DDV-STADION

Dresden

Heimteam DDV-STADION Dresden

Heimmannschaft SG Dynamo Dresden
Offiziell Sportgemeinschaft Dynamo Dresden e. V.
Vereinsfarben Schwarz-Gelb (Primärfarben)
Rot-Weiß (Akzentfarben)[272]
Gründung 12. April 1953
Mitglieder (31. März 2018)[273] 21.846
Liga 2. Bundesliga
Platzierung 2017/18 14
Marktwert 20,05 Mio. €
Erfolge
DDR Meister 1953, 1971, 1973, 1976,
1977, 1978, 1989, 1990
FDGB-Pokal 1952, 1971, 1977, 1982
1984, 1985, 1990
Website dynamo-dresden.de
dynamo_dresden_flag_simple

copyright: RonnyK / pixabay.com

Atmosphäre

Heimspiel DDV-STADION Dresden

Stadionsprecher


Peter Hauskeller

Stadionbier


Feldschlößchen Brauerei

Stadionzeitung
Vereinsmaskottchen

Fanbetreung

Fanbeautragter


Marek Lange
fanbeauftragter@dynamo-dresden.de
Sozialpädagosche Mitarbeiter
Korinna Dittrich

Behindertenbeauftragter


Maria Einhorn
behindertenbeauftragter@dynamo-dresden.de

Fanprojekt
Kinder Club

Fanshops

SG Dynamo Dresden Fanshop


Lennéstraße 12
01069 Dresden

Museum

Dresdner Fußballmuseum


Termine Historische Stadionführung
jeden Montag -10:00 Uhr
jeden Mittwoch 15:00 Uhr
jeden Freitag 17:00 Uhr
oder auf Anfrage

Stadiontouren DDV-STADION Dresden

Allgemeine Stadionführung


Art der Tour Einzel- und Gruppen
Start Haupteingang Lennéstraße,
neben Dynamo Fanshop
Dauer 90 Minuten
Teilnehmer ab 10 Erwachsenen oder 20 Kindern
Preise
  Erwachsene 8 €
  Ermäßigt 5 €
  Gruppenrabatt
    ab 25 Personen 1 Euro pro Person
Hinzubuchbar
  Torwandschießen
    bis 20 10 €

Historische Stadionführung


Art der Tour Einzel- und Gruppen
Treffpunkt Haupteingang Lennéstraße, neben Dynamo Fanshop
Dauer: 90 Minuten
Teilnehmer  ab 10 Erwachsenen oder 20 Kindern
Preise
  Erwachsene 10 €
  Ermäßigt 6 €
  Gruppenrabatt
     ab 25 Personen 1 Euro pro Person
Hinzubuchbar
  Torwandschießen
    bis 20 10 €
    ab 21 20 €

Stadionsprecher Tour


Art der Tour Einzel
Start Haupteingang Lennéstraße,
neben Dynamo Fanshop

Zuschauerkapazität DDV-STADION Dresden

0
Kapazität
0
Zuschauerschnitt 2017/18
0
Stehplätze
0
Sitzplätze
0
Int. Kapazität
0
max. Sicherheitsstufe
0
Gäste Stehplätze
0
Gäste Sitzplätze

Ausverkauft

Saison 2017/18

Auslastung

Saison 2017/18

VIP / Presse

0
VIP Seats
0
Logen
0
Presse

Barrierefreie Plätze

0
Rollstuhlfahrer
0
Sehbehindert

Bau – Eröffnung

Baubeginn 12. November 2007
Eröffnung 15. September 2009
Bauzeit (Tage) 673
Kosten 46 Mio €
Architekt Beyer + Partner Architekten

Erstes Spiel


15. September 2009
Dynamo Dresden – FC Schalke 04
1 : 2

Eigentümer Stadt Dresden
Betreiber Stadion Dresden
Projektgesellschaft
mbH & Co. KG

