FRITZ-WALTER-STADION

Kaiserslautern

Zuschauerkapazität FRITZ-WALTER-STADION Kaiserslautern

0
Kapazität
0
Zuschauerschnitt 2017/18
0
Stehplätze
0
Sitzplätze
0
Int. Kapazität
0
Gäste Stehplätze
0
Gäste Sitzplätze

Ausverkauft

Saison 2017/18

Auslastung

Saison 2017/18

VIP / Presse

0
Logen

Barrierefreie Plätze

0
Rollstuhlfahrer
0
Sehbehindert

Bau – Eröffnung

Baubeginn 1919
Eröffnung 13. Mai 1920
Kosten seit 1986 77,8 Mio Euro
Architekt Folker Fiebiger
Eigentümer Fritz-Walter-Stadion
Kaiserslautern GmbH
Erstes Spiel


FSV 1900 Kaiserslautern – FC Pfalz Ludwigshafen
0 :2

Sitzplan – Blöcke FRITZ-WALTER-STADION Kaiserslautern

Blöcke


Supporterfanblocks
Heim Westkurve
Gast
Stehplätze Block 17.1
Sitzplätze Block 17.2-4 / 18.1 – 18.4
  Eingang Werner-Liebrich-Tor
Familientribüne Block 20.1

Barrierfrei


Rollstuhlfahrer Südtribune
  Eingang Eingang Marathontor süd-
Karlsberg Westtribüne
Sehbehindert Block 2.4 Reihe 5
  Eingang Eingang Süd

 

Online Tickets

Räumlichkeiten

Hospitality


Eventräume 19
Größe 34 m² und 1.560 m²

 

Entbindungsstation
Toiletten


Kabinen 336
Herren Urinale 200 Meter
Behinderten 6

 

Ausmaße – Technik

Stadion


Umfang 810 m
Länge 245 m
Breite 184 m

Tribünen


Max./ Min. Entfernung 
   Sitzplatz Spielfeld 69m / 9m
   Tribünenkante
   Spielfeld 12m / 8m
Höchster Sitzplatz 32m  Westtribüne
Steilste Neigungswinkel 35,5°

Flutlichanlage


Anzahl 232
Leuchtenstärke 1.500 Lux

Dach


Dachfläche 26859 qm
integrierte Photovoltaik-Anlage

Innenraum


Spielfläche 105 x 68m
Rasen Naturasen
  Rollrasen 7500 qm

Beschallungen


Anzahl 86
Gesamtleistung 38.500 Watt

Videowände


Anzahl 3
Größe 1x 25qm,
2x 50qm

1920 - 1926

Sportplatz Betzenberg


An der Stelle, auf der das heutige Fritz-Walter-Stadion steht, wurde 1920 der Sportplatz Betzenberg, benannt nach dem gleichnamigen Standort, eröffnet. Es handelte sich um einen Sandplatz, an dessen Südseite Zuschauerränge und eine kleine Holztribüne errichtet worden waren. 1926 wurde der Sandplatz durch einen Rasenplatz ersetzt

1931

Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen


Der Betzenberg besaß spätestens ab 1931 eine arbeitsmarktpolitische und ökonomische Bedeutung, da er als Folge der Massenarbeitslosigkeit Teil der Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen des „Freiwilligen Arbeitsdienstes“ war. Diese Maßnahmen waren Bestandteil einer Notverordnung von 1931, die die Mitglieder von Turn- und Sportvereinen für eine geringe Entlohnung als Arbeiter für den Verein einsetzen ließ.
Unter anderem wurde das Stadionoval erneuert und erweitert sowie die Tribüne, die Zuschauerterrasse, das Hockeyfeld und das Kassenhaus. Dafür wurden bis zu 140 arbeitslose Kaiserslauterer eingesetzt, die hauptsächlich aus Mitgliedern des 1. FCK bestanden.
Mit der Errichtung von zwei Stehrängen und einer Tribüne im Norden wurde die Kapazität auf 18.000 Zuschauer erweitert.

1933 - 1945

Politische Veranstaltungen


Ab 1933 war das Stadion nicht mehr nur die Spielstätte des 1. FCK, sondern wurde auch von der NSDAP für Sportveranstaltungen und Veranstaltungen mit politischem Charakter genutzt.[5]
Auch einige Spiele der Militärstandortmannschaft von Kaiserslautern wurden auf dem Betzenberg ausgetragen, die ein hohes Interesse in der Lokalpresse fanden. Auch wurden neuheidnische Sonnwendfeiern veranstaltet, da der Betzenberg mit seiner Sicht auf den Pfälzerwald eine gute Atmosphäre schuf.[373]

1953 - 1972

Erweiterungen und Modernisierungen


Im Laufe der folgenden Jahrzehnte wurde das Stadion immer wieder modernisiert und weiter ausgebaut. Bereits der erste größere Umbau 1953 führte zu einem erhöhten Fassungsvermögen von 30.000 Zuschauern. Die weiteren Modernisierungen führten dazu, dass bis 1972 eine Kapazität von ungefähr 38.000 Zuschauern erreicht wurde. Dabei wurden wie zum Beispiel beim Stadionumbau im Jahr 1978 Freiwillige eingesetzt, die über 5.000 freiwillige Arbeitsstunden leisteten. Im Gegensatz zum Nationalsozialismus arbeiteten die Helfer freiwillig und ohne eine Entlohnung in ihrer Freizeit.[374]

1972

Fußball - UEFA Cup 1972/73


1. Runde 27. September 1972
Rückspiel (Hin 1:3) 1. FC Kaiserslautern – Stoke City
4 : 0 (2:0)
20.000 Zuschauer
2. Runde 8. November 1972
Rückspiel (Hin 3:1) 1. FC Kaiserslautern – Hvidovre IF
3 : 0
3. Runde 13. Dezember 1972
Rückspiel (Hin 0:2) 1. FC Kaiserslautern – Ararat Eriwan
7 : 4 i.E (2:0)
20.000 Zuschauer

1973

Fußball - Freundschaftspiel


Viertelfinale 20. März 1973
Hinspiel (Rück 1:7) 1. FC Kaiserslautern – Borussia M´gladbach
1 : 2 (1:2)
25.000 Zuschauer

Fußball - Legendäres Spiel - gegen Bayern München


Am 20. Oktober 1973 führte nach 57 Spielminuten der FC Bayern München durch jeweils zwei Tore von Bernd Gersdorff und Gerd Müller und dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer von Josef Pirrung bereits mit 1:4. Der 1. FC Kaiserslautern konnte das Spiel innerhalb der letzten 30 Minuten noch drehen und gewann mit 7:4. Die weiteren Tore erzielten Josef Pirrung, Herbert Laumen (je 2), Klaus Toppmöller und Ernst Diehl. Der FC Bayern unterbreitete daraufhin direkt nach Spielende Josef Pirrung ein Vertragsangebot, was dieser jedoch ablehnte.

1976

Fußball - UEFA Cup 1976/77


1. Runde 28. September 1976
Rückspiel (Hin 1:3) 1. FC Kaiserslautern – Paralimni
8 : 0
2. Runde 20. Oktober 1976
Hinspiel (Rück 0:5) 1. FC Kaiserslautern – Feyenoord Rotterdam
2 : 2 (1:2)
40.000 Zuschauer

1979

Fußball - UEFA Cup 1979/80


1. Runde 3. Oktober 1979
Rückspiel (Hin 1:3) 1. FC Kaiserslautern – FC Zürich
5 : 1 (2:1)
14.200 Zuschauer
2. Runde 24. Oktober 1979
Rückspiel (Hin 1:1) 1. FC Kaiserslautern – Sporting Lissabon
2 : 0 (1:0)
30.000 Zuschauer
3. Runde 12. Dezember 1979
Rückspiel (Hin 0:2) 1. FC Kaiserslautern –   Diósgyőr VTK
6 : 1

1980

Fußball - UEFA Cup 1979/80


Viertelfinale 19. März 1980
Hinspiel (Rück 1:4) 1. FC Kaiserslautern – Bayern München
1 : 0 (0:0)
33.500 Zuschauer

Fußball - UEFA Cup 1980/81


1. Runde 17. September 1980
Hinspiel (Rück 2:3) 1. FC Kaiserslautern – RSC Anderlecht
1 : 0 (1:0)
28.000 Zuschauer
2. Runde 22. Oktober 1980
Hinspiel (Rück 1:2) 1. FC Kaiserslautern – Standard Lüttich
1 : 2 (1:1)
24.000 Zuschauer

