadion wurde es nun aber häufig „Altes Stadion“ genannt.

Fußball - Freundschaftspiel


20. März 1938
germany  Deutsches Reich – Ungarn  
1 : 1
53.000 Zuschauer

1945-1961

Nachkriegszeit


Ab 1945 wurde es von der US-Armee als Sportplatz verwendet. Ab diesem Zeitpunkt hieß das Stadion Victory Stadium und wurden von den Besatzungstruppen für Baseball-Spiele verwendet. Bis 1961 fanden nur gelegentlich Fußballspiele statt.[188]

Leichtathletik - Deutsche Meisterschaft 1948


14. + 15. August 1948

1961

Fußball - Europapokal der Landesmeister 1961/62


Vorrunde 1961
Hinspiel (Rück: 4:1) 1.FC Nürnberg – Druncondra FC
5 : 0
x Zuschauer
1. Runde 3. Dezember 1961
Rückspiel (Hin: 2:1) 1.FC Nürnberg – Fenerbahçe Istanbul
1 : 0 (0:0)
48.000 Zuschauer

1962

Fußball - Europapokal der Landesmeister 1961/62


Viertelfinale 1. Februar 1962
Hinspiel (Rück: 0:6) 1.FC Nürnberg – Fenerbahçe Istanbul
3 : 1  (2:1)
41.000 Zuschauer

Fußball - Europapokal der Pokalsieger 1962/63


2. Runde 14. November 1962
Rückspiel (Hin: 0:0) 1.FC Nürnberg – AS Saint-Étienne
3 : 0 (1:0)
28.500 Zuschauer

Fußball - Europapokal der Pokalsieger 1962/63


Viertelfinale 1963
Rückspiel (Hin: 1:0) 1.FC Nürnberg – B 1909 Odense
6 : 0
Halbfinale 10. April 1963
Rückspiel (Hin: 0:2) 1.FC Nürnberg – Atletico Madrid
2 : 1 (1:1)
46.000 Zuschauer

1963

Einzug 1. FC Nürnberg


Ab 1963 spielte dort der 1. FC Nürnberg, nachdem dieser das eigene, Zabo genannte Stadion in Zerzabelshof verkauft hatte. Durch den Aufbau von Stahlrohrtribünen seitlich der Haupttribüne konnte die Kapazität erweitert werden.

1965

Fußball - Freundschaftspiel


12. Mai 1965
germany  BR Deutschland – England  
0 : 1
65.000 Zuschauer

 

Fußball - Messestädter Pokal 1965/66


1. Runde 28. September 1965
Hinspiel (Rück: 0:1) 1.FC Nürnberg – FC Everton
1 : 1 (1:0)
14.000 Zuschauer

1966

Fußball - Messestädter Pokal 1966/67


1. Runde 21. September 1966
Hinspiel (Rück: 0:2) 1.FC Nürnberg – FC Valencia
1 : 2 (1:2)
9.000 Zuschauer

1967

Fußball - Legendäres Spiel 1.FC Nürnberg


Nachdem sich der Club im neuen Oberhaus nach und nach etabliert hatte, gelang dem Team unter Max Merkel in der Saison 1967/68 die Sensation: Am 2. September 1967 stand als Tabellenführer in der Bundesliga der amtierende Rekordmeister erstmals ganz oben. Zudem war die Bilanz nach elf Spieltagen makellos: 19:3 Punkte, keine Niederlage und fünf Zähler Vorsprung zum Tabellenzweiten, dem FC Bayern München. Gegen eben diesen ging es am 2. Dezember 1967 ins Spitzen Duell, als dem Club eines seiner größten Spiele in der Geschichte gelang: 7:3 fertige der 1. FCN die Bayern ab, wobei allein fünf Tore auf das Konto von Club-Legende Franz Brungs gingen. Das Fazit am Ende des Spiels: sieben Punkte Vorsprung auf Borussia Mönchengladbach, den neuen Tabellenzweiten.

1969

Fußball - WM-1970-Qualifikation


10. Mai 1969
 germany  BR Deutschland – Österreich  
1 : 0
68.200 Zuschauer

 

Fußball - Europapokal der Landesmeister 1968/69


1. Runde 18. September 1969
Hinspiel (Rück: 0:4) 1.FC Nürnberg – Ajax Amsterdam
1 : 1 (1:0)
54.000 Zuschauer

1970

Fußball - Freundschaftspiel


9. September 1970
germany  BR Deutschland – Ungarn  
3 : 1
67.000 Zuschauer

 

1971

Zuschauerrekord


30. Mai 1971
1.FC Nürnberg – Fortuna Düsseldorf
0 : 2
75.000 Zuschauer
Der Rekord war nur möglich, weil das Publikum auch
noch auf der Laufbahn Platz fand.[189]

1972

Fußball - Olympisches Fußballturnier 1972


Vorrunde
Gruppe 2 28. August 1972
  Mexiko – Sudan  
1::0
500 Zuschauer
Gruppe 2 30. August 1972
  Mexiko – Birma  
1::0
1.000 Zuschauer
Gruppe 3 27. August 1972
  Ungarn – Iran  
5 : 0
2.000 Zuschauer
Gruppe 3 1. September 1972
  Polen – DDR  germany
2 : 1
10.000 Zuschauer
Zwischenrunde
Gruppe A 3. September 1972
germany  Deutschland- Mexico  
1 : 1
40.000 Zuschauer
Gruppe B 8. September 1972
  Polen – Marrokko  
5 : 0
500 Zuschauer

1987

Großer Umbau


Beginn eines großen Umbau, der auch wegen der Katastrophe von Heysel notwendig wurde.
Während der Bauarbeiten stürzte die von 1928 stammende Haupttribüne ein, die eigentlich erhalten bleiben sollte.

1988

Fußball - UEFA-Pokal 1988/89


1. Runde 12. Oktober 1988
Rückspiel (Hin: 2:1) 1.FC Nürnberg – AS Rom
1 . 3 (1:2) n.V.
20.000 Zuschauer

1991

Wiedereröffnung


1991 wurde das Frankenstadion mit einer Kapazität von 31.000 Sitz- und 22.462 Stehplätzen (gesamt: 53.462) wiedereröffnet.[190]

Fußball - EM-1992-Qualifikation


16. Oktober 1991
germany  Deutschland – Wales  
4 : 1
46.000 Zuschauer

1992

Fußball - Freundschaftspiel


18. November 1992
germany  Deutschland – Österreich  
0 : 0
46.000 Zuschauer

1995

Fußball - EM-1996-Qualifikation


6. September 1995
  germany  Deutschland – Georgien  
4 : 1
40.750 Zuschauer

1996

Fußball - WM-1998-Qualifikation


9. November 1996
germany  Deutschland – Nordirland  
1 : 1
40.718 Zuschauer

1999

Fußball - EM-2000-Qualifikation


31. März 1999
germany  Deutschland – Finnland  
2 : 0
40.758 Zuschauer

2000

Fußball - Freundschaftspiel


9. Juni 2000
germany  Deutschland – Tschechien  
3 : 2
30.000 Zuschauer

2003

Fußball - EM-2004-Qualifikation


29. März 2003
  germany  Deutschland – Litauen  
1 : 1
40.754 Zuschauer

2005

Umbau zur WM 2006


Ab 2003 wurde das Stadion für rund 56 Millionen Euro modernisiert, um für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 gerüstet zu sein. Dafür wurde u. a. das Spielfeld um 1,5 m tiefer gelegt, die Oberränge in den Ecken im Nordwesten und Südwesten nach oben erweitert, zwei zusätzliche Sitzreihen zum Spielfeld hin angebaut, die Bestuhlung von Gelb auf Rot geändert, verbesserte Zutrittskontrollen errichtet, eine Fanhalle am Max-Morlock-Platz gebaut, neue Kioske rund um das Stadion geschaffen, Logen integriert und ein VIP-Gebäude errichtet.

Ende der Umbauarbeiten


Nach dem Ende der Umbauarbeiten am 24. April 2005 bietet es 44.308 überdachte Sitzplätze für internationale Fußballspiele. Im regulären Ligabetrieb verfügte das Stadion über insgesamt 47.500 Plätze, davon 39.700 Sitzplätze und 7.800 Stehplätze. Mitte Juli 2009 kündigte der FCN dann an, die Stehplatzkapazität um 2.800 Plätze erhöhen zu wollen, damit künftig 48.500 Fans ins Stadion passen.