Sitzplan – Blöcke DDV-STADION Dresden

Blöcke


Supporterfanblocks
Heim Südtribüne
Block K
Gast Block S
  Eingang im Bereich Blüherstraße/Parkstraße
Familientribüne Blöcke D1 bis D4
Nichtraucher Blöcke D1 bis D4

 

Barrierfrei


Rollstuhlfahrer Gegentribüne
Gästeblock
  Eingang Blüherstraße
Sehbehindert Block P2
  Eingang Blüherstraße

Räumlichkeiten

Hospitality


Eventräume 5
Größe 230 – 600qm

Toiletten


Behinderten 6

Ausmaße – Technik

Stadion


Fläche Stadion 195 x 160 m
Gesamtnutzfläche:  72.000 qm

Innenraum


Spielfläche 105 x 68m
Rasen Naturasen

Videowände


Anzahl 2
Größe 42 qm

Dach


Dachfläche 19.152 qm

Flutlichanlage


Anzahl Strahler 184

Neues Stadion
2006 - 2007

Planung


Der vorherige Stadionbau galt als veraltet, da nach der Wende nur die notwendigsten Sanierungsmaßnahmen durchgeführt wurden. Deshalb fiel am 6. Januar 2006 im Stadtrat die Entscheidung, in Verhandlung mit einem Bieter für den Stadionneubau zu treten. Im Folgenden wurde mit der HBM Stadion- und Sportstätten GmbH, einer Tochtergesellschaft der BAM Deutschland AG, verhandelt, dem Drittplatzierten aus vier Wettbewerbsteilnehmern der Endrunde des Wettbewerbes der Stadt Dresden für einen Neubau des Rudolf-Harbig-Stadions. Diese sollte an alter Stelle ein 32.296 Zuschauer fassendes reines Fußballstadion errichten. Der Baukonzern hatte bereits den Neubau des Ostseestadions in Rostock sowie die Errichtung der WM-Stadien in Gelsenkirchen und Hannover umgesetzt. Nach mehrjährigen Diskussionen beschloss am 18. Mai 2006 der Stadtrat der Landeshauptstadt Dresden mit 46 gegen 20 Stimmen, das neue Stadion mit dem Partner HBM Stadien- und Sportstätten GmbH am jetzigen Standort an der Lennéstraße zu errichten. Das Regierungspräsidium Dresden genehmigte dann am 28. Februar 2007 die Finanzierung.
Im November 2007 geriet der geplante Baubeginn des neuen Stadions erneut in Gefahr. Das im Ausschreibungsverfahren unterlegene Bauunternehmen Hochtief und dessen Partner hatten einen Nachprüfungsantrag bei der Vergabekammer in Leipzig eingereicht. Nach Protest der Vereinsanhänger zog das Unternehmen den Antrag zurück. Die HBM Stadion- und Sportstätten GmbH forderte aufgrund gestiegener Planungskosten einen Tag nach der Rücknahme des Hochtief-Protestes eine Erhöhung des Auftragsvolumens um zwei Millionen Euro. Durch den verzögerten Baustart hatten sich die Material- und Lohnkosten erhöht. Am 17. April 2008 gab der Verein nach mehreren Gesprächen bekannt, dass HBM auf die Kostenerhöhung von zwei Millionen Euro verzichtet und dieses Hindernis zum Neubau beseitigt hat.
Am 4. Mai 2007 wurde der Vertrag für den Neubau des Rudolf-Harbig-Stadions unterschrieben. Die vertraglich vereinbarte Bauzeit belief sich auf zwei Jahre. Mit der Genehmigungsplanung des Stadions wurde im Juli 2007 begonnen und im Oktober 2007 der formelle Bauantrag bei der Stadt Dresden eingereicht. Die Baugenehmigung wurde am 20. Dezember 2007 erteilt. Am 22. Oktober 2007 kündigte HBM an, nach dem Spiel gegen den Wuppertaler SV am 10. November 2007 mit Vorbereitungsarbeiten zum Abriss der Tribünen in der Fan- sowie Badkurve und der Hornbach-Tribüne (Blöcke F, G, H, I, J, K1 und K2) zu beginnen. Am Tag nach dem Wuppertal-Spiel wurde mit dem Einrichten der Baustelle begonnen und Fans konnten sich gegen eine Spende Sitzschalen des Rudolf-Harbig-Stadions selbst abmontieren. Damit hatte der Abriss faktisch begonnen. Am 19. November 2007 begann der Abriss offiziell mit entsprechenden Großgeräten.
ddv_stadion_dresden_construction_west_tribune ddv_stadion_dresden_construction_west_tribune
copyright: X-Weinzar / de-wikipedia copyright: DHausBT / de-wikipedia