1981

Fußball - UEFA Cup 1981/82


1. Runde 16. September 1981
Hinspiel (Rück 2:1) 1. FC Kaiserslautern – Akademik Sofia
1 : 0
2. Runde 4. November 1981
Rückspiel (Hin 1:2) 1. FC Kaiserslautern – Spartak Moskau
4 : 0 (2:0)
33.000 Zuschauer
3. Runde 9. Dezember 1981
Rückspiel (Hin 0:1) 1. FC Kaiserslautern –  SC Lokeren
4 : 1 (1:0)

1982

Fußball - UEFA Cup 1981/82


Viertelfinale 17. März 1982
Rückspiel (Hin 1:3) 1. FC Kaiserslautern – Real Madrid
5 : 0 (2:0)
30.000 Zuschauer
Im Viertelfinal-Hinspiel um den UEFA-Pokal 1981/82 verlor der 1. FC Kaiserslautern bei der deutlich favorisierten Mannschaft von Real Madrid (Estadio Santiago Bernabéu) mit 1:3. Den Anschlusstreffer erzielte Norbert Eilenfeldt mit einem verwandelten Elfmeter in der 80. Minute. Zwei Treffer von Friedhelm Funkel im Rückspiel am 17. März 1982 egalisierten diese Niederlage. Hans Bongartz (50.), Norbert Eilenfeldt (56.) und Reiner Geye (73.) schossen drei weitere Tore gegen die durch die Platzverweise gegen San Jose (34.), Cunningham (40.) und Pineda (67.) dezimierten Spanier. Damit zog der 1. FC Kaiserslautern erstmals ins Halbfinale des UEFA-Pokals ein.
Halbfinale 7. April 1982
Hinspiel (Rück 1:2 n.V.) 1. FC Kaiserslautern – IFK Göteborg
1 : 1 (1:1)
34.500 Zuschauer

Fußball - UEFA Cup 1982/83


1. Runde 15. September 1982
Hinspiel (Rück 3:0) 1. FC Kaiserslautern – Trapzonspor
3 : 0 (1:0)
20.000 Zuschauer
2. Runde 3. November 1982
Rückspiel (Hin 2:1) 1. FC Kaiserslautern – SSC Neapel
2 : 0 (0:0)
31.000 Zuschauer
3. Runde 8. Dezember 1982
Rückspiel (Hin 0:1) 1. FC Kaiserslautern –  FC Sevilla
4 : 0 (3:0)
34.000 Zuschauer

1983

Fußball - UEFA Cup 1982/83


Viertelfinale 2. März 1983
Hinspiel (Rück 0:1) 1. FC Kaiserslautern – Universitatea Craiova
3 : 2 (2:0)
25.000 Zuschauer

Fußball - UEFA Cup 1983/84


1. Runde 15. September 1983
Hinspiel (Rück 0:3) 1. FC Kaiserslautern – FC Watford
3 : 1 (1:1)
22.000 Zuschauer

Fußball - Freundschaftspiel


27. April 1988
germany  Deutschland – Schweiz  
1 : 0 (0:0)
30.150 Zuschauer

Fußball - EM-1989


Viertelfinale 17. Dezember 1988
Rückspiel (Hin: 1:1) germany  Deutschland – Tschechoslowakei  
2 : 0 (1:0)
2.053 Zuschauer

1991

Fußball - Frauen Freundschaftspiel


30. Mai 1991
germany  Deutschland – USA  
2 : 4 (2:2)
3.244 Zuschauer

1992

Fußball - UEFA Cup 1992/93


1. Runde 29. September 1992
Rückspiel (Hin 3:0) 1. FC Kaiserslautern – Fram Reykjavik
4 : 0 (1:0)
23.200 Zuschauer
2. Runde 20. Oktober 1992
Hinspiel (Rück 2:2) 1. FC Kaiserslautern – Sheffield Wednesday
3 : 1 (1:1)
20.800 Zuschauer
3. Runde 8. Dezember 1992
Rückspiel (Hin 0:2) 1. FC Kaiserslautern –  Ajax Amsterdam
0 : 1 (0:1)
27.100 Zuschauer

1994

Fußball - Legendäres DFB-Pokalspiel


Das 6:3 gegen Borussia Dortmund ist das wohl legendärste DFB-Pokalspiel in der Geschichte des 1. FC Kaiserslautern. In der Rubrik „Hall of Game“ blickt Rossobianco heute auf das Match vom 20. September 1994 zurück, nach dem selbst seriöse Medien von „kriegsähnlichen Zuständen auf dem Platz“ berichteten.

Fußball - UEFA Cup 1994/95


1. Runde 27. September 1994
Rückspiel (Hin 0:4) 1. FC Kaiserslautern – ÍA Akraness
4 : 1 (0:0)
23.100 Zuschauer
2. Runde 18. Oktober 1994
Hinspiel (Rück 0:0) 1. FC Kaiserslautern – Odense BK
1 : 1 (0:0)
19.900 Zuschauer

Fußball - EM-1996-Qualifikation


18. Dezember 1994
germany  Deutschland – Albanien  
2 : 1 (2:0)
20.310 Zuschauer

1995

Fußball - EM-1995 - Finale


17. März 1995
germany  Deutschland – Schweden  
3 : 2 (1:1)
8.500 Zuschauer

Fußball - UEFA Cup 1995/96


1. Runde 26. September 1995
Rückspiel (Hin 1:2) 1. FC Kaiserslautern – SK Slovan Bratislava
3 : 0 (2:0)
13.500 Zuschauer
2. Runde 18. Oktober 1995
Hinspiel (Rück 0:1) 1. FC Kaiserslautern –  Real Betis
1 : 3 (0:1)
18.300 Zuschauer

1998

Fußball - UEFA Champions League 1998/99


Gruppe F: 1.Spiel 16. September 1998
Rückspiel 1. FC Kaiserslautern – Benfica Lissabon
5.Spiel: 1:2 1 : 0
31.100 Zuschauer
Gruppe F: 4.Spiel 4. November 1998
Hinspiel 1. FC Kaiserslautern – PSV Eindhoven
3.Spiel: 1:2 3 : 1  (0:1)
31.400 Zuschauer
Gruppe F: 6.Spiel 9. Dezember 1998
Hinspiel 1. FC Kaiserslautern – HJH Helsinski
2.Spiel: 0:0 5 : 2 (1:1)
27.300 Zuschauer

Fußball - Vom Aufsteiger zur Meisterschaft


Am 2. Mai 1998, dem vorletzten Spieltag der Saison 1997/98, gelang Kaiserslautern als Tabellenführer der Bundesliga ein 4:0 gegen den Mitaufsteiger vom VfL Wolfsburg, was aufgrund des gleichzeitigen Unentschiedens (0:0) des FC Bayern München beim MSV Duisburg bedeutete, dass der 1. FC Kaiserslautern als erster Aufsteiger der Bundesligageschichte Deutscher Meister wurde. Gefeierter Held war Olaf Marschall, der zweimal traf. Die beiden weiteren Treffer steuerten Martin Wagner und Jürgen Rische bei.

1999

Fußball - UEFA Champions League 1998/99


Viertelfinale 17. März 1999
Rückspiel (Hin: 0:2) 1. FC Kaiserslautern – Bayern München
0 : 4 (0:3)
31.500 Zuschauer

Fußball - UEFA Cup 1999/2000


1. Runde 16. September 1999
Hinspiel (Rück 2:0) 1. FC Kaiserslautern – FC Kilmarnock
3 : 0 (3:0)
21.000 Zuschauer
2. Runde 4. November 1999
Rückspiel (Hin 0:1) 1. FC Kaiserslautern – Tottenham Hotspur
2 : 0 (0:0)
29.000 Zuschauer
3. Runde 9. Dezember 1999
Rückspiel (Hin 2:1) 1. FC Kaiserslautern –  RC Lens
1 : 4 (1:2)
26.500 Zuschauer

2000

Fußball - Freundschaftspiel


26. April 2000
germany  Deutschland – Schweiz  
1 : 1 (0:1)
32.000 Zuschauer

Fußball - UEFA Cup 2000/01


1. Runde 21. September 2000
Rückspiel (Hin 3:1) 1. FC Kaiserslautern – Bohemians Dublin
0 : 1 (0:1)
12.400 Zuschauer
2. Runde 9. November 2000
Rückspiel (Hin 3:1) 1. FC Kaiserslautern – Iraklis Saloniki
2 : 3 (2:0)
14.600 Zuschauer
3. Runde 7. Dezember 2000
Rückspiel (Hin 0:1) 1. FC Kaiserslautern –  Glasgow Rangers
3 : 0 (1:0)
28.800 Zuschauer

2001

Fußball - UEFA Cup 2000/01


Achtelfinale 22. Februar 2001
Rückspiel (Hin 0:0) 1. FC Kaiserslautern –  Slavia Prag
1 : 0 (0:0)
23.600 Zuschauer
Viertelfinale 8. März 2001
Hinspiel (Rück 1:0) 1. FC Kaiserslautern – PSV Eindhoven
1 : 0 (1:0)
23.900 Zuschauer
Halbfinale 19. April 2001
Rückspiel (Hin 1:5) 1. FC Kaiserslautern – Deportivo Alavés
1 : 4 (1:1)
31.000 Zuschauer

2002

Umbau zur WM-2006


Es wurde begonnen, die West- und Südtribünen zu erweitern und die Nordtribüne umzubauen. Dabei wurden die West- und Osttribüne auf das Niveau der Südtribüne ausgebaut. Weiterhin wurden in den Ecken Nord-Ost und Nord-West der „Medienturm“ bzw. der „Logenturm“ gebaut. Das Stadion ist vollständig überdacht.

