ERZGEBIRGSSTADION

Aue

Zuschauerkapazität ERZGEBIRGSSTADION Aue

0
Kapazität
0
Zuschauerschnitt 2017/18
0
Stehplätze
0
Sitzplätze
0
Gäste Stehplätze
0
Gäste Sitzplätze

Ausverkauft

Saison 2017/18

Auslastung

Saison 2017/18

Barrierefreie Plätze

0
Rollstuhlfahrer

Bau – Eröffnung

Baubeginn 11. Dezember 2015
Eröffnung 26. Januar 2018
Bauzeit (Tage) 777
Kosten 19,86 Mio Euro

Erstes Spiel

28. Januar 2018
FC  Erzgebirge Aue – Eintracht Braunschweig
1 : 3 (1:2)
9.850 Zuschauer

Eigentümer Landkreis Erzgebirgskreis
Betreiber FC Erzgebirge Aue

Sitzplan – Blöcke ERZGEBIRGSSTADION Aue

Blöcke


Supporterfanblocks
Heim Westtribüne
Blöcke O, P, A, B
Gäste
  Stehplätze Block G1
  Sitzplätze Block G1
Kumpelrevier L1 – L4

Barrierfrei


Rollstuhlfahrer Block L
  Eingang Anfahrt über
Lößnitzer Eingang

Räumlichkeiten

Toiletten


Behinderten 2

 

Innenraum


Spielfläche 105x68m
Rasen Naturasen

Erstes Stadion
1928-1950

Städtisches Stadion im Lößnitztal


Das Stadion wurde am 27. Mai 1928 als Städtisches Stadion im Lößnitztal am Fuße des Zeller Berges eröffnet und war Austragungsstätte für verschiedenste Sportarten. In der Nachkriegszeit konnte das Stadion nur sehr eingeschränkt genutzt werden, da Einheiten der Roten Armee es zur Ausbildung und für Wettkämpfe verwendeten. Ab 1949 war die SDAG Wismut, mittlerweile größter Arbeitgeber der Region, Trägerbetrieb der Anlage.

1950

Otto-Grotewohl-Stadion


1950 entstand an der Stelle des alten Stadions, welches den gestiegenen Anforderungen nicht mehr gewachsen war, in nur viermonatiger Bauzeit eine neue Arena. Das Otto-Grotewohl-Stadion wurde am 20. August 1950 im Beisein des namensgebenden DDR-Ministerpräsidenten Otto Grotewohl mit einem Freundschaftsspiel gegen Waggonbau Dessau (3:3) eingeweiht. Das Stadion hatte 22.000 Sitzplätze sowie Wettkampfstätten für Leichtathleten, Schwimmer und Ballsportler.

1958

weitere Umbauten


Als das Stadion die Heimstätte des damals sehr erfolgreichen SC Wismut Karl-Marx-Stadt war, erfolgten weitere Umbauten, mit denen unter anderem die Kapazität auf 25.000 Zuschauer erhöht wurde.

1986 - 1992

Instandsetzung und Modernisierung


Von 1986 bis 1992 wurde das Stadion umfassend instandgesetzt und modernisiert, so dass es nun auch internationalen Ansprüchen gerecht wurde. Am 13. Oktober 1989 erfolgte im Oberliga-Spiel gegen den 1. FC Magdeburg (0:0) vor 26.000 Zuschauern die Premiere der neuen Flutlichtanlage. Im Oktober 1991 übereignete die Treuhandanstalt das Stadiongelände, das bis dahin Eigentum der SDAG Wismut war, dem damaligen Landkreis Aue. Am 26. November 1991 erfolgte die Umbenennung in Erzgebirgsstadion.

2010

Gegengerade


Die Gegengerade des Stadions wurde während der Sommerpause 2010 umgebaut und überdacht.

Neues Stadion
2012 - 2015

Beginn des Neubau des Erzgebirgsstadion Aue


Am 11. Dezember 2015 begannen offiziell die Umbauarbeiten mit dem Abriss der Westkurve.[202] Bis Ende November 2015 wurde die Westtribüne abgerissen, im Frühjahr 2016 die Rohbau arbeiten gestartet und mit der Errichtung der Stehplatz Blöcke begonnen. Als zweiter Schritt folgte die Errichtung der Nordtribüne mit dem angeschlossenen Hauptgebäude. Im Frühjahr 2017 wurde die alte Südtribüne abgerissen und der Grund für den Neubau vorbereitet. Abschließend ist der Neubau der Gästeblocks im Osten und die Fertigstellung der Außenanlagen geplant. In der Bauphase sollen mindestens 10.000 Zuschauerplätze zur Verfügung stehen.[203].