2008

Bewerbung


Am 6. August 2008 hatte eine Delegation des Organisationskomitees für die Frauen-Weltmeisterschaft 2011 das Stadion besichtigt. Dresden hatte sich im Vorfeld als eine von elf Städten als Spielort beworben und wurde am 30. September 2008 hierfür offiziell ausgewählt.[259]

2010

Fußball - Frauen EM 2010


Gruppe A 20. Juli 2010
  Costa Rica – Kolumbien  
0 : 3  (0:2)
12.853 Zuschauer
Gruppe B 20. Juli 2010
  Neuseeland – Brasilien  
1 : 4 (0:1)
12.853 Zuschauer
Gruppe D 14. Juli 2010
  Schweiz – Südkorea  
0 : 4  (0:2)
9.430 Zuschauer
Gruppe D 14. Juli 2010
  USA – Ghana  
1 : 1  (0:1)
9.430 Zuschauer
 Gruppe D 17. Juli 2010
  Ghana – Südkorea  
2 : 4  (1:1)
17.234 Zuschauer
Gruppe D 17. Juli 2010
  USA – Schweiz  
5 : 0 (3:0)
17.234 Zuschauer
Viertelfinale 25. Juli 2010
  Mexiko – Südkorea  
1 : 3 (0:2)
21.146 Zuschauer

Fußball - Freundschaftspiel Frauen


15. September 2010
germany  Deutschland – Kanada  
5 : 0
20.431 Zuschauer

Namensrechte


Am 10. Dezember 2010 wurde bekanntgegeben, dass die Namensrechte an das bayerische Energievertriebsunternehmen Glücksgas veräußert wurden und das Stadion in „glücksgas stadion“ umbenannt wird.[260] Die Namensrechte sollten zunächst bis 2015 laufen.[261]

2011

Festival


11. Juni 2011
Schlagernacht Dresden 2011

Fußball -Frauen WM 2011


Gruppe A 5. Juli 2011
  Kanada – Nigeria  
0 : 1  (0:0)
13.638 Zuschauer
Gruppe B 1. Juli 2011
  Neuseeland – England  
1 : 2  (1:0)
19.110 Zuschauer
Gruppe C 28. Juni 2011
  USA – Nordkorea  
2 : 0  (0:0)
21.859 Zuschauer
Vietelfinale 28. Juni 2011
  Brasilien – USA  
3 : 5 n.E.  (2:2)
25.598 Zuschauer (a)

2012

Vollversammlung


Vom 21. bis 22. Mai 2012 fand in den Räumlichkeiten des Stadions die von der DFL organisierte Fanbeauftragten-Vollversammlung 2012 statt.[271]

2014

American Football - Big6 European Football League


3. Mai 2014
Dresden Monarche – New Yorker Lions
10:17 (3:0, 0:0, 7:10, 0:7)
6.217 Zuschauer

2015

Vollversammlung


7. und 8. August 2015
Helene Fischer
Stadion Tour
50.000 Zuschauer (beide Tage)

Adventskonzert


21. Dezember 2015
Dresdner Kreuzchors 2015
12.000 Zuschauer

2016

DEL 2 Event Game: Winter Derby Dresden


6. Januar 2016
Dresdener Eislöwen – Lausitzer Füchse
4 : 3 n.V. (1:0 / 1:1 / 1:2)
31.853 Zuschauer
Zuschauerrekord bei einem DEL2 Spiel