Fußball - Freundschaftspiel


13. Februar 2002
germany  Deutschland – Israel  
7 : 1 (0:1)
24.512 Zuschauer

2003

Fußball - UEFA Cup 2003/04


1. Runde 21. September 2003
Hinspiel (Rück 0:1) 1. FC Kaiserslautern – FK Teplice
1 : 2 (0:1)
18.500 Zuschauer

2004

Fußball - Freundschaftspiel


6. Juni 2004
germany  Deutschland – Ungarn  
0 : 2 (0:2)
36.590 Zuschauer

2005

Negativschlagzeilen


Für Negativschlagzeilen sorgte der Umbau erneut, als am 2. Dezember 2005 das Stadion durch die Stadt Kaiserslautern vorläufig gesperrt wurde und das ursprünglich für den 3. Dezember 2005 angesetzte Bundesligaspiel 1. FC Kaiserslautern – Eintracht Frankfurt verlegt werden musste, nachdem Schäden am Dach der Osttribüne aufgetreten waren. Zur vorläufigen Sicherung wurden Stützpfeiler eingebaut, die nach der Sanierung vor der WM 2006 wieder entfernt wurden.

2006

Fußball - WM 2006


Gruppe F 12. Juni 2006
  Australien – Japan  
3 : 1 (0:1)
46.000 Zuschauer (a)
Gruppe E 17. Juni 2006
  Italien – USA  
1 : 1 (1:1)
46.000 Zuschauer (a)
Gruppe B 20. Juni 2006
  Paraguay – Trinidad und Tobago  
2 : 0 (1:0)
46.000 Zuschauer (a)
Gruppe H 23. Juni 2006
  Saudi Arabien – Spanien  
0 : 1 (0:1)
46.000 Zuschauer (a)
Achtelfinale 26.06.2006
  Italien – Australien  
1 : 0 (0:0)
46.000 Zuschauer (a)

2008

Fußball - Freundschaftspiel

27. Mai 2008
germany  Deutschland – Weißrussland  
2 : 2 (2:0)
47.258 Zuschauer

2011

Fußball - EM-2012-Qualifikation


26. März 2011
germany  Deutschland – Kasachstan  
4 : 0 (3:0)
47.984 Zuschauer

2013

Fußball - Freundschaftspiel


14. August 2013
germany  Deutschland – Paraguay  
3 : 3 (2:3)
47.522 Zuschauer

2015

Fußball - Freundschaftspiel


25. März 2015
germany  Deutschland – Australien  
2 : 2 (1:1)
46.000 Zuschauer

2017

Fußball - WM-2018-Qualifikation


8. Oktober 2017
germany  Deutschland – Aserbaidschan  
5 : 1 (1:1)
37.613 Zuschauer

2018

Trivia

Finanziellen und technischen Schwierigkeiten


Die Umbaumaßnahmen waren von zahlreichen finanziellen als auch technischen Schwierigkeiten überschattet. Während der Erweiterung der Osttribüne musste das beauftragte Bauunternehmen Philipp Holzmann Insolvenz anmelden, was zwischenzeitlich zu einem Baustopp führte. Da auch der 1. FC Kaiserslautern in der Folge in finanzielle Schwierigkeiten geriet und abzusehen war, dass die tatsächlichen Umbaukosten die veranschlagte Summe von 48,3 Millionen Euro, von denen das Land Rheinland-Pfalz 21,7 Millionen Euro, der 1. FC Kaiserslautern 18,9 Millionen Euro und die Stadt Kaiserslautern 7,7 Millionen Euro tragen sollten, weit übersteigen würden, war nun auch die Finanzierung des Projektes in Unklarheit geraten.
Bis zum Jahr 2003 war das Stadion Eigentum des 1. FC Kaiserslautern. Aufgrund finanzieller Probleme des Vereins wurde die Spielstätte zusammen mit dem Nachwuchs-Leistungszentrum Fröhnerhof für 57,9 Millionen Euro an die Fritz-Walter-Stadion Kaiserslautern GmbH verkauft, deren einziger Gesellschafter die Stadt Kaiserslautern ist. Das Land Rheinland-Pfalz und die Stadt Kaiserslautern sicherten zu, etwaige über den ursprünglichen Plan hinausgehende Kosten zu übernehmen. Letztendlich waren die Kosten – unter anderem aufgrund der gestiegenen Stahlpreise – auf 76,5 Millionen Euro gestiegen. Die Differenz von 28,2 Millionen wurde zu etwa zwei Dritteln vom Land übernommen.
Die durch die Insolvenz der Philipp Holzmann AG und die Unklarheit über die Finanzierung entstandenen Verzögerungen führten dazu, dass Kaiserslautern nicht wie ursprünglich geplant Austragungsort für den 2005 in Deutschland stattfindenden Confederations-Cup sein konnte.

Namengebung: Fritz-Walter-Stadion


Nach der Umbenennung in Fritz-Walter-Stadion 1985 schien dem 1. FC Kaiserslautern diese stetige Heimstärke abhanden gekommen zu sein. In den nächsten sechs Heimspielen standen kein Sieg, vier Unentschieden und zwei Niederlagen zu Buche und Fritz Walter schlug enttäuscht (aber nicht ganz ernst gemeint) vor, man solle dem Stadion wieder seinen ursprünglichen Namen geben, wenn der 1. FC Kaiserslautern dann wieder gewinnen könne.

Fritz-Walter-Stadion Kaiserslautern


Seinen heutigen Namen erhielt das Stadion am 2. November 1985 anlässlich des 65. Geburtstags von Fritz Walter, Kapitän der 1. FC Kaiserslautern-Meistermannschaften von 1951 und 1953 und Ehrenspielführer der deutschen Fußballnationalmannschaft.

Stade Monsabert


Nach dem Zweiten Weltkrieg trug das Stadion für kurze Zeit den Namen Stade Monsabert, benannt nach dem Befehlshaber der französischen Besatzungsstreitkräfte, General Joseph de Goislard de Monsabert.

Weltmeister-Elf


Der Haupteingang zum Stadion an der Ecke Nord-/Osttribüne trägt in Erinnerung an den Fußballnationalspieler Ottmar Walter, Teil der Weltmeistermannschaft von 1954, den Namen „Ottmar-Walter-Tor“. Auch andere Eingänge wurden nach den vom 1. FC Kaiserslautern kommenden Spielern der Weltmeister-Elf von 1954 benannt. So besitzt das Tor zur Westtribüne den Namen „Horst Eckel-Tor“, der Eingang Süd-/Ost heißt „Werner Kohlmeyer-Tor“ und der Eingang Ost erhielt die Bezeichnung „Werner Liebrich-Tor“.