Fußball - FIFA-Konföderation Pokal 2005


Gruppe A 18. Juni 2005
  Australien – Argentinien  
2 : 4
25.618 Zuschauer
Gruppe A 21. Juni 2005
  Argentinien – Deutschland  germany
2 : 2
42.088 Zuschauer
Halbfinale 25. Juni 2005
germany  Deutschland – Brasilien  
2 : 3
42.187 Zuschauer

2006

Namenrechte


Am 15. März 2006 folgte man in Nürnberg dem Beispiel anderer Fußballstadien und vergab die Namensrechte an einen Sponsor. Die in Nürnberg ansässige TeamBank (ehemals Norisbank AG) erwarb für zunächst fünf Jahre diese Rechte und das Stadion wurde nach einem Produkt des Kreditinstituts umbenannt. Ausgenommen davon war die Fußballweltmeisterschaft 2006, bei der das Stadion als Frankenstadion geführt wurde. Die Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs tragen weiterhin den alten Namen.
Große Teile der Fanszene des 1. FC Nürnberg unter Führung der „Ultras Nürnberg“ führten am 1. April 2006 eine Demonstration gegen den Namen sowie eine symbolische Umbenennung in Max-Morlock-Stadion durch – in Anerkennung der Verdienste von Max Morlock um den Verein.
Die Umbenennung sorgte auch in der Nürnberger Bevölkerung für großen Protest: Die Nürnberger Tageszeitungen versuchten, das Wort Easycredit-Stadion zu vermeiden, genauso wie die meisten Nürnberger.

Fußball - FIFA-Weltmeisterschaft 2006


Gruppe B 15. Juni 2006
  England – Trinidad und Tobago  
2 : 0
41.000 Zuschauer (a)
Gruppe D 11. Juni 2006
  Mexico – Iran  
3 : 1
41.000 Zuschauer (a)
Gruppe E 22. Juni 2008
  Ghana – USA  
2 : 1
41.000 Zuschauer (a)
Gruppe F 18. Juni 2006
  Japan – Kroatien  
0 : 0
41.000 Zuschauer (a)
Achtelfinale 25. Juni 2006
  Portugal – Niederlande  
1 : 0
41.000 Zuschauer (a)

Leichtathletik - DLV Gala 2006


30. Juli 2006
10.000 Zuschauer

2007

Fußball - DFB Pokal-Halbfinale


17. April 2007
1.FC Nürnberg – Eintracht Frankfurt
4 : 0 (2:0)
47.000 Zuschauer

Fußball - EM-2008-Qualifikation


2. Juni 2007
germany  Deutschland – San Marino  
6 : 0
43.967 Zuschauer

Konzert


18. Juni 2007
Herbert Grönemeyer
„12“ Tour
30.000 Zuschauer

Fußball - UEFA-Pokal 2007/08


1. Runde 20. September 2007
Hinspiel (Rück: 2:2) 1.FC Nürnberg – Rapid Bukarest
0 : 0 (0:0)
40.100 Zuschauer
Gruppe A 8. November 2007
1.FC Nürnberg – FC Everton
0 : 2 (0:0)
44.000 Zuschauer
Gruppe A 5. Dezember 2007
1.FC Nürnberg – AZ Alkmaar
2 : 1 (0:1)
35.000 Zuschauer

2008

Fußball - UEFA-Pokal 2007/08


Sechzentelfinale 21. Februar 2008
Rückspiel (Hin: 0:1) 1.FC Nürnberg – Benfica Lissabon
2 : 2 (0:0)
42.900 Zuschauer

Leichtathletik - Deutsche Meisterschaft 2008


5. + 6. Juli 2008

Fußball - Freundschaftspiel


20. August 2008
germany  Deutschland – Belgien  
2 : 0
34.117 Zuschauer

2009

Konzert


4. Juli 2009
Elton John & Band
Red Piano Show

Neue Stehplätze


In der Winterpause 2009/10 wurden die Blöcke 1 und 3 in Stehplätze umgewandelt. Dies war nötig, weil das Bauamt die Nutzung des Blocks 8 als Stehblock durch die Ultras Nürnberg untersagte. Die Kapazität stieg somit auf 48.553 Plätze im Ligabetrieb.[191]

2010

Konzert


15. Juli 2010
PINK
„Funhouse Summer Carnival“-Tour
20.000 Zuschauer

Tierwettbewerb - Schäferhunde


3. – 5. September 2010
Championat

 

2011

Tierwettbewerb - Schäferhunde


1. – 4. September 2011
Championat

2012

Stadion Nürnberg


Mit Auslaufen des Sponsorenvertrages am 30. Juni 2012 erhielt das Stadion ab dem 1. Juli übergangsweise den Namen Stadion Nürnberg.[192]

Grundig Stadion


Zwischen dem 14. Februar 2013 und dem 30. Juni 2016 hieß das Stadion Grundig Stadion, benannt nach dem Elektronik-Konzern Grundig Intermedia.

Erweiterung


Durch in der Sommerpause 2012/13 vorgenommene Umbaumaßnahmen in der Südkurve wurde das Fassungsvermögen der Spielstätte um knapp 1500 Plätze auf 50.000 Zuschauer erweitert. Zudem wurde der Übergang von Süd- zur Nordkurve durch eine Brückenkonstruktion über dem Gästeblock ermöglicht.[193]

2013

Ausbaupläne Max-Morlock-Stadion Nürnberg


Im Februar 2013 gab FCN-Manager Martin Bader bekannt, demnächst eine Machbarkeitsstudie für ein neues Stadion in Auftrag zu geben. Das Problem am aktuellen Stadion seien die geringen Einnahmen. Beispielsweise erhält nicht der Verein selbst die Einnahmen aus dem Verkauf der Namensrechte, sondern die Nürnberg Betriebs GmbH. Bader kann sich zwei Optionen vorstellen: einen Umbau des Stadions Nürnberg oder einen Neubau.

Fußball - WM-2014-Qualifikation


26. März 2013
germany  Deutschland – Kasachstan  
4 : 1
43.520 Zuschauer

Festival - Holi Fest der Farben


30. Mai 2013
7.500 Zuschauer

Show - letztes Wetten dass..?


13. Dezember 2014
Aftershow Party
VIP Forum

Eishockey - DEL Winter Game 2013


5. Januar 2013
Nürnberg Ice Tigers – Eisbären Berlin
4 : 3 (0:0;1:1;3:2)
50.000 Zuschauer (a)
Europarekord für ein Liga Freiluftspiel

2014

Festival - Holi Party


18. Mai 2014
7.500 Zuschauer

Tierwettbewerb - Schäferhunde


5. – 7. September 2014
Championat
18.500 Besucher

Fußball - EM-2016-Qualifikation


14. November 2014
germany  Deutschland – Gibraltar  
4 : 0
43.520 Zuschauer

2015

Konzert


8. Mai 2015
AC/DC
Rock or Bust World Tour
75.000 Zuschauer (Zepplinfeld) Stadion Backstage

Konzert


25. Juni 2015
Helene Fischer
Stadiontour 2015
40.000 Zuschauer

Kirche - Zeugen Jehovas


17 – 19. Juli 2015
Kongress

Leichtathletik - Deutsche Meisterschaft 2015


24. + 26. Juli 2015

Tierwettbewerb - Schäferhunde


4. – 6. Oktober 2014
Championat

2016

Konzert


18. Juni 2016
Udo Linderberg
Keine Panik Tour
25.000 Zuschauer

Stadion Nürnberg


Ab dem 1. Juli 2016 trug es wiederum den temporären Namen Stadion Nürnberg.[194]

2017

Fußball - WM-2018-Qualifikation


2. Juni 2017
germany  Deutschland – San Marino  
7 : 0
32.467 Zuschauer

Kirche - Zeugen Jehovas


14 – 16. Juli 2017
Kongress

 

Namensrechte und Crowdfunding


Zur Saison 2017/18 sicherte sich die Consorsbank die Namensrechte am Stadion für drei Jahre, verzichtete jedoch auf ein klassisches Namens-Sponsoring, sondern rief zu einem Crowdfunding auf der Plattform Startnext auf, um die Umbenennung in Max-Morlock-Stadion Nürnberg zu ermöglichen. Unterstützer beteiligten sich mit insgesamt 330.000 €, die Bank übernahm 2,4 Millionen €.[195][196]

2018

Konzert


1. Juli 2018
Helene Fischer
Stadiontour 2018
Tickets

Leichtathletik - Deutsche Meisterschaft 2018


21.+ 22. Juli 2018
Tickets

Trivia MAX-MORLOCK-STADION Nürnberg

Umweltschutz Max-Morlock-Stadion Nürnberg


Besondere Bedeutung hatte für die Stadionbetreiber bei den letzten Umbauten vor allem der Umweltschutz. So sammelt man z. B. das Regenwasser von den Stadiondächern in einer 1000 m³ großen Zisterne und nutzt es als Gießwasser für den Stadionrasen. Neben der Wasserbewirtschaftung setzte man auch bei der Energienutzung und Abfallentsorgung auf umweltgerechte Konzepte. Das Stadion erfüllt damit die Kriterien für das europäische Umweltmanagementzertifikat für die kontinuierliche Verbesserung des betrieblichen Umweltschutzes (EMAS). Im Januar 2006 bekam die Nürnberger Sportarena als erstes europäisches Stadion diese Auszeichnung zugesprochen.