Adventskonzert


22. Dezember 2016
Dresdner Kreuzchors 2016
20.000 Zuschauer

2017

Adventskonzert


22. Dezember 2017
Dresdner Kreuzchors 2017
25.000 Zuschauer

2018

Konzert


2. Juni 2018
Die Toten Hosen 
Laune der Natour 2018

Konzert


16. Juni 2018
Schlagernacht des Jahres 2018
Tickets

Konzert


24. Juni 2018
SZ-Mini-WM 2018

 

Konzert


20. Dezember 2018
Adventskonzert 2018

Stadtporträt Dresden

In erhaltenen Urkunden wurde Dresden 1206 erstmals erwähnt und entwickelte sich zur kurfürstlichen, später königlichen Residenz und Hauptstadt der sächsischen Republiken.
International bekannt ist die Landeshauptstadt für ihre in großen Teilen rekonstruierte und durch verschiedene architektonische Epochen geprägte Altstadt mit der Frauenkirche am Neumarkt, der Semperoper und der Hofkirche sowie dem Residenzschloss und dem Zwinger. Der 1434 begründete Striezelmarkt ist einer der ältesten und bekanntesten Weihnachtsmärkte Deutschlands. Dresden wird auch Elbflorenz genannt, ursprünglich vor allem wegen seiner Kunstsammlungen; maßgeblich trug dazu sowohl seine barocke und mediterran geprägte Architektur als auch seine Lage im Elbtal bei.[274]
Stadt Dresden
Landeshauptstadt
Bundesland Sachsen
Bevölkerung  (30.06.2017) (275) 547.289 Einwohner
Bevölkerungdichte 1.666 Einwohner je km²
Größte Städte 
Sachsens Platz 2
Deutschlands Platz 12
Fläche 328.48 km²
Höhe 112 ü. NHN
Höchstes Gebäude Fernsehturm (252 m)
Website dresden.de
Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP)
dresden_Frauenkirche_market palce_oldtown

copyright: pixabay.com

Frauenkirche

dresden_semper_opera_night

copyright: PTNorbert / pixabay.com

Semper Oper

Veranstaltungen in Dresden (Auswahl)

Umgebung vom DDV-STADION Dresden (Auswahl)

Hotels


Dorient Hotel Dresden
Preis: €€
cityherberge
Preis: €
Hotel Suitess
Preis: €€

Booking.com

mit Öffentlichen Verkehrsmitteln

Fahrplanauskunft Dresdner Verkehrsbetriebe AG (DVB)
Ankunftsort Hauptbanhof
Straßenbahn Linie 10 oder 13
Stadionhaltestelle Großer Garten 
oder
Straßenbahn Linie 9 oder 11
Stadionhaltestelle Lennéplatz (Heim) / 
Gret-Palucca-Straße (Gast)
oder
Straßenbahn Linie 1, 2, 4, 12
Stadionhaltestelle Dt. Hygiene-Museum
dresden_central_station

copyright: tdrewes / pixabay.com

mit dem eigenem Fahrzeug

Adresse: DDV-Stadion Dresden


Lennéstraße 12
01069 Dresden

Umweltzone Dresden


Schadstoffplakette nein

Aus Norden


Abfahrt „Dresden-Hellerau“
Richtung Zentrum auf der Radeburger Straße
(später Hansastraße) dem Straßenverlauf
bis Bahnhof Dresden-Neustadt  (etwa 6 Kilometer)
Schlesischen Platz rechts auf die Antonstraße abbiegen
und dann die Marienbrücke überqueren
dem Straßenverlauf über die Könneritzstraße und Ammonstraße folgen
Hauptbahnhof passieren und der Wiener Straße weiter folgen
nach wenigen hundert Metern links in die Gellertstraße
Kreuzung Parkstraße geradeaus auf die Lennéstraße überqueren
das Stadion befindet sich auf der linken Seite