Literatur

Wenn der Betze bebt:
20 legendäre Spiele des 1. FC Kaiserslautern
Johannes Ehrmann (Autor)
Verlag Die Werkstatt GmbH
Auflage: 1. (1. September 2010)
ISBN: 389533751X

Heimteam FRITZ-WALTER-STADION Kaiserslautern

Heimmannschaft 1. FC Kaiserslautern
Offiziell 1. Fußball-Club Kaiserslautern e. V. (1.FCK)[375]
Vereinsfarben Rot-Weiß
Gründung 2. Juni 1900
(lt. Satzung)[376]
19. Juni 1946 (Wiedergründung)
Mitglieder (Dezember 2017)[377] 18.000
Liga 3. Liga
Platzierung 2017/18 18 (2. Bundesliga)
Marktwert 15.1 Mio. €
Erfolge
Deutscher Meister 1951, 1953, 1991, 1998
2. Bundesliga Meister 1997, 2010
DFB Pokal 1990, 1996
Website fck.de
1_fc_kaiserslautern_flag_simple

copyright: RonnyK / pixabay.com

Atmosphäre

Heimspiel FRITZ-WALTER-STADION Kaiserslautern

Stadionsprecher


Horst Schömbs

Stadionbier


Karlsberg Brauerei

Stadionzeitung
Vereinsmaskottchen


Betzi (KIDS Club Maskottchen)

Fanbetreung

Fanbeautragter
Behindertenbeauftragter


Erich Huber
huberdevil@aol.com

Kinder Club

Fanshops

1. FCK Kaiserslautern - Fanshop


Maxstraße 1
67655 Kaiserslautern

Museum

1. FC Kaiserslautern Museum


Öffnungszeiten Ab Stadionöffnung bis eine halbe Stunde
vor dem Anpfiff hat an Spieltagen.
Eingang Aufgang Block 18, 1.
Obergeschoss (Gaestebereich)

Stadiontouren FRITZ-WALTER-STADION Kaiserslautern

Red Devil Tour


Art der Tour Gruppen Tour
Teilnehmerzahl 10 – 40 Personen
Anmeldung Erforderlich
Preise 60 – 150 Euro
Optional hinzubuchbar Essen in den VIP-Räume

Herzblut Tour


Art der Tour Einzel- / Gruppen Tour
Treffpunkt Ottmar Walter Tor Block 16
Preise 3 – 5 Euro

Fritzwalter-Museumstour


Art der Tour Gruppen, Fan-Clubs und Schulklassen
Teilnehmerzahl 10 – 40 Personen
Anmeldung Erforderlich
Preise 90 – 170 Euro

TEUFELSBANDE Tour


Art der Tour Kinder Gruppen Tour
Teilnehmerzahl 10 – 40 Personen
Anmeldung Erforderlich
Preise 120 – 230 Euro
Inklusive TEUFELSBANDE-Maskottchen „Betzi“
Optional hinzubuchbar Essen in den VIP-Räume

Brunch Tour


Art der Tour Einzel-Genießer! Tour / plus Museum
Treffpunkt Ottmar Walter Tor Block 16
Preise 5 – 7 Euro

Betze Tour - Das Highlight am Spieltag


Art der Tour Kinder Gruppen Tour
Teilnehmerzahl 10 – 40 Personen
Anmeldung Erforderlich
Preise 80 Euro
Inklusive Sitzplatzkarte (Unterrang Nordtribüne),
Teufelswurst oder Pommes Frites und
ein alkoholfreies Getränk

mit Öffentlichen Verkehrsmitteln

Fahrplanauskunft SWK Stadtwerke Kaiserslautern
Ankunftsort Hauptbahnhof Kaiserslautern
Südausgang
Fußweg Zollamtstrasse / Malzstrasse
Laufzeit ca. 15 km
kaiserslautern_central_station

copyright: Alexander Dreyer / de-wikipedia

mit dem eigenem Fahrzeug

Adresse Fritz-Walter-Stadion Kaiserslautern


Fritz-Walter-Straße 1
67663 Kaiserslautern

Umweltzone Kaiserslautern


Schadstoffplakette nein

Von der A6 oder A63


Ausfahrt „Kaiserslautern Centrum“
Weiter folgt Ihr der Mainzer Straße, biegt links in die Donnersbergstraße
nach ca. 1,5 km rechts in die Barbarossastraße
Der Parkplatz „Messeplatz“ liegt zu Eurer rechten Seite
Von dort das Fritz-Walter-Stadions fußläufig in
ca. zwei Kilometern zu erreichen.

Parken am FRITZ-WALTER-STADION Kaiserslautern

Parkplätze im direkten Stadionumfeld
keine Parkplätze zur Verfügung!
Gast Parkplatz „Messeplatz“

mit dem Taxi zum FRITZ-WALTER-STADION Kaiserslautern

Fahrpreis taxi-rechner.de
vom Hauptbahnhof ca. 4.30 €
Taxi Taxi Zentrale KL
Phone: 0631 – 366777
Taxi Kaiserslautern
Phone:0171 – 1607080
Behindertenfahrdienst DRK Kaiserslautern
Anmeldung
Phone: 06371 – 9215-36
taxi_sign

copyright: emkanicepic / pixabay.com

mit dem Wohnmobil

caravane

copyright: MemoryCatcher / pixabay.com

Camping Campingplatz am Gelterswoog
Gelterswoog 2,
67661 Kaiserslautern
Entfernung
Fritz-Walter-Stadion Kaiserslautern 10.5 km
Fahrzeit mit Auto 16 min
Fahrzeit mit Fahrrad 43 min
zelten

copyright: 3081124 / pixabay.com

Camping Campingwagen Stellplätze
Mühlhofstraße 22
67691 Hochspeyer
Entfernung
Fritz-Walter-Stadion Kaiserslautern 11 km
Fahrzeit mit Auto 15 min
Fahrzeit mit ÖPNV 29 min
Fahrzeit mit Fahrrad 40 min

 

mit dem Fahrrad

Fahrrad-Leih-Station call a bike
Hauptbahnhof Kaiserslautern
Entfernung
Fritz-Walter-Stadion Kaiserslautern 900m
Route via Zum Betzeberg
Fahrzeit 6 min
bicycle

copyright: StockSnap / pixabay.com

mit dem Flugzeug

airport_saarbrücken

copyright: emkanicepic / pixabay.com

Flughafen Saarbrücken
IATA-Code SCN
Auto
Entfernung
Fritz-Walter-Stadion Kaiserslautern 62 km
Route via Zollamtstrasse / Malzstrasse
Fahrzeit 45 min

zu Fuß

Start Hauptbahnhof Kaiserslautern
Entfernung
Fritz-Walter-Stadion Kaiserslautern 1 km
Route via Zollamtstrasse / Malzstrasse
Laufzeit 15 min
Höhenmeter 44 m
walk_shoes

copyright: DanielReche / pixabay.com

Alternative Anreise

mit dem Fernbus


nach Kaiserslautern
deinbus
Eurolines
Flixbus
Onebus

mit der Mitfahrzentrale


nach Kaiserslautern
blablacar

mit Carsharing

Stadtporträt Kaiserslautern

Kaiserslautern war bereits zu karolingischer Zeit Königshof. Die Blütezeit der Siedlung begann Mitte des 12. Jahrhunderts, als Friedrich I. Barbarossa die um 1100 errichtete Burg zu einer Pfalz erweitern ließ. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde die Stadt nacheinander von Spaniern, Schweden und Kaiserlichen erobert. Im Pfälzischen und Spanischen Erbfolgekriegbesetzten Franzosen die Stadt und zerstörten die Burg Barbarossas sowie das daneben von Johann Casimir im 16. Jahrhundert erbaute Schloss. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die nun zum Königreich Bayerngehörende Stadt Mittelpunkt des Pfälzischen Aufstands; zugleich entwickelte sie sich dank zahlreichen Firmengründungen in der Textilbranche, der Metallindustrie und dem Maschinenbau neben Ludwigshafen am Rhein zum bedeutendsten Industriestandort der Pfalz.
Flächenmäßig ist Kaiserslautern die größte Stadt in Rheinland-Pfalz.
Die Kaiserslautern Military Community mit rund 50.000 Militärangehörigen und Zivilisten bildet den weltweit größten US-Militär-Stützpunkt außerhalb der Vereinigten Staaten. Die der Military Community angehörenden Personen, die in Kaiserslautern wohnen, werden bei der Einwohnerzahl nicht berücksichtigt.
Stadt Kaiserslautern
Bundesland Rheinland-Pfalz
Bevölkerung  (31.12.2017) (378) 100.747
Bevölkerungdichte 711 Einwohner je qkm
Größte Städte 
Rheinland-Pfalzs 5
Fläche 139,74 qkm
Höhe 251 m ü. NHN
Höchstes Gebäude Marienkirche  (92.5 m)
Website kaiserslautern.de
Oberbürgermeister Klaus Weichel (SPD)
Kaiserlautern_pfatz_theater

copyright: Helge Ebling / de-wikipedia.de

Pfalz Theater

kaiserlautern_wadgassehof

copyright: Helge Ebling / de-wikipedia.de

Wadgasserhof

Veranstaltungen in Kaiserslautern (Auswahl)

Februar/März
Fastnachtsmarkt 
Frühling/Herbst
Lautrer Kerwe

Umgebung FRITZ-WALTER-STADION Kaiserslautern (Auswahl)

Booking.com
Sightseen


Tourist Information Kaiserslautern
K in Lautern
Burg Hohenecken
Elf Freunde Kreisel