Nach 1 Stunde Spielzeit


Stets nach exakt einer Stunde Spielzeit wird bei Spielen des 1. FC Nürnberg von den Clubfans, insbesondere den Ultras, das Lied Als ich noch ein ganz kleiner Bub war intoniert. Es behandelt das Leben eines Cluberers, vom kleinen Jungen, der von seinem Vater mit zum FCN genommen wird, bis zu der Zeit, als dieser selbst Vater ist und seine Kinder ebenfalls zum Club gehen. Im Jahr 2007 wurde das Lied als Rockversion von der Nürnberger Band Wassd scho? Bassd scho! aufgenommen.[197] Im Buch Im Bann der Legende von Matthias Hunger tauchen die jeweils ersten Textzeilen der fünf Liedstrophen als Überschriften der fünf Buchabschnitte auf.[198]

Kunstwettbewerb


Adolf Hensel (Planung der Gesamtanlage) erhielt für seinen Entwurf 1928 eine Goldmedaille beim Kunstwettbewerb Architektur/Städtebau anlässlich der Olympischen Spiele in Amsterdam.

Kein Block 13


Beim Stadionumbau im Frühjahr 2010, bei dem der gesamte Unterrang der Nordkurve zu Stehplätzen umgebaut wurde, fiel zudem der Block 13 weg.

Alte- und Alternative Stadionnamen


1928-1945 Städtisches Stadion
1945-1961 Victory Stadium
1961-1991 Städtisches Stadion
1991-2006 Frankenstadion
2006-2012 easyCredit-Stadion
2012-2013 Stadion Nürnberg
2013-2016 Grundig Stadion
2016-2017 Stadion Nürnberg

 

Blöcke Max-Morlock-Stadion Nürnberg


>Zur Bundesliga-Saison 2006/07 wurde ein Teil der Blöcke des Stadions nach ehemaligen Spielern des 1. FC Nürnberg benannt. Zur Auswahl standen dabei Spieler, die von den drei Kriterien „mindestens 400 Spiele für den 1. FC Nürnberg“, „Meisterspieler des 1. FC Nürnberg“ oder „Nationalspieler während der Zeit beim 1. FC Nürnberg“ mindestens zwei Kriterien erfüllt hatten.[199]

 

Block Name Spiele für FCN Länderspiele Meisterschaften
1 Gustav Bark 438 / 1920, 1921, 1924
2 Richard Oehm 417 3 1936
3 Willi Billmann 623 11 1936
4 Andreas Munkert 297 8 1936
5 Helmut Herbolsheimer 552 / 1948
6 Luggi Müller 226 5 1968
7 Schorsch Hochgesang 259 6 1924, 1925, 1927
8 Max Morlock 900 26 1948, 1961
9 Hans Kalb 681 15 1920, 1921, 1924, 1925, 1927
10 Horst Leupold 402 / 1968
11 Georg Köhl 490 1 1936
12 Willi Kund 408 2 /
14 Heiner Träg 455 6 1920, 1921, 1924, 1925, 1927
15a Kurt Ucko 509 / 1961
15b Hans Uebelein (I) 487 / 1936, 1948
16 Hans Sutor 204 12 1921, 1924, 1925
17a Schorsch Volkert 232 6 1968
17b Roland Wabra 523 / 1961, 1968
17c Ferdinand Wenauer 706 4 1961, 1968
18 Heiner Stuhlfauth 606 21 1920, 1921, 1924, 1925, 1927
19a Ludwig Wieder 437 6 1924, 1925, 1927
19b Conny Winterstein 409 / 1948
20 Gerhard Bergner 416 / 1948
26 Karl Gußner 411 / 1936
28 Toni Kugler 668 7 1920, 1921, 1924, 1925
31 Javier Pinola[20] 416 2 /
34 Wolfgang Strobel 421 4 1920, 1921, 1924, 1925
35 Carl Riegel 370 7 1920, 1921, 1924, 1925
36 Heinz Strehl 534 4 1961, 1968
37 Steff Reisch 277 9 1961
38 Seppl Schmitt 605 2 1927, 1936
39 Baptist Reinmann 281 4 1927
40 Bumbes Schmidt 297 16 1924, 1925, 1927
41 Luitpold Popp 870 5 1920, 1921, 1925, 1927
42 Edi Schaffer 413 / 1948
43 Fritz Popp 424 / 1968

Literatur

Herbert Liedel, Klaus Schamberger
Das Nürnberger Fußball-Volksfest: 
Die Weltmeisterschaft 2006 zwischen 
Altstadt und Stadion.
Tümmels, Nürnberg 2006
ISBN 978-3-921590-57-7

Heimteam MAX-MORLOCK-STADION Nürnberg

Heimmannschaft 1. FC Nürnberg
Offiziell 1. Fußball-Club Nürnberg,
  Verein für Leibesübungen e. V.
 
Vereinsfarben Rot und Weiß
Gründung 4. Mai 1900
 
Mitglieder (17. Mai 2018)[200] 20.714
 
Liga 1. Bundesliga
Platzierung 2017/18 2 (2. Bundesliga)
Marktwert 23,65  Mio. €
Erfolge
Deutscher Meister (9) 1920, 1921, 1924, 1925, 1927,
1936, 1948, 1961, 1968
DFB-Pokal (4) 1935. 1939, 1962, 2007
2. Bundesliga Meister (4) 1980, 1985, 2001, 2004
Website fcn.de
1_fc_nuernberg_flag_simple

copyright: RonnyK / pixabay.com

Atmosphäre

Heimspiel MAX-MORLOCK-STADION Nürnberg

Stadionsprecher


Guido Seibelt
Martin Siegordner

Stadionbier


Kulmbacher Brauerei

Stadionzeitung
Online Tickets

Fanbetreung

Fanbeautragter


Jürgen Bergman 
Phone: 0911- 94079180)
Hannes Orth
Phone: 0911 – 94079182
Peter „Fiddl“ Maul
Phone: 0911 – 94079181
fanbetreuung@fcn.de

Behindertenbeauftragter


Roswitha „Rosi“ Friedrich
Phone: 0911-94079180
friedrich@fcn.de

Fanprojekt


Clubs im Club

Fanshops

1. FCN Fan-Shop Innenstadt


Ludwigstraße 46
90402 Nürnberg

1. FCN Fanshop Vereinsgelände


Valznerweiherstraße 200
90480 Nürnberg

1. FCN Fanshop Lagerverkauf


Lenkersheimer Str. 6
90431 Nürnberg

Museum

Club-Museum


Anschrift Valznerweiherstraße 200
90480 Nürnberg
Öffnungszeiten
  Mo-Fr 9 – 12:30 Uhr und 13:30 – 17 Uhr
  Freitags Heimspielen bis 18 Uhr
Eintritt frei
Führung mit Günther Koch
Termine Letzter Mittwoch im Monat
Art der Tour Einzel-Tour
Preis pro Person
  Erwachsene 10 Euro
  Ermäßigt 5 Euro
Art der Tour Gruppen-Tour
Dauer 30-120 Minuten
Preise 45 bis 90 Euro

Stadiontouren MAX-MORLOCK-STADION Nürnberg

Öffentliche Tour


Art der Tour Einzeltour
Start Donnerstag April, Oktober 16 Uhr
  Donnerstag Mai bis September 17 Uhr
Treffpunkt Informationstafel „Stadion“
(zwischen Eingang Haupttribüne
und Eingang NW)
Dauer ca. 75 min.
Anmeldung nicht erforderlich
 
Preise
  Erwachsene 5.00 €
  Ermäßigt 3.50 €
  Kinder bis 16 Jahren 3.50 €

Individuelle Tour


Art der Tour Gruppentour
Treffpunkt Informationstafel „Stadion“
(zwischen Eingang Haupttribüne
und Eingang NW
Dauer ca. 75 min
max. Teilnehmerzahl 35 Personen
Termine auf Anfrage
 