Aus Westen


die A4 (Eisenach-Görlitz) an der Abfahrt „Dresden-Altstadt“ verlassen
dann dem Straßenverlauf in Richtung Stadtzentrum etwa 5 Kilometer folgen
unmittelbar nach Bahnüberführung von der Schäferstraße
rechts auf die Könneritzstraße fahren
dem Straßenverlauf über die Könneritzstraße und Ammonstraße folgen
den Hauptbahnhof passieren und der Wiener Straße weiter folgen
nach wenigen hundert Metern links in die Gellertstraße einbiegen
die Kreuzung Parkstraße geradeaus auf die Lennéstraße überqueren
das Stadion befindet sich auf der linken Seite

Aus Richtung Osten


B6/Bautzner Landstraße Richtung Dresden
B6 bis Alberplatz folgen
am Albertplatz links abbiegen, 250 Meter folgen, auf die Albertstraße abbiegen
geradeaus folgen, Brücke überqueren, weiter geradeaus folgen, am Pirnaischen Platz
links auf Grunaer Straße abbiegen
ca. 800 Meter folgen bis Straßburger Platz
rechts abbiegen auf Lennéstraße
nach 700 Metern befindet sich rechts das Stadion

Aus Richtung Süden


A17 an Abfahrt „Dresden Südvorstadt“ verlassen
Beschilderung in Richtung Dresden folgen (B170)
geradeaus folgen bis Hauptbahnhof
weiter geradeaus folgen bis Pirnaischer Platz
rechts auf Grunaer Straße abbiegen
ca. 800 Meter folgen bis Straßburger Platz
rechts abbiegen auf Lennéstraße
nach 700 Metern befindet sich rechts das Stadion

Parken am DDV-STADION Dresden

Behindertenparkplätze Blüherstr.

 

mit dem Taxi zum DDV-STADION Dresden

Fahrpreis taxi-rechner.de
vom Hauptbahnhof ca. 20 €
vom Flughafen ca. 56 €
Taxi Dresdener Taxi Genossenschaft
Phone: 0351 – 211 211
Behindertenfahrdienst Behindertenhilfe des Sozialamtes
Anmeldung
Phone: 0351 – 4884971
taxi_sign

copyright: emkanicepic / pixabay.com

mit dem Wohnmobil

caravane

copyright: MemoryCatcher / pixabay.com

Camping CBM Camping
Boderitzer Str. 30
01217 Dresden
Entfernung
DDV-Stadion Dresden 4.4 km
Fahrzeit mit Auto 11 min
Fahrzeit mit Fahrrad 16 min
Fahrzeit mit ÖPNV 19 min
Laufzeit zu Fuß 46 min
zelten

copyright: 3081124 / pixabay.com

Camping Campingplatz Wostra
An der Wostra 7
01259 Dresden
Entfernung
DDV-Stadion Dresden 11.2 km
Fahrzeit mit Auto 21 min
Fahrzeit mit Fahrrad 37 min
Fahrzeit mit ÖPNV 51 min

mit dem Fahrrad

Fahrrad-Leih-Station Mietstation Dresden
MietStation am Hauptbahnhof
Entfernung
DDV-Stadion Dresden 1.9 km
Route via B170
Fahrzeit 8 min
bicycle

copyright: StockSnap / pixabay.com

mit dem Flugzeug

dresden_airport

copyright: Lothar Henke / pixelio.de

Flughafen Dresden
IATA-Code DRS
Auto
Entfernung
DDV-Stadion Dresden 11 km
Route via B97
Fahrzeit 21min via B97
ÖPNV
Transportmittel S-Bahn / Straßenbahn
Fahrzeit 40 min

zu Fuß

Entfernung
DDV-Stadion Dresden 1,4 km
Route via Wiener Straße
Laufzeit 18 min

 

walk_shoes

copyright: DanielReche / pixabay.com

Alternative Anreise

Trivia

Kleines Spielfeld


Während der Umbauphase wurde das Spielfeld mit Genehmigung des DFB um vier Meter verkleinert. Beim Rückbau der Flutlichtanlagen im Dezember 2007 verunglückte ein Bauarbeiter schwer.[258]

 

Rudolf-Harbig-Stadion


Die FIFA verwendete während der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2011 den ursprünglichen Namen „Rudolf-Harbig-Stadion“, da ein Stadion bei einer Weltmeisterschaft nicht nach einem Sponsor benannt werden darf.