Fritz-Walter-Stadion

Zuschauerkapazität FRITZ-WALTER-STADION Kaiserslautern

0
Kapazität
0
Zuschauerschnitt 2017/18
0
Stehplätze
0
Sitzplätze
0
Int. Kapazität
0
Gäste Stehplätze
0
Gäste Sitzplätze

Ausverkauft

Saison 2017/18

Auslastung

Saison 2017/18

VIP / Presse

0
Logen

Barrierefreie Plätze

0
Rollstuhlfahrer
0
Sehbehindert

Bau – Eröffnung

Baubeginn 1919
Eröffnung 13. Mai 1920
Kosten seit 1986 77,8 Mio Euro
Architekt Folker Fiebiger
Eigentümer Fritz-Walter-Stadion
Kaiserslautern GmbH
Erstes Spiel


FSV 1900 Kaiserslautern – FC Pfalz Ludwigshafen
0 :2

Sitzplan – Blöcke FRITZ-WALTER-STADION Kaiserslautern

Blöcke


Supporterfanblocks
Heim Westkurve
Gast
Stehplätze Block 17.1
Sitzplätze Block 17.2-4 / 18.1 – 18.4
  Eingang Werner-Liebrich-Tor
Familientribüne Block 20.1

Barrierfrei


Rollstuhlfahrer Südtribune
  Eingang Eingang Marathontor süd-
Karlsberg Westtribüne
Sehbehindert Block 2.4 Reihe 5
  Eingang Eingang Süd

 

Online Tickets

Räumlichkeiten

Hospitality


Eventräume 19
Größe 34 m² und 1.560 m²

 

Entbindungsstation
Toiletten


Kabinen 336
Herren Urinale 200 Meter
Behinderten 6

 

Ausmaße – Technik

Stadion


Umfang 810 m
Länge 245 m
Breite 184 m

Tribünen


Max./ Min. Entfernung 
   Sitzplatz Spielfeld 69m / 9m
   Tribünenkante
   Spielfeld 12m / 8m
Höchster Sitzplatz 32m  Westtribüne
Steilste Neigungswinkel 35,5°

Flutlichanlage


Anzahl 232
Leuchtenstärke 1.500 Lux

Dach


Dachfläche 26859 qm
integrierte Photovoltaik-Anlage

Innenraum


Spielfläche 105 x 68m
Rasen Naturasen
  Rollrasen 7500 qm

Beschallungen


Anzahl 86
Gesamtleistung 38.500 Watt

Videowände


Anzahl 3
Größe 1x 25qm,
2x 50qm

Geschichte
1920 - 1926

Sportplatz Betzenberg


An der Stelle, auf der das heutige Fritz-Walter-Stadion steht, wurde 1920 der Sportplatz Betzenberg, benannt nach dem gleichnamigen Standort, eröffnet. Es handelte sich um einen Sandplatz, an dessen Südseite Zuschauerränge und eine kleine Holztribüne errichtet worden waren. 1926 wurde der Sandplatz durch einen Rasenplatz ersetzt

1931

Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen


Der Betzenberg besaß spätestens ab 1931 eine arbeitsmarktpolitische und ökonomische Bedeutung, da er als Folge der Massenarbeitslosigkeit Teil der Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen des „Freiwilligen Arbeitsdienstes“ war. Diese Maßnahmen waren Bestandteil einer Notverordnung von 1931, die die Mitglieder von Turn- und Sportvereinen für eine geringe Entlohnung als Arbeiter für den Verein einsetzen ließ.
Unter anderem wurde das Stadionoval erneuert und erweitert sowie die Tribüne, die Zuschauerterrasse, das Hockeyfeld und das Kassenhaus. Dafür wurden bis zu 140 arbeitslose Kaiserslauterer eingesetzt, die hauptsächlich aus Mitgliedern des 1. FCK bestanden.
Mit der Errichtung von zwei Stehrängen und einer Tribüne im Norden wurde die Kapazität auf 18.000 Zuschauer erweitert.

1933 - 1945

Politische Veranstaltungen


Ab 1933 war das Stadion nicht mehr nur die Spielstätte des 1. FCK, sondern wurde auch von der NSDAP für Sportveranstaltungen und Veranstaltungen mit politischem Charakter genutzt.[5]
Auch einige Spiele der Militärstandortmannschaft von Kaiserslautern wurden auf dem Betzenberg ausgetragen, die ein hohes Interesse in der Lokalpresse fanden. Auch wurden neuheidnische Sonnwendfeiern veranstaltet, da der Betzenberg mit seiner Sicht auf den Pfälzerwald eine gute Atmosphäre schuf.[373]

1953 - 1972

Erweiterungen und Modernisierungen


Im Laufe der folgenden Jahrzehnte wurde das Stadion immer wieder modernisiert und weiter ausgebaut. Bereits der erste größere Umbau 1953 führte zu einem erhöhten Fassungsvermögen von 30.000 Zuschauern. Die weiteren Modernisierungen führten dazu, dass bis 1972 eine Kapazität von ungefähr 38.000 Zuschauern erreicht wurde. Dabei wurden wie zum Beispiel beim Stadionumbau im Jahr 1978 Freiwillige eingesetzt, die über 5.000 freiwillige Arbeitsstunden leisteten. Im Gegensatz zum Nationalsozialismus arbeiteten die Helfer freiwillig und ohne eine Entlohnung in ihrer Freizeit.[374]

1972

Fußball - UEFA Cup 1972/73


1. Runde 27. September 1972
Rückspiel (Hin 1:3) 1. FC Kaiserslautern – Stoke City
4 : 0 (2:0)
20.000 Zuschauer
2. Runde 8. November 1972
Rückspiel (Hin 3:1) 1. FC Kaiserslautern – Hvidovre IF
3 : 0
3. Runde 13. Dezember 1972
Rückspiel (Hin 0:2) 1. FC Kaiserslautern – Ararat Eriwan
7 : 4 i.E (2:0)
20.000 Zuschauer

1973

Fußball - Freundschaftspiel


Viertelfinale 20. März 1973
Hinspiel (Rück 1:7) 1. FC Kaiserslautern – Borussia M´gladbach
1 : 2 (1:2)
25.000 Zuschauer

Fußball - Legendäres Spiel - gegen Bayern München


Am 20. Oktober 1973 führte nach 57 Spielminuten der FC Bayern München durch jeweils zwei Tore von Bernd Gersdorff und Gerd Müller und dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer von Josef Pirrung bereits mit 1:4. Der 1. FC Kaiserslautern konnte das Spiel innerhalb der letzten 30 Minuten noch drehen und gewann mit 7:4. Die weiteren Tore erzielten Josef Pirrung, Herbert Laumen (je 2), Klaus Toppmöller und Ernst Diehl. Der FC Bayern unterbreitete daraufhin direkt nach Spielende Josef Pirrung ein Vertragsangebot, was dieser jedoch ablehnte.

1976

Fußball - UEFA Cup 1976/77


1. Runde 28. September 1976
Rückspiel (Hin 1:3) 1. FC Kaiserslautern – Paralimni
8 : 0
2. Runde 20. Oktober 1976
Hinspiel (Rück 0:5) 1. FC Kaiserslautern – Feyenoord Rotterdam
2 : 2 (1:2)
40.000 Zuschauer

1979

Fußball - UEFA Cup 1979/80


1. Runde 3. Oktober 1979
Rückspiel (Hin 1:3) 1. FC Kaiserslautern – FC Zürich
5 : 1 (2:1)
14.200 Zuschauer
2. Runde 24. Oktober 1979
Rückspiel (Hin 1:1) 1. FC Kaiserslautern – Sporting Lissabon
2 : 0 (1:0)
30.000 Zuschauer
3. Runde 12. Dezember 1979
Rückspiel (Hin 0:2) 1. FC Kaiserslautern –   Diósgyőr VTK
6 : 1

1980

Fußball - UEFA Cup 1979/80


Viertelfinale 19. März 1980
Hinspiel (Rück 1:4) 1. FC Kaiserslautern – Bayern München
1 : 0 (0:0)
33.500 Zuschauer

Fußball - UEFA Cup 1980/81


1. Runde 17. September 1980
Hinspiel (Rück 2:3) 1. FC Kaiserslautern – RSC Anderlecht
1 : 0 (1:0)
28.000 Zuschauer
2. Runde 22. Oktober 1980
Hinspiel (Rück 1:2) 1. FC Kaiserslautern – Standard Lüttich
1 : 2 (1:1)
24.000 Zuschauer