2018

geplante offizielle Eröffnung Erzgebirgsstadion Aue


Für den 29. Juli.des Jahres ist ein Tag der offenen Tür mit dem Eröffnungsspiel gegen den FC Schalke 04 angesetzt.[204]

Trivia

Erzgebirgsstadion Aue


Der Sponsorenvertrag mit der Erzgebirgssparkasse wurde in der Saison 2016/17 bis 2023 verlängert.[205] In diesen Vertrag sind die Rechte am Stadionnamen nicht enthalten[205], sodass das Stadion seit der Saison 2017/18 wieder den Namen Erzgebirgsstadion Aue trägt.

Alte Stadionnamen


1928-1950 Städtisches Stadion
1950-1991 Otto-Grotewohl-Stadion
1991-2011 Erzgebirgsstadion
2011-2017 Sparkassen-Erzgebirgsstadion

Heimteam ERZGEBIRGSSTADION Aue

Heimmannschaft FC Erzgebirge Aue
Offiziell Fußballclub Erzgebirge Aue e. V.
Vereinsfarben Lila-Weiß
Gründung 12. September 1945
Mitglieder (4. Mai 2018)[206] 6.815
Erfolge
DDR-Meister 1956, 1957, 1959
FDGB-Pokalsieger 1955
Website fc-erzgebirge.de
erzgebirge_aue_flag_aue

copyright: RonnyK / pixabay.com

Atmosphäre

Heimspiel ERZGEBIRGSSTADION Aue

Stadionbier


Wernesgrüner

Stadionzeitung


VeilchenECHO

Fanbetreung

Fanbeautragter


Heiko Hambeck
Phone: 01577 – 2965993

Behindertenbeauftragter


Steffi Hänig 
Phone: 0151-17901545
Klaus Barth 
Phone: 0172-8054161
handicap@fc-erzgebirge.de

Fanshops

Fanshop FC Erzgebirge Aue


am Erzgebirgsstadion Aue
Lößnitzer Straße 95
08280 Aue

FAN-SHOP Erzgebirge


Auerhammerstraße 4
08280 Aue

mit Öffentlichen Verkehrsmitteln

Fahrplanauskunft VMS
Ankunftsort Bahnhof Aue
Bahn Erzgebirgsbahn -> Chemnitz
Stadionhaltestelle Aue Erzgebirgsstadion
Aue_Bahnhof near Erzgebirge Sparkassenstadionc Aue

copyright: Amiconn / de-wlkipedia

mit dem eigenem Fahrzeug

Adresse Erzgebirgsstadion Aue


Lößnitzer Straße 95
08280 Aue

Umweltzone Aue


Schadstoffplakette nein

aus Richtung Hannover (A7) und Braunschweig |Magdeburg (A2)


auf A14 Richtung Leipzig.
Am Schkeuditzer Kreuz (Flughafen Leipzig|Halle) weiter auf der A14 bleiben!
Bis zum Nossener Dreieck.
auf die A4 in Richtung Chemnitz
Am Chemnitzer Kreuz auf A72 in Richtung Zwickau|Hof.
Abfahrt HARTENSTEIN
nun immer ca. 12 Km in Richtung Aue
Man kommt direkt am Erzgebirgsstadion Aue heraus (linker Hand)

Aus Richtung Eisenach/Hermsdorfer Kreuz (A4)


Abfahrt „Meerane/Zwickau“
Nachdem Zwickau passiert ist den Ausschilderungen
in Richtung A72 über Reinsdorf folgen,
unmittelbar an der Kreuzung der Mulden Überquerung.
Gabelung in Richtung Reinsdorf, Wildenfels und Autobahn A72
Hier nicht geradeaus Richtung Schneeberg|Aue fahren!!!
Nach Reinsdorf auf die A72 (Auffahrt Zwickau/Ost) Richtung Chemnitz
nächsten Abfahrt „HARTENSTEIN Richtung Aue verlassen und
bis zum Erzgebirgesstadion Aue fahren

Parken am ERZGEBIRGSSTADION Aue

Parkplätze Gesamt 250 Stellplätze
Parkplatz Lößnitz Shuttleservice
Gast Gästeparkplatz 9er Busse und PKWS
Behindertenparkplätze an der Sporthalle