Preise nicht erforderlich
  Erwachsene 150.00 €
  Kinder bis 16 Jahren 95.00 €

Fremdsprachen Tour


Art der Tour Gruppentour
Treffpunkt Informationstafel „Stadion“
  (zwischen Eingang Haupttribüne
  und Eingang NW
 
Dauer ca. 75 min
Termine auf Anfrage

Experten Tour


Art der Tour Gruppentour
Treffpunkt Informationstafel „Stadion“
  (zwischen Eingang Haupttribüne
  und Eingang NW
 
Dauer ca. 75 min
Termine auf Anfrage

mit Öffentlichen Verkehrsmitteln

Fahrplanauskunft VAG Verkehrs-AG Nürnberg
 
Ankunftsort Hauptbahnhof Nürnberg
 
U-Bahn S2
Stadionhaltestelle Frankenstadion
Fahrzeit 8 min
nuremberg_center-station

copyright: copyright: Vitold Muratov / de-wikipedia

mit dem eigenem Fahrzeug

Adresse Max-Morlock-Stadion Nürnberg


Max-Morlock-Platz 1
90480 Nürnberg

Umweltzone Nürnberg


Schadstoffplakette keine

Von Autobahn A9


Ausfahrt Fischbach

Von Autobahn A6


Ausfahrt Nürnberg-Langwasser, von der Südwesttangente (BAB 73)
bis Nürnberg-Zollhaus oder Nürnberg-Zentrum, anschließend den
Wegweisungselementen des dynamischen Verkehrsleitsystems (VLS) folgen.

Parken am MAX-MORLOCK-STADION Nürnberg

Parkplätze Gesamt 12000
direkt am Stadion 1226
VIP 275
Busse
Gast Große Straße
Heim Zepplinwiese
Motorroller Zepplinwiese / Karl-Schönleben-str

mit dem Taxi zum MAX-MORLOCK-STADION Nürnberg

Fahrpreis taxi-rechner.de
vom Hauptbahnhof ca. 16,60 €
vom Flughafen ca. 21 €
Taxi Taxi-Zentrale Nürnberg
Phone: 0911 – 19410
Behindertenfahrdienst FDZ – Fahrdienst für Behinderte
Behinderte gemeinnützige GmbH
Phone: 0911 – 2100710

 

taxi_sign

copyright: emkanicepic / pixabay.com

mit dem Wohnmobil

caravane

copyright: MemoryCatcher / pixabay.com

Camping KNAUS Campingpark Nürnberg
Hans-Kalb-Straße 56
90471 Nürnberg
Entfernung
Max-Morlock-Stadion Nürnberg 0,5 km
Fahrzeit mit Fahrrad 1 min
Laufzeit zu Fuß 5 min
zelten

copyright: 3081124 / pixabay.com

Wohnmobile Wohnmobilstellplatz
Dr.-Gustav-Heinemann-Straße 50
90491 Nürnberg
Entfernung
Max-Morlock-Stadion Nürnberg 4.4 km
Fahrzeit mit Auto 7 min
Fahrzeit mit Fahrrad 14 min
Fahrzeit mit ÖPNV 30 min
Laufzeit zu Fuß 53 min

mit dem Fahrrad

Fahrrad-Leih-Station Noris Bike
Tourist-Info Königstor, Nürnberg
Station number: 4619
Entfernung
Max-Morlock-Stadion Nürnberg 5.3 km
Route via Allersberger Str.
Fahrzeit 22 min
Station am Stadion easyCredit-Haus / Beuthener Str.
Station number: 4678
bicycle

copyright: StockSnap / pixabay.com

mit dem Flugzeug

nuremberg_airport

copyright: irport Nürnberg GmbH / de-wikipedia

Flughafen Nürnberg
IATA-Code NUE
Auto
Entfernung
Max-Morlock-Stadion Nürnberg 11 km
Fahrzeit 20 min via B4
ÖPNV
Transportmittel U2 und S2
Fahrzeit 42 min

Alternative Anreise

mit der Mitfahrzentrale


nach Nürnberg
blablacar

mit Carsharing

Stadtporträt Nürnberg

Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Stadt Nürnberg bereits im Jahr 1050, ihre erste Blüte erlebte sie als eigenständige Reichsstadt des HRR ab 1219. Bekannt ist Nürnberg unter anderem für seine nach starken Kriegszerstörungen in Teilen wiederaufgebautemittelalterliche Altstadt mit historischer Meile und vielen Baudenkmalen, wie der Nürnberger Burg und weiteren Adelsbauten, für seinen weihnachtlichen Christkindlesmarkt sowie das Germanische Nationalmuseum und weitere Museen. Bekanntheit erreichte die Stadt auch während der Zeit des Nationalsozialismus, als auf dem Reichsparteitagsgelände die jährlichen Reichsparteitage stattfanden und die Nürnberger Gesetzeverabschiedet wurden, ehe man jedoch mit den Nürnberger Prozessen zum Schauplatz der ersten Urteile auf Grundlage des Völkerstrafrechts wurde und sich den Titel Stadt der Menschenrechte aneignete. Wirtschaftlich sind die Dienstleistungsbranche, Industrieproduktion (u. a. Elektrotechnik, Maschinenbau und Kfz-Teile) und die Messe (u. a. Spielwarenmesse, Consumenta, GaLaBau) in Nürnberg von großer Bedeutung.
Stadt Nürnberg
Bundesland Bayern (Franken)
Bevölkerung  (31.12.2016) (201) 511.628 Einwohner
Bevölkerungdichte 2.745 Einwohner je km²
Größte Städte
NRWs Platz 2
Deutschlands Platz 2
Fläche 186,38 km²
Höhe 309 ü. NHN
Höchestes Gebäude Fernmeldeturm Nürnberg (292,8 m)
Website nürnberg.de
Oberbürgermeister Ulrich Maly (SPD)
nuremberg_skyline_winter_snow

copyright: anaterate / pixabay.com

Nürnberg Skyline im Winter

nuremberg_castle

copyright: Dieter Schütz / pixelio.de

Nürnberg Kaiserburg

Veranstaltungen in Nürnberg (Auswahl)

Umgebung MAX-MORLOCK-STADION Nürnberg (Auswahl)

Hotels


Hotel Arvena
Preis: €€
Ramada Nürnberg Parkhotel
Preis: €€€
Ramada Nürnberg Landhotel
Preis: €

Booking.com
Max-Morlock-Stadion

Zuschauerkapazität MAX-MORLOCK-STADION Nürnberg

0
Kapazität
0
Zuschauerschnitt 2017/18
0
Stehplätze
0
Sitzplätze
0
Int. Kapazität
0
Gäste Stehplätze
0
Gäste Sitzplätze

Ausverkauft

Saison 2017/18

Auslastung

Saison 2017/18

VIP / Presse

0
Business Seats
0
Logen
0
Presse

Barrierefreie Plätze

0
Rollstuhlfahrer
0
Sehbehindert

Bau – Eröffnung

Baubeginn 1925
Eröffnung 1928
Bauzeit ca. 3 Jahre
Kosten 56,2 Mio €
(Umbau 2003–2005)
Architekt Otto Ernst Schweizer
Eigentümer Stadt Nürnberg
Betreiber Stadion Nürnberg
Betriebs-GmbH

Sitzplan – Blöcke MAX-MORLOCK-STADION Nürnberg

Blöcke


Supporterfanblocks
Heim Nordkurve
Blöcke 1-12
Gäste Süd-Ost Ecke
Block 25

 

 

Barrierfrei


Rollstuhlfahrer Haupttribüne
  Eingang Haupttribüne
Sehbehindert Block 35
  Eingang Haupttribüne

 

Online Tickets

Räumlichkeiten

Kabinen


Mannschaft 2
  Features separaten Entmüdungs-
becken und
Massageräumen

 

Hospitality


VIP Funktionsgebäude
Größe 1.600 qm
Ebenen 2
Kapazität 1.500 Ehrengäste

Toiletten


Behinderten 7

 

Aufenthaltsbereiche


2 Aufenthaltsbereiche für Rollstuhlfahrer mit behindertengerechten Sanitäranlagen

TV/Presse


Fernsehstudios 3
Mixed Zone 300 Quadratmeter
Pressezentrum 350 Quadratmeter

 

Ausmaße – Technik

Strom/Wasser


Strom Ausfallsicher durch
getrennte Zuleitungen
und Notstromdiesel
Wasser Regenwasserzisternen

Innenraum


Spielfläche 105 x 68 m
Rasen Naturasen

Flutlichanlage


Leistung 1800 Lux (Gebrauchswert)
HDTV geeignet

Videowände


Anzahl 2
Größe je 60 qm

Geschichte
1925-1928

Stadionbau


Zwischen 1925 und 1928 wurde das Stadion in seiner ursprünglichen Form mit einer Kapazität von 50.000 Zuschauern, unweit des Dutzendteiches als Städtisches Stadion, errichtet. Seinen achteckigen Grundriss hat es seitdem. Die Sitzplatz-Tribüne entstand im Bauhaus-Stil nach Plänen des Architekten Otto Ernst Schweizer für 2.600 Zuschauer.