1981

Fußball - UEFA Cup 1981/82


1. Runde 16. September 1981
Hinspiel (Rück 2:1) 1. FC Kaiserslautern – Akademik Sofia
1 : 0
2. Runde 4. November 1981
Rückspiel (Hin 1:2) 1. FC Kaiserslautern – Spartak Moskau
4 : 0 (2:0)
33.000 Zuschauer
3. Runde 9. Dezember 1981
Rückspiel (Hin 0:1) 1. FC Kaiserslautern –  SC Lokeren
4 : 1 (1:0)

1982

Fußball - UEFA Cup 1981/82


Viertelfinale 17. März 1982
Rückspiel (Hin 1:3) 1. FC Kaiserslautern – Real Madrid
5 : 0 (2:0)
30.000 Zuschauer
Im Viertelfinal-Hinspiel um den UEFA-Pokal 1981/82 verlor der 1. FC Kaiserslautern bei der deutlich favorisierten Mannschaft von Real Madrid (Estadio Santiago Bernabéu) mit 1:3. Den Anschlusstreffer erzielte Norbert Eilenfeldt mit einem verwandelten Elfmeter in der 80. Minute. Zwei Treffer von Friedhelm Funkel im Rückspiel am 17. März 1982 egalisierten diese Niederlage. Hans Bongartz (50.), Norbert Eilenfeldt (56.) und Reiner Geye (73.) schossen drei weitere Tore gegen die durch die Platzverweise gegen San Jose (34.), Cunningham (40.) und Pineda (67.) dezimierten Spanier. Damit zog der 1. FC Kaiserslautern erstmals ins Halbfinale des UEFA-Pokals ein.
Halbfinale 7. April 1982
Hinspiel (Rück 1:2 n.V.) 1. FC Kaiserslautern – IFK Göteborg
1 : 1 (1:1)
34.500 Zuschauer

Fußball - UEFA Cup 1982/83


1. Runde 15. September 1982
Hinspiel (Rück 3:0) 1. FC Kaiserslautern – Trapzonspor
3 : 0 (1:0)
20.000 Zuschauer
2. Runde 3. November 1982
Rückspiel (Hin 2:1) 1. FC Kaiserslautern – SSC Neapel
2 : 0 (0:0)
31.000 Zuschauer
3. Runde 8. Dezember 1982
Rückspiel (Hin 0:1) 1. FC Kaiserslautern –  FC Sevilla
4 : 0 (3:0)
34.000 Zuschauer

1983

Fußball - UEFA Cup 1982/83


Viertelfinale 2. März 1983
Hinspiel (Rück 0:1) 1. FC Kaiserslautern – Universitatea Craiova
3 : 2 (2:0)
25.000 Zuschauer

Fußball - UEFA Cup 1983/84


1. Runde 15. September 1983
Hinspiel (Rück 0:3) 1. FC Kaiserslautern – FC Watford
3 : 1 (1:1)
22.000 Zuschauer

Fußball - Freundschaftspiel


27. April 1988
germany  Deutschland – Schweiz  
1 : 0 (0:0)
30.150 Zuschauer

Fußball - EM-1989


Viertelfinale 17. Dezember 1988
Rückspiel (Hin: 1:1) germany  Deutschland – Tschechoslowakei  
2 : 0 (1:0)
2.053 Zuschauer

1991

Fußball - Frauen Freundschaftspiel


30. Mai 1991
germany  Deutschland – USA  
2 : 4 (2:2)
3.244 Zuschauer

1992

Fußball - UEFA Cup 1992/93


1. Runde 29. September 1992
Rückspiel (Hin 3:0) 1. FC Kaiserslautern – Fram Reykjavik
4 : 0 (1:0)
23.200 Zuschauer
2. Runde 20. Oktober 1992
Hinspiel (Rück 2:2) 1. FC Kaiserslautern – Sheffield Wednesday
3 : 1 (1:1)
20.800 Zuschauer
3. Runde 8. Dezember 1992
Rückspiel (Hin 0:2) 1. FC Kaiserslautern –  Ajax Amsterdam
0 : 1 (0:1)
27.100 Zuschauer

1994

Fußball - Legendäres DFB-Pokalspiel


Das 6:3 gegen Borussia Dortmund ist das wohl legendärste DFB-Pokalspiel in der Geschichte des 1. FC Kaiserslautern. In der Rubrik „Hall of Game“ blickt Rossobianco heute auf das Match vom 20. September 1994 zurück, nach dem selbst seriöse Medien von „kriegsähnlichen Zuständen auf dem Platz“ berichteten.

Fußball - UEFA Cup 1994/95


1. Runde 27. September 1994
Rückspiel (Hin 0:4) 1. FC Kaiserslautern – ÍA Akraness
4 : 1 (0:0)
23.100 Zuschauer
2. Runde 18. Oktober 1994
Hinspiel (Rück 0:0) 1. FC Kaiserslautern – Odense BK
1 : 1 (0:0)
19.900 Zuschauer

Fußball - EM-1996-Qualifikation


18. Dezember 1994
germany  Deutschland – Albanien  
2 : 1 (2:0)
20.310 Zuschauer

1995

Fußball - EM-1995 - Finale


17. März 1995
germany  Deutschland – Schweden  
3 : 2 (1:1)
8.500 Zuschauer

Fußball - UEFA Cup 1995/96


1. Runde 26. September 1995
Rückspiel (Hin 1:2) 1. FC Kaiserslautern – SK Slovan Bratislava
3 : 0 (2:0)
13.500 Zuschauer
2. Runde 18. Oktober 1995
Hinspiel (Rück 0:1) 1. FC Kaiserslautern –  Real Betis
1 : 3 (0:1)
18.300 Zuschauer

1998

Fußball - UEFA Champions League 1998/99


Gruppe F: 1.Spiel 16. September 1998
Rückspiel 1. FC Kaiserslautern – Benfica Lissabon
5.Spiel: 1:2 1 : 0
31.100 Zuschauer
Gruppe F: 4.Spiel 4. November 1998
Hinspiel 1. FC Kaiserslautern – PSV Eindhoven
3.Spiel: 1:2 3 : 1  (0:1)
31.400 Zuschauer
Gruppe F: 6.Spiel 9. Dezember 1998
Hinspiel 1. FC Kaiserslautern – HJH Helsinski
2.Spiel: 0:0 5 : 2 (1:1)
27.300 Zuschauer

Fußball - Vom Aufsteiger zur Meisterschaft


Am 2. Mai 1998, dem vorletzten Spieltag der Saison 1997/98, gelang Kaiserslautern als Tabellenführer der Bundesliga ein 4:0 gegen den Mitaufsteiger vom VfL Wolfsburg, was aufgrund des gleichzeitigen Unentschiedens (0:0) des FC Bayern München beim MSV Duisburg bedeutete, dass der 1. FC Kaiserslautern als erster Aufsteiger der Bundesligageschichte Deutscher Meister wurde. Gefeierter Held war Olaf Marschall, der zweimal traf. Die beiden weiteren Treffer steuerten Martin Wagner und Jürgen Rische bei.

1999

Fußball - UEFA Champions League 1998/99


Viertelfinale 17. März 1999
Rückspiel (Hin: 0:2) 1. FC Kaiserslautern – Bayern München
0 : 4 (0:3)
31.500 Zuschauer

Fußball - UEFA Cup 1999/2000


1. Runde 16. September 1999
Hinspiel (Rück 2:0) 1. FC Kaiserslautern – FC Kilmarnock
3 : 0 (3:0)
21.000 Zuschauer
2. Runde 4. November 1999
Rückspiel (Hin 0:1) 1. FC Kaiserslautern – Tottenham Hotspur
2 : 0 (0:0)
29.000 Zuschauer
3. Runde 9. Dezember 1999
Rückspiel (Hin 2:1) 1. FC Kaiserslautern –  RC Lens
1 : 4 (1:2)
26.500 Zuschauer

2000

Fußball - Freundschaftspiel


26. April 2000
germany  Deutschland – Schweiz  
1 : 1 (0:1)
32.000 Zuschauer

Fußball - UEFA Cup 2000/01


1. Runde 21. September 2000
Rückspiel (Hin 3:1) 1. FC Kaiserslautern – Bohemians Dublin
0 : 1 (0:1)
12.400 Zuschauer
2. Runde 9. November 2000
Rückspiel (Hin 3:1) 1. FC Kaiserslautern – Iraklis Saloniki
2 : 3 (2:0)
14.600 Zuschauer
3. Runde 7. Dezember 2000
Rückspiel (Hin 0:1) 1. FC Kaiserslautern –  Glasgow Rangers
3 : 0 (1:0)
28.800 Zuschauer

2001

Fußball - UEFA Cup 2000/01


Achtelfinale 22. Februar 2001
Rückspiel (Hin 0:0) 1. FC Kaiserslautern –  Slavia Prag
1 : 0 (0:0)
23.600 Zuschauer
Viertelfinale 8. März 2001
Hinspiel (Rück 1:0) 1. FC Kaiserslautern – PSV Eindhoven
1 : 0 (1:0)
23.900 Zuschauer
Halbfinale 19. April 2001
Rückspiel (Hin 1:5) 1. FC Kaiserslautern – Deportivo Alavés
1 : 4 (1:1)
31.000 Zuschauer

2002

Umbau zur WM-2006


Es wurde begonnen, die West- und Südtribünen zu erweitern und die Nordtribüne umzubauen. Dabei wurden die West- und Osttribüne auf das Niveau der Südtribüne ausgebaut. Weiterhin wurden in den Ecken Nord-Ost und Nord-West der „Medienturm“ bzw. der „Logenturm“ gebaut. Das Stadion ist vollständig überdacht.