 

mit dem Taxi zum ERZGEBIRGSSTADION Aue

Fahrpreis taxi-rechner.de
vom Hauptbahnhof ca. 20 €
vom Flughafen ca. 56 €
Taxi Taxi u. Mietwagen Goldhahn
Phone: 03771 – 23105
Salzer Taxi
Phone: 03771 – 51609
Behindertenfahrdienst Johanniter-Fahrdienst
Phone: 03771 – 5588-32

 

taxi_sign

copyright: emkanicepic / pixabay.com

mit dem Wohnmobil

caravane

copyright: MemoryCatcher / pixabay.com

Camping Camping Silberbach
Silberbachstr. 11
08301 Bad Schlema
Entfernung
Erzgebirgsstadion Aue 7,3 km
Fahrzeit mit Auto 10 min
Fahrzeit mit Fahrrad 30 min
Laufzeit zu Fuß 90 min
zelten

copyright: 3081124 / pixabay.com

Wohnmobile Wohnmobil-/Caravanstellplatz
am Berghotel Steiger
Oberer Krankenhausweg 2A
08289 Schneeberg
Entfernung
Erzgebirgsstadion Aue 7.5 km
Fahrzeit mit Auto 12 min
Fahrzeit mit Fahrrad 30 min

mit dem Fahrrad

Fahrrad-Leih-Station Radhaus
Bahnhofstraße 44
08280 Aue
Entfernung
Erzgebirgsstadion Aue 1,6 km
Route B169
Fahrzeit 9 min

 

bicycle

copyright: StockSnap / pixabay.com

mit dem Flugzeug

dresden_airport

copyright: Lothar Henke / pixelio.de

Flughafen Dresden Airport
IATA-Code DRS
Auto
Entfernung
Erzgebirgsstadion Aue 114 km
Route via A4
Fahrzeit 70 min

zu Fuß

vom Bahnhof Aue
Entfernung
Erzgebirgsstadion Aue 1,4 km
Laufzeit zu Fuß 20 min
aus der Innenstadt
Entfernung 2.5 km (immer Berg auf)
Laufzeit zu Fuß 35 min
walk_shoes

copyright: DanielReche / pixabay.com

Alternative Anreise

mit der Mitfahrzentrale


nach Aue
blablacar

mit Carsharing


in Aue
Greenwheels

mit dem Mietwagen


in Aue
Taxi u. Mietwagen Goldhahn
Phone: 03771 – 23105

Stadtporträt Aue

Die Stadt liegt in einem tiefen Talkessel der Zwickauer Mulde und galt bis zum Ende des 20. Jahrhunderts als bedeutende Bergbau- und Industriestadt. Im 16. und 17. Jahrhundert erlebte sie durch den Abbau und die Verarbeitung von Eisen-, Silber- und Zinnerzen sowie von Kaolinerde eine erste Blüte. Durch die Gewinnung von Nickel aus den in der Umgebung vorkommenden Erzen und die Erzeugung von Argentan sowie die Industrialisierung im 19. Jahrhundert siedelten sich bedeutende Betriebe der Metallverarbeitung, des Maschinenbaus und der Textilverarbeitung an und trugen zu einem neuen Aufschwung bei. Eine dritte Blütezeit begann nach dem Zweiten Weltkrieg, als durch die SDAG Wismut der Abbau von Uran vorangetrieben wurde. Heute ist Aue vor allem durch den Fußballverein FC Erzgebirge Aue und den Handballverein EHV Aue überregional bekannt.
Stadt Aue (Sachsen)
Bundesland Sachsen
Bevölkerung  (30.06.2017) (207) 16.148 Einwohner
Bevölkerungdichte 776 Einwohner je km²
 
Fläche 20,9 km²
Höhe 350 ü. NHN
 
Webpräsenz aue.de
Oberbürgermeister Heinrich Kohl (CDU)
Aue_Amtgericht

copyright: Angela M. Arnold, Berlin / de-wkipedia

Amtgericht Aue

aue_christmas_market

copyright: Devilsanddust / de-wikipedia

Weihnachtsmarkt

Umgebung des ERZGEBIRGSSTADION Aue (Auswahl)