Fußball - Freundschaftspiel


16. September 1928
germany  Deutsches Reich – Dänemark  
2 : 1
50.000 Zuschauer

Fußball - Deutsche Meisterschaft Finale


Vorrunde 28. Juli 1929
Gruppe 2 SpVgg Fürth – Hertha BSC
3 : 2
50.000 Zuschauer

1929
1932

Fußball - Freundschaftspiel


25. September 1932
germany  Deutsches Reich – Schweden  
4 : 3
30.000 Zuschauer

1933-1945

Reichsparteitagsgelände


Das umliegende Areal wurde ab 1933 zum Reichsparteitagsgelände umgestaltet. Während der Reichsparteitage wurde im Stadion der „Tag der Hitlerjugend“ abgehalten und das Stadion entsprechend zu dieser Zeit auch Stadion der Hitlerjugend genannt. Während des Reichsparteitages 1935 hielt Adolf Hitler hier die Rede, in der er von der deutschen Jugend forderte, „flink wie Windhunde, zäh wie Leder und hart wie Kruppstahl“ zu sein.[187] Da das Stadion nicht zu den ringsum geplanten und zum Teil errichteten Monumentalbauwerken passte, wurden auf der Gegengerade zwei Holztürme und eine Arkadenreihe errichtet, die als Kulisse für Trommler, Chöre und Bläser diente, um dem Stadion etwas von dem modernen Charakter zu nehmen. In Bezug auf das in der Nähe geplante Deutsche Stadion wurde es nun aber häufig „Altes Stadion“ genannt.

Fußball - Freundschaftspiel


20. März 1938
germany  Deutsches Reich – Ungarn  
1 : 1
53.000 Zuschauer

1945-1961

Nachkriegszeit


Ab 1945 wurde es von der US-Armee als Sportplatz verwendet. Ab diesem Zeitpunkt hieß das Stadion Victory Stadium und wurden von den Besatzungstruppen für Baseball-Spiele verwendet. Bis 1961 fanden nur gelegentlich Fußballspiele statt.[188]

Leichtathletik - Deutsche Meisterschaft 1948


14. + 15. August 1948

1961

Fußball - Europapokal der Landesmeister 1961/62


Vorrunde 1961
Hinspiel (Rück: 4:1) 1.FC Nürnberg – Druncondra FC
5 : 0
x Zuschauer
1. Runde 3. Dezember 1961
Rückspiel (Hin: 2:1) 1.FC Nürnberg – Fenerbahçe Istanbul
1 : 0 (0:0)
48.000 Zuschauer

1962

Fußball - Europapokal der Landesmeister 1961/62


Viertelfinale 1. Februar 1962
Hinspiel (Rück: 0:6) 1.FC Nürnberg – Fenerbahçe Istanbul
3 : 1  (2:1)
41.000 Zuschauer

Fußball - Europapokal der Pokalsieger 1962/63


2. Runde 14. November 1962
Rückspiel (Hin: 0:0) 1.FC Nürnberg – AS Saint-Étienne
3 : 0 (1:0)
28.500 Zuschauer

Fußball - Europapokal der Pokalsieger 1962/63


Viertelfinale 1963
Rückspiel (Hin: 1:0) 1.FC Nürnberg – B 1909 Odense
6 : 0
Halbfinale 10. April 1963
Rückspiel (Hin: 0:2) 1.FC Nürnberg – Atletico Madrid
2 : 1 (1:1)
46.000 Zuschauer

1963

Einzug 1. FC Nürnberg


Ab 1963 spielte dort der 1. FC Nürnberg, nachdem dieser das eigene, Zabo genannte Stadion in Zerzabelshof verkauft hatte. Durch den Aufbau von Stahlrohrtribünen seitlich der Haupttribüne konnte die Kapazität erweitert werden.

1965

Fußball - Freundschaftspiel


12. Mai 1965
germany  BR Deutschland – England  
0 : 1
65.000 Zuschauer

 

Fußball - Messestädter Pokal 1965/66


1. Runde 28. September 1965
Hinspiel (Rück: 0:1) 1.FC Nürnberg – FC Everton
1 : 1 (1:0)
14.000 Zuschauer

1966

Fußball - Messestädter Pokal 1966/67


1. Runde 21. September 1966
Hinspiel (Rück: 0:2) 1.FC Nürnberg – FC Valencia
1 : 2 (1:2)
9.000 Zuschauer

1967

Fußball - Legendäres Spiel 1.FC Nürnberg


Nachdem sich der Club im neuen Oberhaus nach und nach etabliert hatte, gelang dem Team unter Max Merkel in der Saison 1967/68 die Sensation: Am 2. September 1967 stand als Tabellenführer in der Bundesliga der amtierende Rekordmeister erstmals ganz oben. Zudem war die Bilanz nach elf Spieltagen makellos: 19:3 Punkte, keine Niederlage und fünf Zähler Vorsprung zum Tabellenzweiten, dem FC Bayern München. Gegen eben diesen ging es am 2. Dezember 1967 ins Spitzen Duell, als dem Club eines seiner größten Spiele in der Geschichte gelang: 7:3 fertige der 1. FCN die Bayern ab, wobei allein fünf Tore auf das Konto von Club-Legende Franz Brungs gingen. Das Fazit am Ende des Spiels: sieben Punkte Vorsprung auf Borussia Mönchengladbach, den neuen Tabellenzweiten.

1969

Fußball - WM-1970-Qualifikation


10. Mai 1969
 germany  BR Deutschland – Österreich  
1 : 0
68.200 Zuschauer

 

Fußball - Europapokal der Landesmeister 1968/69


1. Runde 18. September 1969
Hinspiel (Rück: 0:4) 1.FC Nürnberg – Ajax Amsterdam
1 : 1 (1:0)
54.000 Zuschauer

1970

Fußball - Freundschaftspiel


9. September 1970
germany  BR Deutschland – Ungarn  
3 : 1
67.000 Zuschauer

 

1971

Zuschauerrekord


30. Mai 1971
1.FC Nürnberg – Fortuna Düsseldorf
0 : 2
75.000 Zuschauer
Der Rekord war nur möglich, weil das Publikum auch
noch auf der Laufbahn Platz fand.[189]

1972

Fußball - Olympisches Fußballturnier 1972


Vorrunde
Gruppe 2 28. August 1972
  Mexiko – Sudan  
1::0
500 Zuschauer
Gruppe 2 30. August 1972
  Mexiko – Birma  
1::0
1.000 Zuschauer
Gruppe 3 27. August 1972
  Ungarn – Iran  
5 : 0
2.000 Zuschauer
Gruppe 3 1. September 1972
  Polen – DDR  germany
2 : 1
10.000 Zuschauer
Zwischenrunde
Gruppe A 3. September 1972
germany  Deutschland- Mexico  
1 : 1
40.000 Zuschauer
Gruppe B 8. September 1972
  Polen – Marrokko  
5 : 0
500 Zuschauer

1987

Großer Umbau


Beginn eines großen Umbau, der auch wegen der Katastrophe von Heysel notwendig wurde.
Während der Bauarbeiten stürzte die von 1928 stammende Haupttribüne ein, die eigentlich erhalten bleiben sollte.