Elbhochwassers


Während des Elbhochwassers 2013 diente das Stadion als Fluthilfezentrum, in dem Sachspenden abgegeben werden konnten.[268]

 

Geisterspiel


Dynamo Dresden musste 2012 ein Geisterspiel im Stadion austragen. Durch Verkauf von „Geistertickets“ galt es inoffiziell als ausverkauft.[269]

 

Geldprobleme


Die vereinbarte jährliche Miete von 4,75 Millionen Euro ist für den Verein Dynamo Dresden in der aktuellen Situation trotz des Verkaufs der Namensrechte nicht aufzubringen und daher Gegenstand von Verhandlungen mit der Stadtverwaltung.[262] Der Verein verweist auf die im Durchschnitt weit geringeren Mieten der direkten Ligakonkurrenten, die Stadt hingegen kritisiert die wirtschaftliche Führung des Vereins und fordert Reformen.[263][264] Im März 2011 beschloss der Dresdner Stadtrat daraufhin, die jährlichen Zuschüsse zur Stadionmiete um eine Million Euro zu erhöhen.[265]

 

Sitzschalen


Als die Abrissarbeiten bevorstanden, konnten sich Fans des Vereins Sitzschalen für 11,11 € pro Schale abmontieren.[266][267]

 

Brandbomben


Beim Abriss 2008 wurden zehn Brandbomben gefunden.

 

Gedenkstein


Auf dem Gelände stand ein Gedenkstein für den erfolgreichsten Dynamotrainer Walter Fritzsch. Dieser steht jetzt aufgrund der Witterungsverhältnisse im Foyer des Neubaus.

 

Flutkatastrophe


Am 31. Juli 2013 gab es ein Spiel zu Gunsten der Opfer der Flutkatastrophe im Juni. Es stand unter dem Motto „Zwei Städte, zwei Vereine – Ein Fluss, eine Freundschaft“. Dynamo Dresden gewann gegen den Hamburger SV mit 4:0. Bei dem Spiel kam ein Erlös von 80.000 Euro zusammen. Davon gehen 40.000 Euro an die Stiftung „Dresdner helfen Dresdnern“ und die anderen 40.000 Euro gingen in die Stiftung „Lichtblicke“.[270]

 

American Football


GFL Team
Dresden Monarchs
teilweise Heimspiele im DDV Stadion Dresden

Literatur

Das Dresdner Stadion:
Die Geschichte einer Fußballarena
von Jürgen Schwarz
Saxo-Phon
(1. September 2009)
ISBN: 3938325674

Das neue Rudolf-Harbig-Stadion: 
FANtastische Fans und Emotionen pur
von Gert Zimmermann (Autor),
Bernhard K Heck (Autor),
ORKA-MEDIA
(12. Dezember 2009)
ISBN: 3000295356

SG Dynamo Dresden

Heimteam DDV-STADION Dresden

Heimmannschaft SG Dynamo Dresden
Offiziell Sportgemeinschaft Dynamo Dresden e. V.
Vereinsfarben Schwarz-Gelb (Primärfarben)
Rot-Weiß (Akzentfarben)[272]
Gründung 12. April 1953
Mitglieder (31. März 2018)[273] 21.846
Liga 2. Bundesliga
Platzierung 2017/18 14
Marktwert 20,05 Mio. €
Erfolge
DDR Meister 1953, 1971, 1973, 1976,
1977, 1978, 1989, 1990
FDGB-Pokal 1952, 1971, 1977, 1982
1984, 1985, 1990
Website dynamo-dresden.de
dynamo_dresden_flag_simple

copyright: RonnyK / pixabay.com

Atmosphäre

Heimspiel DDV-STADION Dresden

Stadionsprecher


Peter Hauskeller

Stadionbier


Feldschlößchen Brauerei

Stadionzeitung
Vereinsmaskottchen

Fanbetreung

Fanbeautragter


Marek Lange
fanbeauftragter@dynamo-dresden.de
Sozialpädagosche Mitarbeiter
Korinna Dittrich