Booking.com
Sightseen


Tourist Information Aue
 
Zoo der Minis
St. Nikolaikrieche Aue
Vestenburger oder Irrgänger Stolln

Bars


„An SIBIN“ Irish Pub
Delphi
Lotters wirtschaft

ERZGEBIRGSSTADION

Zuschauerkapazität ERZGEBIRGSSTADION Aue

0
Kapazität
0
Zuschauerschnitt 2017/18
0
Stehplätze
0
Sitzplätze
0
Gäste Stehplätze
0
Gäste Sitzplätze

Ausverkauft

Saison 2017/18

Auslastung

Saison 2017/18

Barrierefreie Plätze

0
Rollstuhlfahrer

Bau – Eröffnung

Baubeginn 11. Dezember 2015
Eröffnung 26. Januar 2018
Bauzeit (Tage) 777
Kosten 19,86 Mio Euro

Erstes Spiel

28. Januar 2018
FC  Erzgebirge Aue – Eintracht Braunschweig
1 : 3 (1:2)
9.850 Zuschauer

Eigentümer Landkreis Erzgebirgskreis
Betreiber FC Erzgebirge Aue

Sitzplan – Blöcke ERZGEBIRGSSTADION Aue

Blöcke


Supporterfanblocks
Heim Westtribüne
Blöcke O, P, A, B
Gäste
  Stehplätze Block G1
  Sitzplätze Block G1
Kumpelrevier L1 – L4

Barrierfrei


Rollstuhlfahrer Block L
  Eingang Anfahrt über
Lößnitzer Eingang

Räumlichkeiten

Toiletten


Behinderten 2

 

Innenraum


Spielfläche 105x68m
Rasen Naturasen

Geschichte
Erstes Stadion
1928-1950

Städtisches Stadion im Lößnitztal


Das Stadion wurde am 27. Mai 1928 als Städtisches Stadion im Lößnitztal am Fuße des Zeller Berges eröffnet und war Austragungsstätte für verschiedenste Sportarten. In der Nachkriegszeit konnte das Stadion nur sehr eingeschränkt genutzt werden, da Einheiten der Roten Armee es zur Ausbildung und für Wettkämpfe verwendeten. Ab 1949 war die SDAG Wismut, mittlerweile größter Arbeitgeber der Region, Trägerbetrieb der Anlage.

1950

Otto-Grotewohl-Stadion


1950 entstand an der Stelle des alten Stadions, welches den gestiegenen Anforderungen nicht mehr gewachsen war, in nur viermonatiger Bauzeit eine neue Arena. Das Otto-Grotewohl-Stadion wurde am 20. August 1950 im Beisein des namensgebenden DDR-Ministerpräsidenten Otto Grotewohl mit einem Freundschaftsspiel gegen Waggonbau Dessau (3:3) eingeweiht. Das Stadion hatte 22.000 Sitzplätze sowie Wettkampfstätten für Leichtathleten, Schwimmer und Ballsportler.

1958

weitere Umbauten


Als das Stadion die Heimstätte des damals sehr erfolgreichen SC Wismut Karl-Marx-Stadt war, erfolgten weitere Umbauten, mit denen unter anderem die Kapazität auf 25.000 Zuschauer erhöht wurde.

1986 - 1992

Instandsetzung und Modernisierung


Von 1986 bis 1992 wurde das Stadion umfassend instandgesetzt und modernisiert, so dass es nun auch internationalen Ansprüchen gerecht wurde. Am 13. Oktober 1989 erfolgte im Oberliga-Spiel gegen den 1. FC Magdeburg (0:0) vor 26.000 Zuschauern die Premiere der neuen Flutlichtanlage. Im Oktober 1991 übereignete die Treuhandanstalt das Stadiongelände, das bis dahin Eigentum der SDAG Wismut war, dem damaligen Landkreis Aue. Am 26. November 1991 erfolgte die Umbenennung in Erzgebirgsstadion.

2010

Gegengerade


Die Gegengerade des Stadions wurde während der Sommerpause 2010 umgebaut und überdacht.

Neues Stadion
2012 - 2015

Beginn des Neubau des Erzgebirgsstadion Aue


Am 11. Dezember 2015 begannen offiziell die Umbauarbeiten mit dem Abriss der Westkurve.[202] Bis Ende November 2015 wurde die Westtribüne abgerissen, im Frühjahr 2016 die Rohbau arbeiten gestartet und mit der Errichtung der Stehplatz Blöcke begonnen. Als zweiter Schritt folgte die Errichtung der Nordtribüne mit dem angeschlossenen Hauptgebäude. Im Frühjahr 2017 wurde die alte Südtribüne abgerissen und der Grund für den Neubau vorbereitet. Abschließend ist der Neubau der Gästeblocks im Osten und die Fertigstellung der Außenanlagen geplant. In der Bauphase sollen mindestens 10.000 Zuschauerplätze zur Verfügung stehen.[203].