1988

Fußball - UEFA-Pokal 1988/89


1. Runde 12. Oktober 1988
Rückspiel (Hin: 2:1) 1.FC Nürnberg – AS Rom
1 . 3 (1:2) n.V.
20.000 Zuschauer

1991

Wiedereröffnung


1991 wurde das Frankenstadion mit einer Kapazität von 31.000 Sitz- und 22.462 Stehplätzen (gesamt: 53.462) wiedereröffnet.[190]

Fußball - EM-1992-Qualifikation


16. Oktober 1991
germany  Deutschland – Wales  
4 : 1
46.000 Zuschauer

1992

Fußball - Freundschaftspiel


18. November 1992
germany  Deutschland – Österreich  
0 : 0
46.000 Zuschauer

1995

Fußball - EM-1996-Qualifikation


6. September 1995
  germany  Deutschland – Georgien  
4 : 1
40.750 Zuschauer

1996

Fußball - WM-1998-Qualifikation


9. November 1996
germany  Deutschland – Nordirland  
1 : 1
40.718 Zuschauer

1999

Fußball - EM-2000-Qualifikation


31. März 1999
germany  Deutschland – Finnland  
2 : 0
40.758 Zuschauer

2000

Fußball - Freundschaftspiel


9. Juni 2000
germany  Deutschland – Tschechien  
3 : 2
30.000 Zuschauer

2003

Fußball - EM-2004-Qualifikation


29. März 2003
  germany  Deutschland – Litauen  
1 : 1
40.754 Zuschauer

2005

Umbau zur WM 2006


Ab 2003 wurde das Stadion für rund 56 Millionen Euro modernisiert, um für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 gerüstet zu sein. Dafür wurde u. a. das Spielfeld um 1,5 m tiefer gelegt, die Oberränge in den Ecken im Nordwesten und Südwesten nach oben erweitert, zwei zusätzliche Sitzreihen zum Spielfeld hin angebaut, die Bestuhlung von Gelb auf Rot geändert, verbesserte Zutrittskontrollen errichtet, eine Fanhalle am Max-Morlock-Platz gebaut, neue Kioske rund um das Stadion geschaffen, Logen integriert und ein VIP-Gebäude errichtet.

Ende der Umbauarbeiten


Nach dem Ende der Umbauarbeiten am 24. April 2005 bietet es 44.308 überdachte Sitzplätze für internationale Fußballspiele. Im regulären Ligabetrieb verfügte das Stadion über insgesamt 47.500 Plätze, davon 39.700 Sitzplätze und 7.800 Stehplätze. Mitte Juli 2009 kündigte der FCN dann an, die Stehplatzkapazität um 2.800 Plätze erhöhen zu wollen, damit künftig 48.500 Fans ins Stadion passen.

Fußball - FIFA-Konföderation Pokal 2005


Gruppe A 18. Juni 2005
  Australien – Argentinien  
2 : 4
25.618 Zuschauer
Gruppe A 21. Juni 2005
  Argentinien – Deutschland  germany
2 : 2
42.088 Zuschauer
Halbfinale 25. Juni 2005
germany  Deutschland – Brasilien  
2 : 3
42.187 Zuschauer

2006

Namenrechte


Am 15. März 2006 folgte man in Nürnberg dem Beispiel anderer Fußballstadien und vergab die Namensrechte an einen Sponsor. Die in Nürnberg ansässige TeamBank (ehemals Norisbank AG) erwarb für zunächst fünf Jahre diese Rechte und das Stadion wurde nach einem Produkt des Kreditinstituts umbenannt. Ausgenommen davon war die Fußballweltmeisterschaft 2006, bei der das Stadion als Frankenstadion geführt wurde. Die Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs tragen weiterhin den alten Namen.
Große Teile der Fanszene des 1. FC Nürnberg unter Führung der „Ultras Nürnberg“ führten am 1. April 2006 eine Demonstration gegen den Namen sowie eine symbolische Umbenennung in Max-Morlock-Stadion durch – in Anerkennung der Verdienste von Max Morlock um den Verein.
Die Umbenennung sorgte auch in der Nürnberger Bevölkerung für großen Protest: Die Nürnberger Tageszeitungen versuchten, das Wort Easycredit-Stadion zu vermeiden, genauso wie die meisten Nürnberger.

Fußball - FIFA-Weltmeisterschaft 2006


Gruppe B 15. Juni 2006
  England – Trinidad und Tobago  
2 : 0
41.000 Zuschauer (a)
Gruppe D 11. Juni 2006
  Mexico – Iran  
3 : 1
41.000 Zuschauer (a)
Gruppe E 22. Juni 2008
  Ghana – USA  
2 : 1
41.000 Zuschauer (a)
Gruppe F 18. Juni 2006
  Japan – Kroatien  
0 : 0
41.000 Zuschauer (a)
Achtelfinale 25. Juni 2006
  Portugal – Niederlande  
1 : 0
41.000 Zuschauer (a)

Leichtathletik - DLV Gala 2006


30. Juli 2006
10.000 Zuschauer

2007

Fußball - DFB Pokal-Halbfinale


17. April 2007
1.FC Nürnberg – Eintracht Frankfurt
4 : 0 (2:0)
47.000 Zuschauer

Fußball - EM-2008-Qualifikation


2. Juni 2007
germany  Deutschland – San Marino  
6 : 0
43.967 Zuschauer

Konzert


18. Juni 2007
Herbert Grönemeyer
„12“ Tour
30.000 Zuschauer

Fußball - UEFA-Pokal 2007/08


1. Runde 20. September 2007
Hinspiel (Rück: 2:2) 1.FC Nürnberg – Rapid Bukarest
0 : 0 (0:0)
40.100 Zuschauer
Gruppe A 8. November 2007
1.FC Nürnberg – FC Everton
0 : 2 (0:0)
44.000 Zuschauer
Gruppe A 5. Dezember 2007
1.FC Nürnberg – AZ Alkmaar
2 : 1 (0:1)
35.000 Zuschauer

2008

Fußball - UEFA-Pokal 2007/08


Sechzentelfinale 21. Februar 2008
Rückspiel (Hin: 0:1) 1.FC Nürnberg – Benfica Lissabon
2 : 2 (0:0)
42.900 Zuschauer

Leichtathletik - Deutsche Meisterschaft 2008


5. + 6. Juli 2008

Fußball - Freundschaftspiel


20. August 2008
germany  Deutschland – Belgien  
2 : 0
34.117 Zuschauer

2009

Konzert


4. Juli 2009
Elton John & Band
Red Piano Show

Neue Stehplätze


In der Winterpause 2009/10 wurden die Blöcke 1 und 3 in Stehplätze umgewandelt. Dies war nötig, weil das Bauamt die Nutzung des Blocks 8 als Stehblock durch die Ultras Nürnberg untersagte. Die Kapazität stieg somit auf 48.553 Plätze im Ligabetrieb.[191]

2010

Konzert


15. Juli 2010
PINK
„Funhouse Summer Carnival“-Tour
20.000 Zuschauer

Tierwettbewerb - Schäferhunde


3. – 5. September 2010
Championat

 

2011

Tierwettbewerb - Schäferhunde


1. – 4. September 2011
Championat

2012

Stadion Nürnberg


Mit Auslaufen des Sponsorenvertrages am 30. Juni 2012 erhielt das Stadion ab dem 1. Juli übergangsweise den Namen Stadion Nürnberg.[192]

Grundig Stadion


Zwischen dem 14. Februar 2013 und dem 30. Juni 2016 hieß das Stadion Grundig Stadion, benannt nach dem Elektronik-Konzern Grundig Intermedia.

Erweiterung


Durch in der Sommerpause 2012/13 vorgenommene Umbaumaßnahmen in der Südkurve wurde das Fassungsvermögen der Spielstätte um knapp 1500 Plätze auf 50.000 Zuschauer erweitert. Zudem wurde der Übergang von Süd- zur Nordkurve durch eine Brückenkonstruktion über dem Gästeblock ermöglicht.[193]

2013

Ausbaupläne Max-Morlock-Stadion Nürnberg


Im Februar 2013 gab FCN-Manager Martin Bader bekannt, demnächst eine Machbarkeitsstudie für ein neues Stadion in Auftrag zu geben. Das Problem am aktuellen Stadion seien die geringen Einnahmen. Beispielsweise erhält nicht der Verein selbst die Einnahmen aus dem Verkauf der Namensrechte, sondern die Nürnberg Betriebs GmbH. Bader kann sich zwei Optionen vorstellen: einen Umbau des Stadions Nürnberg oder einen Neubau.

Fußball - WM-2014-Qualifikation


26. März 2013
germany  Deutschland – Kasachstan  
4 : 1
43.520 Zuschauer

Festival - Holi Fest der Farben


30. Mai 2013
7.500 Zuschauer

Show - letztes Wetten dass..?