Behindertenbeauftragter


Maria Einhorn
behindertenbeauftragter@dynamo-dresden.de

Fanprojekt
Kinder Club

Fanshops

SG Dynamo Dresden Fanshop


Lennéstraße 12
01069 Dresden

Museum

Dresdner Fußballmuseum


Termine Historische Stadionführung
jeden Montag -10:00 Uhr
jeden Mittwoch 15:00 Uhr
jeden Freitag 17:00 Uhr
oder auf Anfrage

Stadiontouren DDV-STADION Dresden

Allgemeine Stadionführung


Art der Tour Einzel- und Gruppen
Start Haupteingang Lennéstraße,
neben Dynamo Fanshop
Dauer 90 Minuten
Teilnehmer ab 10 Erwachsenen oder 20 Kindern
Preise
  Erwachsene 8 €
  Ermäßigt 5 €
  Gruppenrabatt
    ab 25 Personen 1 Euro pro Person
Hinzubuchbar
  Torwandschießen
    bis 20 10 €

Historische Stadionführung


Art der Tour Einzel- und Gruppen
Treffpunkt Haupteingang Lennéstraße, neben Dynamo Fanshop
Dauer: 90 Minuten
Teilnehmer  ab 10 Erwachsenen oder 20 Kindern
Preise
  Erwachsene 10 €
  Ermäßigt 6 €
  Gruppenrabatt
     ab 25 Personen 1 Euro pro Person
Hinzubuchbar
  Torwandschießen
    bis 20 10 €
    ab 21 20 €

Stadionsprecher Tour


Art der Tour Einzel
Start Haupteingang Lennéstraße,
neben Dynamo Fanshop

DDV-Stadion

Zuschauerkapazität DDV-STADION Dresden

0
Kapazität
0
Zuschauerschnitt 2017/18
0
Stehplätze
0
Sitzplätze
0
Int. Kapazität
0
max. Sicherheitsstufe
0
Gäste Stehplätze
0
Gäste Sitzplätze

Ausverkauft

Saison 2017/18

Auslastung

Saison 2017/18

VIP / Presse

0
VIP Seats
0
Logen
0
Presse

Barrierefreie Plätze

0
Rollstuhlfahrer
0
Sehbehindert

Bau – Eröffnung

Baubeginn 12. November 2007
Eröffnung 15. September 2009
Bauzeit (Tage) 673
Kosten 46 Mio €
Architekt Beyer + Partner Architekten

Erstes Spiel


15. September 2009
Dynamo Dresden – FC Schalke 04
1 : 2

Eigentümer Stadt Dresden
Betreiber Stadion Dresden
Projektgesellschaft
mbH & Co. KG

Sitzplan – Blöcke DDV-STADION Dresden

Blöcke


Supporterfanblocks
Heim Südtribüne
Block K
Gast Block S
  Eingang im Bereich Blüherstraße/Parkstraße
Familientribüne Blöcke D1 bis D4
Nichtraucher Blöcke D1 bis D4

 

Barrierfrei


Rollstuhlfahrer Gegentribüne
Gästeblock
  Eingang Blüherstraße
Sehbehindert Block P2
  Eingang Blüherstraße