2018

geplante offizielle Eröffnung Erzgebirgsstadion Aue


Für den 29. Juli.des Jahres ist ein Tag der offenen Tür mit dem Eröffnungsspiel gegen den FC Schalke 04 angesetzt.[204]

Wissenwertes

Trivia

Erzgebirgsstadion Aue


Der Sponsorenvertrag mit der Erzgebirgssparkasse wurde in der Saison 2016/17 bis 2023 verlängert.[205] In diesen Vertrag sind die Rechte am Stadionnamen nicht enthalten[205], sodass das Stadion seit der Saison 2017/18 wieder den Namen Erzgebirgsstadion Aue trägt.

Alte Stadionnamen


1928-1950 Städtisches Stadion
1950-1991 Otto-Grotewohl-Stadion
1991-2011 Erzgebirgsstadion
2011-2017 Sparkassen-Erzgebirgsstadion

FC Erzgebirge Aue

Heimteam ERZGEBIRGSSTADION Aue

Heimmannschaft FC Erzgebirge Aue
Offiziell Fußballclub Erzgebirge Aue e. V.
Vereinsfarben Lila-Weiß
Gründung 12. September 1945
Mitglieder (4. Mai 2018)[206] 6.815
Erfolge
DDR-Meister 1956, 1957, 1959
FDGB-Pokalsieger 1955
Website fc-erzgebirge.de
erzgebirge_aue_flag_aue

copyright: RonnyK / pixabay.com

Atmosphäre

Heimspiel ERZGEBIRGSSTADION Aue

Stadionbier


Wernesgrüner

Stadionzeitung


VeilchenECHO

Fanbetreung

Fanbeautragter


Heiko Hambeck
Phone: 01577 – 2965993

Behindertenbeauftragter


Steffi Hänig 
Phone: 0151-17901545
Klaus Barth 
Phone: 0172-8054161
handicap@fc-erzgebirge.de

Fanshops

Fanshop FC Erzgebirge Aue


am Erzgebirgsstadion Aue
Lößnitzer Straße 95
08280 Aue

FAN-SHOP Erzgebirge


Auerhammerstraße 4
08280 Aue

Anreise

mit Öffentlichen Verkehrsmitteln

Fahrplanauskunft VMS
Ankunftsort Bahnhof Aue
Bahn Erzgebirgsbahn -> Chemnitz
Stadionhaltestelle Aue Erzgebirgsstadion
Aue_Bahnhof near Erzgebirge Sparkassenstadionc Aue

copyright: Amiconn / de-wlkipedia

mit dem eigenem Fahrzeug

Adresse Erzgebirgsstadion Aue


Lößnitzer Straße 95
08280 Aue

Umweltzone Aue


Schadstoffplakette nein

aus Richtung Hannover (A7) und Braunschweig |Magdeburg (A2)


auf A14 Richtung Leipzig.
Am Schkeuditzer Kreuz (Flughafen Leipzig|Halle) weiter auf der A14 bleiben!
Bis zum Nossener Dreieck.
auf die A4 in Richtung Chemnitz
Am Chemnitzer Kreuz auf A72 in Richtung Zwickau|Hof.
Abfahrt HARTENSTEIN
nun immer ca. 12 Km in Richtung Aue
Man kommt direkt am Erzgebirgsstadion Aue heraus (linker Hand)

Aus Richtung Eisenach/Hermsdorfer Kreuz (A4)


Abfahrt „Meerane/Zwickau“
Nachdem Zwickau passiert ist den Ausschilderungen
in Richtung A72 über Reinsdorf folgen,
unmittelbar an der Kreuzung der Mulden Überquerung.
Gabelung in Richtung Reinsdorf, Wildenfels und Autobahn A72
Hier nicht geradeaus Richtung Schneeberg|Aue fahren!!!
Nach Reinsdorf auf die A72 (Auffahrt Zwickau/Ost) Richtung Chemnitz
nächsten Abfahrt „HARTENSTEIN Richtung Aue verlassen und
bis zum Erzgebirgesstadion Aue fahren

Parken am ERZGEBIRGSSTADION Aue

Parkplätze Gesamt 250 Stellplätze
Parkplatz Lößnitz Shuttleservice
Gast Gästeparkplatz 9er Busse und PKWS
Behindertenparkplätze an der Sporthalle