13. Dezember 2014
Aftershow Party
VIP Forum

Eishockey - DEL Winter Game 2013


5. Januar 2013
Nürnberg Ice Tigers – Eisbären Berlin
4 : 3 (0:0;1:1;3:2)
50.000 Zuschauer (a)
Europarekord für ein Liga Freiluftspiel

2014

Festival - Holi Party


18. Mai 2014
7.500 Zuschauer

Tierwettbewerb - Schäferhunde


5. – 7. September 2014
Championat
18.500 Besucher

Fußball - EM-2016-Qualifikation


14. November 2014
germany  Deutschland – Gibraltar  
4 : 0
43.520 Zuschauer

2015

Konzert


8. Mai 2015
AC/DC
Rock or Bust World Tour
75.000 Zuschauer (Zepplinfeld) Stadion Backstage

Konzert


25. Juni 2015
Helene Fischer
Stadiontour 2015
40.000 Zuschauer

Kirche - Zeugen Jehovas


17 – 19. Juli 2015
Kongress

Leichtathletik - Deutsche Meisterschaft 2015


24. + 26. Juli 2015

Tierwettbewerb - Schäferhunde


4. – 6. Oktober 2014
Championat

2016

Konzert


18. Juni 2016
Udo Linderberg
Keine Panik Tour
25.000 Zuschauer

Stadion Nürnberg


Ab dem 1. Juli 2016 trug es wiederum den temporären Namen Stadion Nürnberg.[194]

2017

Fußball - WM-2018-Qualifikation


2. Juni 2017
germany  Deutschland – San Marino  
7 : 0
32.467 Zuschauer

Kirche - Zeugen Jehovas


14 – 16. Juli 2017
Kongress

 

Namensrechte und Crowdfunding


Zur Saison 2017/18 sicherte sich die Consorsbank die Namensrechte am Stadion für drei Jahre, verzichtete jedoch auf ein klassisches Namens-Sponsoring, sondern rief zu einem Crowdfunding auf der Plattform Startnext auf, um die Umbenennung in Max-Morlock-Stadion Nürnberg zu ermöglichen. Unterstützer beteiligten sich mit insgesamt 330.000 €, die Bank übernahm 2,4 Millionen €.[195][196]

2018

Konzert


1. Juli 2018
Helene Fischer
Stadiontour 2018
Tickets

Leichtathletik - Deutsche Meisterschaft 2018


21.+ 22. Juli 2018
Tickets

Wissenwertes

Trivia MAX-MORLOCK-STADION Nürnberg

Umweltschutz Max-Morlock-Stadion Nürnberg


Besondere Bedeutung hatte für die Stadionbetreiber bei den letzten Umbauten vor allem der Umweltschutz. So sammelt man z. B. das Regenwasser von den Stadiondächern in einer 1000 m³ großen Zisterne und nutzt es als Gießwasser für den Stadionrasen. Neben der Wasserbewirtschaftung setzte man auch bei der Energienutzung und Abfallentsorgung auf umweltgerechte Konzepte. Das Stadion erfüllt damit die Kriterien für das europäische Umweltmanagementzertifikat für die kontinuierliche Verbesserung des betrieblichen Umweltschutzes (EMAS). Im Januar 2006 bekam die Nürnberger Sportarena als erstes europäisches Stadion diese Auszeichnung zugesprochen.

Nach 1 Stunde Spielzeit


Stets nach exakt einer Stunde Spielzeit wird bei Spielen des 1. FC Nürnberg von den Clubfans, insbesondere den Ultras, das Lied Als ich noch ein ganz kleiner Bub war intoniert. Es behandelt das Leben eines Cluberers, vom kleinen Jungen, der von seinem Vater mit zum FCN genommen wird, bis zu der Zeit, als dieser selbst Vater ist und seine Kinder ebenfalls zum Club gehen. Im Jahr 2007 wurde das Lied als Rockversion von der Nürnberger Band Wassd scho? Bassd scho! aufgenommen.[197] Im Buch Im Bann der Legende von Matthias Hunger tauchen die jeweils ersten Textzeilen der fünf Liedstrophen als Überschriften der fünf Buchabschnitte auf.[198]

Kunstwettbewerb


Adolf Hensel (Planung der Gesamtanlage) erhielt für seinen Entwurf 1928 eine Goldmedaille beim Kunstwettbewerb Architektur/Städtebau anlässlich der Olympischen Spiele in Amsterdam.

Kein Block 13


Beim Stadionumbau im Frühjahr 2010, bei dem der gesamte Unterrang der Nordkurve zu Stehplätzen umgebaut wurde, fiel zudem der Block 13 weg.

Alte- und Alternative Stadionnamen


1928-1945 Städtisches Stadion
1945-1961 Victory Stadium
1961-1991 Städtisches Stadion
1991-2006 Frankenstadion
2006-2012 easyCredit-Stadion
2012-2013 Stadion Nürnberg
2013-2016 Grundig Stadion
2016-2017 Stadion Nürnberg

 

Blöcke Max-Morlock-Stadion Nürnberg


>Zur Bundesliga-Saison 2006/07 wurde ein Teil der Blöcke des Stadions nach ehemaligen Spielern des 1. FC Nürnberg benannt. Zur Auswahl standen dabei Spieler, die von den drei Kriterien „mindestens 400 Spiele für den 1. FC Nürnberg“, „Meisterspieler des 1. FC Nürnberg“ oder „Nationalspieler während der Zeit beim 1. FC Nürnberg“ mindestens zwei Kriterien erfüllt hatten.[199]

 

Block Name Spiele für FCN Länderspiele Meisterschaften
1 Gustav Bark 438 / 1920, 1921, 1924
2 Richard Oehm 417 3 1936
3 Willi Billmann 623 11 1936
4 Andreas Munkert 297 8 1936
5 Helmut Herbolsheimer 552 / 1948
6 Luggi Müller 226 5 1968
7 Schorsch Hochgesang 259 6 1924, 1925, 1927
8 Max Morlock 900 26 1948, 1961
9 Hans Kalb 681 15 1920, 1921, 1924, 1925, 1927
10 Horst Leupold 402 / 1968
11 Georg Köhl 490 1 1936
12 Willi Kund 408 2 /
14 Heiner Träg 455 6 1920, 1921, 1924, 1925, 1927
15a Kurt Ucko 509 / 1961
15b Hans Uebelein (I) 487 / 1936, 1948
16 Hans Sutor 204 12 1921, 1924, 1925
17a Schorsch Volkert 232 6 1968
17b Roland Wabra 523 / 1961, 1968
17c Ferdinand Wenauer 706 4 1961, 1968
18 Heiner Stuhlfauth 606 21 1920, 1921, 1924, 1925, 1927
19a Ludwig Wieder 437 6 1924, 1925, 1927
19b Conny Winterstein 409 / 1948
20 Gerhard Bergner 416 / 1948
26 Karl Gußner 411 / 1936
28 Toni Kugler 668 7 1920, 1921, 1924, 1925
31 Javier Pinola[20] 416 2 /
34 Wolfgang Strobel 421 4 1920, 1921, 1924, 1925
35 Carl Riegel 370 7 1920, 1921, 1924, 1925
36 Heinz Strehl 534 4 1961, 1968
37 Steff Reisch 277 9 1961
38 Seppl Schmitt 605 2 1927, 1936
39 Baptist Reinmann 281 4 1927
40 Bumbes Schmidt 297 16 1924, 1925, 1927
41 Luitpold Popp 870 5 1920, 1921, 1925, 1927
42 Edi Schaffer 413 / 1948
43 Fritz Popp 424 / 1968

Literatur

Herbert Liedel, Klaus Schamberger
Das Nürnberger Fußball-Volksfest: 
Die Weltmeisterschaft 2006 zwischen 
Altstadt und Stadion.
Tümmels, Nürnberg 2006
ISBN 978-3-921590-57-7

1. FC Nürnberg

Heimteam MAX-MORLOCK-STADION Nürnberg

Heimmannschaft 1. FC Nürnberg
Offiziell 1. Fußball-Club Nürnberg,
  Verein für Leibesübungen e. V.
 