Fußball - Freundschaftspiel


13. Februar 2002
germany  Deutschland – Israel  
7 : 1 (0:1)
24.512 Zuschauer

2003

Fußball - UEFA Cup 2003/04


1. Runde 21. September 2003
Hinspiel (Rück 0:1) 1. FC Kaiserslautern – FK Teplice
1 : 2 (0:1)
18.500 Zuschauer

2004

Fußball - Freundschaftspiel


6. Juni 2004
germany  Deutschland – Ungarn  
0 : 2 (0:2)
36.590 Zuschauer

2005

Negativschlagzeilen


Für Negativschlagzeilen sorgte der Umbau erneut, als am 2. Dezember 2005 das Stadion durch die Stadt Kaiserslautern vorläufig gesperrt wurde und das ursprünglich für den 3. Dezember 2005 angesetzte Bundesligaspiel 1. FC Kaiserslautern – Eintracht Frankfurt verlegt werden musste, nachdem Schäden am Dach der Osttribüne aufgetreten waren. Zur vorläufigen Sicherung wurden Stützpfeiler eingebaut, die nach der Sanierung vor der WM 2006 wieder entfernt wurden.

2006

Fußball - WM 2006


Gruppe F 12. Juni 2006
  Australien – Japan  
3 : 1 (0:1)
46.000 Zuschauer (a)
Gruppe E 17. Juni 2006
  Italien – USA  
1 : 1 (1:1)
46.000 Zuschauer (a)
Gruppe B 20. Juni 2006
  Paraguay – Trinidad und Tobago  
2 : 0 (1:0)
46.000 Zuschauer (a)
Gruppe H 23. Juni 2006
  Saudi Arabien – Spanien  
0 : 1 (0:1)
46.000 Zuschauer (a)
Achtelfinale 26.06.2006
  Italien – Australien  
1 : 0 (0:0)
46.000 Zuschauer (a)

2008

Fußball - Freundschaftspiel

27. Mai 2008
germany  Deutschland – Weißrussland  
2 : 2 (2:0)
47.258 Zuschauer

2011

Fußball - EM-2012-Qualifikation


26. März 2011
germany  Deutschland – Kasachstan  
4 : 0 (3:0)
47.984 Zuschauer

2013

Fußball - Freundschaftspiel


14. August 2013
germany  Deutschland – Paraguay  
3 : 3 (2:3)
47.522 Zuschauer

2015

Fußball - Freundschaftspiel


25. März 2015
germany  Deutschland – Australien  
2 : 2 (1:1)
46.000 Zuschauer

2017

Fußball - WM-2018-Qualifikation


8. Oktober 2017
germany  Deutschland – Aserbaidschan  
5 : 1 (1:1)
37.613 Zuschauer

2018
Wissenwertes

Trivia

Finanziellen und technischen Schwierigkeiten


Die Umbaumaßnahmen waren von zahlreichen finanziellen als auch technischen Schwierigkeiten überschattet. Während der Erweiterung der Osttribüne musste das beauftragte Bauunternehmen Philipp Holzmann Insolvenz anmelden, was zwischenzeitlich zu einem Baustopp führte. Da auch der 1. FC Kaiserslautern in der Folge in finanzielle Schwierigkeiten geriet und abzusehen war, dass die tatsächlichen Umbaukosten die veranschlagte Summe von 48,3 Millionen Euro, von denen das Land Rheinland-Pfalz 21,7 Millionen Euro, der 1. FC Kaiserslautern 18,9 Millionen Euro und die Stadt Kaiserslautern 7,7 Millionen Euro tragen sollten, weit übersteigen würden, war nun auch die Finanzierung des Projektes in Unklarheit geraten.
Bis zum Jahr 2003 war das Stadion Eigentum des 1. FC Kaiserslautern. Aufgrund finanzieller Probleme des Vereins wurde die Spielstätte zusammen mit dem Nachwuchs-Leistungszentrum Fröhnerhof für 57,9 Millionen Euro an die Fritz-Walter-Stadion Kaiserslautern GmbH verkauft, deren einziger Gesellschafter die Stadt Kaiserslautern ist. Das Land Rheinland-Pfalz und die Stadt Kaiserslautern sicherten zu, etwaige über den ursprünglichen Plan hinausgehende Kosten zu übernehmen. Letztendlich waren die Kosten – unter anderem aufgrund der gestiegenen Stahlpreise – auf 76,5 Millionen Euro gestiegen. Die Differenz von 28,2 Millionen wurde zu etwa zwei Dritteln vom Land übernommen.
Die durch die Insolvenz der Philipp Holzmann AG und die Unklarheit über die Finanzierung entstandenen Verzögerungen führten dazu, dass Kaiserslautern nicht wie ursprünglich geplant Austragungsort für den 2005 in Deutschland stattfindenden Confederations-Cup sein konnte.

Namengebung: Fritz-Walter-Stadion


Nach der Umbenennung in Fritz-Walter-Stadion 1985 schien dem 1. FC Kaiserslautern diese stetige Heimstärke abhanden gekommen zu sein. In den nächsten sechs Heimspielen standen kein Sieg, vier Unentschieden und zwei Niederlagen zu Buche und Fritz Walter schlug enttäuscht (aber nicht ganz ernst gemeint) vor, man solle dem Stadion wieder seinen ursprünglichen Namen geben, wenn der 1. FC Kaiserslautern dann wieder gewinnen könne.

Fritz-Walter-Stadion Kaiserslautern


Seinen heutigen Namen erhielt das Stadion am 2. November 1985 anlässlich des 65. Geburtstags von Fritz Walter, Kapitän der 1. FC Kaiserslautern-Meistermannschaften von 1951 und 1953 und Ehrenspielführer der deutschen Fußballnationalmannschaft.

Stade Monsabert


Nach dem Zweiten Weltkrieg trug das Stadion für kurze Zeit den Namen Stade Monsabert, benannt nach dem Befehlshaber der französischen Besatzungsstreitkräfte, General Joseph de Goislard de Monsabert.

Weltmeister-Elf


Der Haupteingang zum Stadion an der Ecke Nord-/Osttribüne trägt in Erinnerung an den Fußballnationalspieler Ottmar Walter, Teil der Weltmeistermannschaft von 1954, den Namen „Ottmar-Walter-Tor“. Auch andere Eingänge wurden nach den vom 1. FC Kaiserslautern kommenden Spielern der Weltmeister-Elf von 1954 benannt. So besitzt das Tor zur Westtribüne den Namen „Horst Eckel-Tor“, der Eingang Süd-/Ost heißt „Werner Kohlmeyer-Tor“ und der Eingang Ost erhielt die Bezeichnung „Werner Liebrich-Tor“.