 

mit dem Taxi zum ERZGEBIRGSSTADION Aue

Fahrpreis taxi-rechner.de
vom Hauptbahnhof ca. 20 €
vom Flughafen ca. 56 €
Taxi Taxi u. Mietwagen Goldhahn
Phone: 03771 – 23105
Salzer Taxi
Phone: 03771 – 51609
Behindertenfahrdienst Johanniter-Fahrdienst
Phone: 03771 – 5588-32

 

taxi_sign

copyright: emkanicepic / pixabay.com

mit dem Wohnmobil

caravane

copyright: MemoryCatcher / pixabay.com

Camping Camping Silberbach
Silberbachstr. 11
08301 Bad Schlema
Entfernung
Erzgebirgsstadion Aue 7,3 km
Fahrzeit mit Auto 10 min
Fahrzeit mit Fahrrad 30 min
Laufzeit zu Fuß 90 min
zelten

copyright: 3081124 / pixabay.com

Wohnmobile Wohnmobil-/Caravanstellplatz
am Berghotel Steiger
Oberer Krankenhausweg 2A
08289 Schneeberg
Entfernung
Erzgebirgsstadion Aue 7.5 km
Fahrzeit mit Auto 12 min
Fahrzeit mit Fahrrad 30 min

mit dem Fahrrad

Fahrrad-Leih-Station Radhaus
Bahnhofstraße 44
08280 Aue
Entfernung
Erzgebirgsstadion Aue 1,6 km
Route B169
Fahrzeit 9 min

 

bicycle

copyright: StockSnap / pixabay.com

mit dem Flugzeug

dresden_airport

copyright: Lothar Henke / pixelio.de

Flughafen Dresden Airport
IATA-Code DRS
Auto
Entfernung
Erzgebirgsstadion Aue 114 km
Route via A4
Fahrzeit 70 min

zu Fuß

vom Bahnhof Aue
Entfernung
Erzgebirgsstadion Aue 1,4 km
Laufzeit zu Fuß 20 min
aus der Innenstadt
Entfernung 2.5 km (immer Berg auf)
Laufzeit zu Fuß 35 min
walk_shoes

copyright: DanielReche / pixabay.com

Alternative Anreise

mit der Mitfahrzentrale


nach Aue
blablacar

mit Carsharing


in Aue
Greenwheels

mit dem Mietwagen


in Aue
Taxi u. Mietwagen Goldhahn
Phone: 03771 – 23105

Aue

Stadtporträt Aue

Die Stadt liegt in einem tiefen Talkessel der Zwickauer Mulde und galt bis zum Ende des 20. Jahrhunderts als bedeutende Bergbau- und Industriestadt. Im 16. und 17. Jahrhundert erlebte sie durch den Abbau und die Verarbeitung von Eisen-, Silber- und Zinnerzen sowie von Kaolinerde eine erste Blüte. Durch die Gewinnung von Nickel aus den in der Umgebung vorkommenden Erzen und die Erzeugung von Argentan sowie die Industrialisierung im 19. Jahrhundert siedelten sich bedeutende Betriebe der Metallverarbeitung, des Maschinenbaus und der Textilverarbeitung an und trugen zu einem neuen Aufschwung bei. Eine dritte Blütezeit begann nach dem Zweiten Weltkrieg, als durch die SDAG Wismut der Abbau von Uran vorangetrieben wurde. Heute ist Aue vor allem durch den Fußballverein FC Erzgebirge Aue und den Handballverein EHV Aue überregional bekannt.
Stadt Aue (Sachsen)
Bundesland Sachsen
Bevölkerung  (30.06.2017) (207) 16.148 Einwohner
Bevölkerungdichte 776 Einwohner je km²
 
Fläche 20,9 km²
Höhe 350 ü. NHN
 
Webpräsenz aue.de
Oberbürgermeister Heinrich Kohl (CDU)
Aue_Amtgericht

copyright: Angela M. Arnold, Berlin / de-wkipedia

Amtgericht Aue

aue_christmas_market

copyright: Devilsanddust / de-wikipedia

Weihnachtsmarkt

Umgebung des ERZGEBIRGSSTADION Aue (Auswahl)

Booking.com
Sightseen


Tourist Information Aue
 
Zoo der Minis
St. Nikolaikrieche Aue
Vestenburger oder Irrgänger Stolln

Bars


„An SIBIN“ Irish Pub
Delphi
Lotters wirtschaft