Vereinsfarben Rot und Weiß
Gründung 4. Mai 1900
 
Mitglieder (17. Mai 2018)[200] 20.714
 
Liga 1. Bundesliga
Platzierung 2017/18 2 (2. Bundesliga)
Marktwert 23,65  Mio. €
Erfolge
Deutscher Meister (9) 1920, 1921, 1924, 1925, 1927,
1936, 1948, 1961, 1968
DFB-Pokal (4) 1935. 1939, 1962, 2007
2. Bundesliga Meister (4) 1980, 1985, 2001, 2004
Website fcn.de
1_fc_nuernberg_flag_simple

copyright: RonnyK / pixabay.com

Atmosphäre

Heimspiel MAX-MORLOCK-STADION Nürnberg

Stadionsprecher


Guido Seibelt
Martin Siegordner

Stadionbier


Kulmbacher Brauerei

Stadionzeitung
Online Tickets

Fanbetreung

Fanbeautragter


Jürgen Bergman 
Phone: 0911- 94079180)
Hannes Orth
Phone: 0911 – 94079182
Peter „Fiddl“ Maul
Phone: 0911 – 94079181
fanbetreuung@fcn.de

Behindertenbeauftragter


Roswitha „Rosi“ Friedrich
Phone: 0911-94079180
friedrich@fcn.de

Fanprojekt


Clubs im Club

Fanshops

1. FCN Fan-Shop Innenstadt


Ludwigstraße 46
90402 Nürnberg

1. FCN Fanshop Vereinsgelände


Valznerweiherstraße 200
90480 Nürnberg

1. FCN Fanshop Lagerverkauf


Lenkersheimer Str. 6
90431 Nürnberg

Museum

Club-Museum


Anschrift Valznerweiherstraße 200
90480 Nürnberg
Öffnungszeiten
  Mo-Fr 9 – 12:30 Uhr und 13:30 – 17 Uhr
  Freitags Heimspielen bis 18 Uhr
Eintritt frei
Führung mit Günther Koch
Termine Letzter Mittwoch im Monat
Art der Tour Einzel-Tour
Preis pro Person
  Erwachsene 10 Euro
  Ermäßigt 5 Euro
Art der Tour Gruppen-Tour
Dauer 30-120 Minuten
Preise 45 bis 90 Euro

Stadiontouren MAX-MORLOCK-STADION Nürnberg

Öffentliche Tour


Art der Tour Einzeltour
Start Donnerstag April, Oktober 16 Uhr
  Donnerstag Mai bis September 17 Uhr
Treffpunkt Informationstafel „Stadion“
(zwischen Eingang Haupttribüne
und Eingang NW)
Dauer ca. 75 min.
Anmeldung nicht erforderlich
 
Preise
  Erwachsene 5.00 €
  Ermäßigt 3.50 €
  Kinder bis 16 Jahren 3.50 €

Individuelle Tour


Art der Tour Gruppentour
Treffpunkt Informationstafel „Stadion“
(zwischen Eingang Haupttribüne
und Eingang NW
Dauer ca. 75 min
max. Teilnehmerzahl 35 Personen
Termine auf Anfrage
 
Preise nicht erforderlich
  Erwachsene 150.00 €
  Kinder bis 16 Jahren 95.00 €

Fremdsprachen Tour


Art der Tour Gruppentour
Treffpunkt Informationstafel „Stadion“
  (zwischen Eingang Haupttribüne
  und Eingang NW
 
Dauer ca. 75 min
Termine auf Anfrage

Experten Tour


Art der Tour Gruppentour
Treffpunkt Informationstafel „Stadion“
  (zwischen Eingang Haupttribüne
  und Eingang NW
 
Dauer ca. 75 min
Termine auf Anfrage

Anreise

mit Öffentlichen Verkehrsmitteln

Fahrplanauskunft VAG Verkehrs-AG Nürnberg
 
Ankunftsort Hauptbahnhof Nürnberg
 
U-Bahn S2
Stadionhaltestelle Frankenstadion
Fahrzeit 8 min
nuremberg_center-station

copyright: copyright: Vitold Muratov / de-wikipedia

mit dem eigenem Fahrzeug

Adresse Max-Morlock-Stadion Nürnberg


Max-Morlock-Platz 1
90480 Nürnberg

Umweltzone Nürnberg


Schadstoffplakette keine

Von Autobahn A9


Ausfahrt Fischbach

Von Autobahn A6


Ausfahrt Nürnberg-Langwasser, von der Südwesttangente (BAB 73)
bis Nürnberg-Zollhaus oder Nürnberg-Zentrum, anschließend den
Wegweisungselementen des dynamischen Verkehrsleitsystems (VLS) folgen.

Parken am MAX-MORLOCK-STADION Nürnberg

Parkplätze Gesamt 12000
direkt am Stadion 1226
VIP 275
Busse
Gast Große Straße
Heim Zepplinwiese
Motorroller Zepplinwiese / Karl-Schönleben-str

mit dem Taxi zum MAX-MORLOCK-STADION Nürnberg

Fahrpreis taxi-rechner.de
vom Hauptbahnhof ca. 16,60 €
vom Flughafen ca. 21 €
Taxi Taxi-Zentrale Nürnberg
Phone: 0911 – 19410
Behindertenfahrdienst FDZ – Fahrdienst für Behinderte
Behinderte gemeinnützige GmbH
Phone: 0911 – 2100710

 

taxi_sign

copyright: emkanicepic / pixabay.com

mit dem Wohnmobil

caravane

copyright: MemoryCatcher / pixabay.com

Camping KNAUS Campingpark Nürnberg
Hans-Kalb-Straße 56
90471 Nürnberg
Entfernung
Max-Morlock-Stadion Nürnberg 0,5 km
Fahrzeit mit Fahrrad 1 min
Laufzeit zu Fuß 5 min
zelten

copyright: 3081124 / pixabay.com

Wohnmobile Wohnmobilstellplatz
Dr.-Gustav-Heinemann-Straße 50
90491 Nürnberg
Entfernung
Max-Morlock-Stadion Nürnberg 4.4 km
Fahrzeit mit Auto 7 min
Fahrzeit mit Fahrrad 14 min
Fahrzeit mit ÖPNV 30 min
Laufzeit zu Fuß 53 min

mit dem Fahrrad

Fahrrad-Leih-Station Noris Bike
Tourist-Info Königstor, Nürnberg
Station number: 4619
Entfernung
Max-Morlock-Stadion Nürnberg 5.3 km
Route via Allersberger Str.
Fahrzeit 22 min
Station am Stadion easyCredit-Haus / Beuthener Str.
Station number: 4678
bicycle

copyright: StockSnap / pixabay.com

mit dem Flugzeug

nuremberg_airport

copyright: irport Nürnberg GmbH / de-wikipedia

Flughafen Nürnberg
IATA-Code NUE
Auto
Entfernung
Max-Morlock-Stadion Nürnberg 11 km
Fahrzeit 20 min via B4
ÖPNV
Transportmittel U2 und S2
Fahrzeit 42 min

Alternative Anreise

mit der Mitfahrzentrale


nach Nürnberg
blablacar

mit Carsharing
Nürnberg

Stadtporträt Nürnberg

Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Stadt Nürnberg bereits im Jahr 1050, ihre erste Blüte erlebte sie als eigenständige Reichsstadt des HRR ab 1219. Bekannt ist Nürnberg unter anderem für seine nach starken Kriegszerstörungen in Teilen wiederaufgebautemittelalterliche Altstadt mit historischer Meile und vielen Baudenkmalen, wie der Nürnberger Burg und weiteren Adelsbauten, für seinen weihnachtlichen Christkindlesmarkt sowie das Germanische Nationalmuseum und weitere Museen. Bekanntheit erreichte die Stadt auch während der Zeit des Nationalsozialismus, als auf dem Reichsparteitagsgelände die jährlichen Reichsparteitage stattfanden und die Nürnberger Gesetzeverabschiedet wurden, ehe man jedoch mit den Nürnberger Prozessen zum Schauplatz der ersten Urteile auf Grundlage des Völkerstrafrechts wurde und sich den Titel Stadt der Menschenrechte aneignete. Wirtschaftlich sind die Dienstleistungsbranche, Industrieproduktion (u. a. Elektrotechnik, Maschinenbau und Kfz-Teile) und die Messe (u. a. Spielwarenmesse, Consumenta, GaLaBau) in Nürnberg von großer Bedeutung.
Stadt Nürnberg
Bundesland Bayern (Franken)
Bevölkerung  (31.12.2016) (201) 511.628 Einwohner
Bevölkerungdichte 2.745 Einwohner je km²
Größte Städte
NRWs Platz 2
Deutschlands Platz 2
Fläche 186,38 km²
Höhe 309 ü. NHN
Höchestes Gebäude Fernmeldeturm Nürnberg (292,8 m)
Website nürnberg.de
Oberbürgermeister Ulrich Maly (SPD)
nuremberg_skyline_winter_snow

copyright: anaterate / pixabay.com

Nürnberg Skyline im Winter

nuremberg_castle

copyright: Dieter Schütz / pixelio.de

Nürnberg Kaiserburg

Veranstaltungen in Nürnberg (Auswahl)

Umgebung MAX-MORLOCK-STADION Nürnberg (Auswahl)

Hotels


Hotel Arvena
Preis: €€
Ramada Nürnberg Parkhotel
Preis: €€€
Ramada Nürnberg Landhotel
Preis: €

Booking.com