Literatur

Wenn der Betze bebt:
20 legendäre Spiele des 1. FC Kaiserslautern
Johannes Ehrmann (Autor)
Verlag Die Werkstatt GmbH
Auflage: 1. (1. September 2010)
ISBN: 389533751X

1.FC K'lautern

Heimteam FRITZ-WALTER-STADION Kaiserslautern

Heimmannschaft 1. FC Kaiserslautern
Offiziell 1. Fußball-Club Kaiserslautern e. V. (1.FCK)[375]
Vereinsfarben Rot-Weiß
Gründung 2. Juni 1900
(lt. Satzung)[376]
19. Juni 1946 (Wiedergründung)
Mitglieder (Dezember 2017)[377] 18.000
Liga 3. Liga
Platzierung 2017/18 18 (2. Bundesliga)
Marktwert 15.1 Mio. €
Erfolge
Deutscher Meister 1951, 1953, 1991, 1998
2. Bundesliga Meister 1997, 2010
DFB Pokal 1990, 1996
Website fck.de
1_fc_kaiserslautern_flag_simple

copyright: RonnyK / pixabay.com

Atmosphäre

Heimspiel FRITZ-WALTER-STADION Kaiserslautern

Stadionsprecher


Horst Schömbs

Stadionbier


Karlsberg Brauerei

Stadionzeitung
Vereinsmaskottchen


Betzi (KIDS Club Maskottchen)

Fanbetreung

Fanbeautragter
Behindertenbeauftragter


Erich Huber
huberdevil@aol.com

Kinder Club

Fanshops

1. FCK Kaiserslautern - Fanshop


Maxstraße 1
67655 Kaiserslautern

Museum

1. FC Kaiserslautern Museum


Öffnungszeiten Ab Stadionöffnung bis eine halbe Stunde
vor dem Anpfiff hat an Spieltagen.
Eingang Aufgang Block 18, 1.
Obergeschoss (Gaestebereich)

Stadiontouren FRITZ-WALTER-STADION Kaiserslautern

Red Devil Tour


Art der Tour Gruppen Tour
Teilnehmerzahl 10 – 40 Personen
Anmeldung Erforderlich
Preise 60 – 150 Euro
Optional hinzubuchbar Essen in den VIP-Räume

Herzblut Tour


Art der Tour Einzel- / Gruppen Tour
Treffpunkt Ottmar Walter Tor Block 16
Preise 3 – 5 Euro

Fritzwalter-Museumstour


Art der Tour Gruppen, Fan-Clubs und Schulklassen
Teilnehmerzahl 10 – 40 Personen
Anmeldung Erforderlich
Preise 90 – 170 Euro

TEUFELSBANDE Tour


Art der Tour Kinder Gruppen Tour
Teilnehmerzahl 10 – 40 Personen
Anmeldung Erforderlich
Preise 120 – 230 Euro
Inklusive TEUFELSBANDE-Maskottchen „Betzi“
Optional hinzubuchbar Essen in den VIP-Räume

Brunch Tour


Art der Tour Einzel-Genießer! Tour / plus Museum
Treffpunkt Ottmar Walter Tor Block 16
Preise 5 – 7 Euro

Betze Tour - Das Highlight am Spieltag


Art der Tour Kinder Gruppen Tour
Teilnehmerzahl 10 – 40 Personen
Anmeldung Erforderlich
Preise 80 Euro
Inklusive Sitzplatzkarte (Unterrang Nordtribüne),
Teufelswurst oder Pommes Frites und
ein alkoholfreies Getränk

Anreise

mit Öffentlichen Verkehrsmitteln

Fahrplanauskunft SWK Stadtwerke Kaiserslautern
Ankunftsort Hauptbahnhof Kaiserslautern
Südausgang
Fußweg Zollamtstrasse / Malzstrasse
Laufzeit ca. 15 km
kaiserslautern_central_station

copyright: Alexander Dreyer / de-wikipedia

mit dem eigenem Fahrzeug

Adresse Fritz-Walter-Stadion Kaiserslautern


Fritz-Walter-Straße 1
67663 Kaiserslautern

Umweltzone Kaiserslautern


Schadstoffplakette nein

Von der A6 oder A63


Ausfahrt „Kaiserslautern Centrum“
Weiter folgt Ihr der Mainzer Straße, biegt links in die Donnersbergstraße
nach ca. 1,5 km rechts in die Barbarossastraße
Der Parkplatz „Messeplatz“ liegt zu Eurer rechten Seite
Von dort das Fritz-Walter-Stadions fußläufig in
ca. zwei Kilometern zu erreichen.

Parken am FRITZ-WALTER-STADION Kaiserslautern

Parkplätze im direkten Stadionumfeld
keine Parkplätze zur Verfügung!
Gast Parkplatz „Messeplatz“

mit dem Taxi zum FRITZ-WALTER-STADION Kaiserslautern

Fahrpreis taxi-rechner.de
vom Hauptbahnhof ca. 4.30 €
Taxi Taxi Zentrale KL
Phone: 0631 – 366777
Taxi Kaiserslautern
Phone:0171 – 1607080
Behindertenfahrdienst DRK Kaiserslautern
Anmeldung
Phone: 06371 – 9215-36
taxi_sign

copyright: emkanicepic / pixabay.com

mit dem Wohnmobil

caravane

copyright: MemoryCatcher / pixabay.com

Camping Campingplatz am Gelterswoog
Gelterswoog 2,
67661 Kaiserslautern
Entfernung
Fritz-Walter-Stadion Kaiserslautern 10.5 km
Fahrzeit mit Auto 16 min
Fahrzeit mit Fahrrad 43 min
zelten

copyright: 3081124 / pixabay.com

Camping Campingwagen Stellplätze
Mühlhofstraße 22
67691 Hochspeyer
Entfernung
Fritz-Walter-Stadion Kaiserslautern 11 km
Fahrzeit mit Auto 15 min
Fahrzeit mit ÖPNV 29 min
Fahrzeit mit Fahrrad 40 min

 

mit dem Fahrrad

Fahrrad-Leih-Station call a bike
Hauptbahnhof Kaiserslautern
Entfernung
Fritz-Walter-Stadion Kaiserslautern 900m
Route via Zum Betzeberg
Fahrzeit 6 min
bicycle

copyright: StockSnap / pixabay.com

mit dem Flugzeug

airport_saarbrücken

copyright: emkanicepic / pixabay.com

Flughafen Saarbrücken
IATA-Code SCN
Auto
Entfernung
Fritz-Walter-Stadion Kaiserslautern 62 km
Route via Zollamtstrasse / Malzstrasse
Fahrzeit 45 min

zu Fuß

Start Hauptbahnhof Kaiserslautern
Entfernung
Fritz-Walter-Stadion Kaiserslautern 1 km
Route via Zollamtstrasse / Malzstrasse
Laufzeit 15 min
Höhenmeter 44 m
walk_shoes

copyright: DanielReche / pixabay.com

Alternative Anreise

mit dem Fernbus


nach Kaiserslautern
deinbus
Eurolines
Flixbus
Onebus

mit der Mitfahrzentrale


nach Kaiserslautern
blablacar

mit Carsharing
Kaiserslautern

Stadtporträt Kaiserslautern

Kaiserslautern war bereits zu karolingischer Zeit Königshof. Die Blütezeit der Siedlung begann Mitte des 12. Jahrhunderts, als Friedrich I. Barbarossa die um 1100 errichtete Burg zu einer Pfalz erweitern ließ. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde die Stadt nacheinander von Spaniern, Schweden und Kaiserlichen erobert. Im Pfälzischen und Spanischen Erbfolgekriegbesetzten Franzosen die Stadt und zerstörten die Burg Barbarossas sowie das daneben von Johann Casimir im 16. Jahrhundert erbaute Schloss. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die nun zum Königreich Bayerngehörende Stadt Mittelpunkt des Pfälzischen Aufstands; zugleich entwickelte sie sich dank zahlreichen Firmengründungen in der Textilbranche, der Metallindustrie und dem Maschinenbau neben Ludwigshafen am Rhein zum bedeutendsten Industriestandort der Pfalz.
Flächenmäßig ist Kaiserslautern die größte Stadt in Rheinland-Pfalz.
Die Kaiserslautern Military Community mit rund 50.000 Militärangehörigen und Zivilisten bildet den weltweit größten US-Militär-Stützpunkt außerhalb der Vereinigten Staaten. Die der Military Community angehörenden Personen, die in Kaiserslautern wohnen, werden bei der Einwohnerzahl nicht berücksichtigt.
Stadt Kaiserslautern
Bundesland Rheinland-Pfalz
Bevölkerung  (31.12.2017) (378) 100.747
Bevölkerungdichte 711 Einwohner je qkm
Größte Städte 
Rheinland-Pfalzs 5
Fläche 139,74 qkm
Höhe 251 m ü. NHN
Höchstes Gebäude Marienkirche  (92.5 m)
Website kaiserslautern.de
Oberbürgermeister Klaus Weichel (SPD)
Kaiserlautern_pfatz_theater

copyright: Helge Ebling / de-wikipedia.de

Pfalz Theater

kaiserlautern_wadgassehof

copyright: Helge Ebling / de-wikipedia.de

Wadgasserhof

Veranstaltungen in Kaiserslautern (Auswahl)

Februar/März
Fastnachtsmarkt 
Frühling/Herbst
Lautrer Kerwe

Umgebung FRITZ-WALTER-STADION Kaiserslautern (Auswahl)

Booking.com
Sightseen


Tourist Information Kaiserslautern
K in Lautern
Burg Hohenecken
Elf Freunde Kreisel