Räumlichkeiten

Hospitality


Eventräume 5
Größe 230 – 600qm

Toiletten


Behinderten 6

Ausmaße – Technik

Stadion


Fläche Stadion 195 x 160 m
Gesamtnutzfläche:  72.000 qm

Innenraum


Spielfläche 105 x 68m
Rasen Naturasen

Videowände


Anzahl 2
Größe 42 qm

Dach


Dachfläche 19.152 qm

Flutlichanlage


Anzahl Strahler 184

Geschichte
Neues Stadion
2006 - 2007

Planung


Der vorherige Stadionbau galt als veraltet, da nach der Wende nur die notwendigsten Sanierungsmaßnahmen durchgeführt wurden. Deshalb fiel am 6. Januar 2006 im Stadtrat die Entscheidung, in Verhandlung mit einem Bieter für den Stadionneubau zu treten. Im Folgenden wurde mit der HBM Stadion- und Sportstätten GmbH, einer Tochtergesellschaft der BAM Deutschland AG, verhandelt, dem Drittplatzierten aus vier Wettbewerbsteilnehmern der Endrunde des Wettbewerbes der Stadt Dresden für einen Neubau des Rudolf-Harbig-Stadions. Diese sollte an alter Stelle ein 32.296 Zuschauer fassendes reines Fußballstadion errichten. Der Baukonzern hatte bereits den Neubau des Ostseestadions in Rostock sowie die Errichtung der WM-Stadien in Gelsenkirchen und Hannover umgesetzt. Nach mehrjährigen Diskussionen beschloss am 18. Mai 2006 der Stadtrat der Landeshauptstadt Dresden mit 46 gegen 20 Stimmen, das neue Stadion mit dem Partner HBM Stadien- und Sportstätten GmbH am jetzigen Standort an der Lennéstraße zu errichten. Das Regierungspräsidium Dresden genehmigte dann am 28. Februar 2007 die Finanzierung.
Im November 2007 geriet der geplante Baubeginn des neuen Stadions erneut in Gefahr. Das im Ausschreibungsverfahren unterlegene Bauunternehmen Hochtief und dessen Partner hatten einen Nachprüfungsantrag bei der Vergabekammer in Leipzig eingereicht. Nach Protest der Vereinsanhänger zog das Unternehmen den Antrag zurück. Die HBM Stadion- und Sportstätten GmbH forderte aufgrund gestiegener Planungskosten einen Tag nach der Rücknahme des Hochtief-Protestes eine Erhöhung des Auftragsvolumens um zwei Millionen Euro. Durch den verzögerten Baustart hatten sich die Material- und Lohnkosten erhöht. Am 17. April 2008 gab der Verein nach mehreren Gesprächen bekannt, dass HBM auf die Kostenerhöhung von zwei Millionen Euro verzichtet und dieses Hindernis zum Neubau beseitigt hat.
Am 4. Mai 2007 wurde der Vertrag für den Neubau des Rudolf-Harbig-Stadions unterschrieben. Die vertraglich vereinbarte Bauzeit belief sich auf zwei Jahre. Mit der Genehmigungsplanung des Stadions wurde im Juli 2007 begonnen und im Oktober 2007 der formelle Bauantrag bei der Stadt Dresden eingereicht. Die Baugenehmigung wurde am 20. Dezember 2007 erteilt. Am 22. Oktober 2007 kündigte HBM an, nach dem Spiel gegen den Wuppertaler SV am 10. November 2007 mit Vorbereitungsarbeiten zum Abriss der Tribünen in der Fan- sowie Badkurve und der Hornbach-Tribüne (Blöcke F, G, H, I, J, K1 und K2) zu beginnen. Am Tag nach dem Wuppertal-Spiel wurde mit dem Einrichten der Baustelle begonnen und Fans konnten sich gegen eine Spende Sitzschalen des Rudolf-Harbig-Stadions selbst abmontieren. Damit hatte der Abriss faktisch begonnen. Am 19. November 2007 begann der Abriss offiziell mit entsprechenden Großgeräten.
ddv_stadion_dresden_construction_west_tribune ddv_stadion_dresden_construction_west_tribune
copyright: X-Weinzar / de-wikipedia copyright: DHausBT / de-wikipedia

2008

Bewerbung


Am 6. August 2008 hatte eine Delegation des Organisationskomitees für die Frauen-Weltmeisterschaft 2011 das Stadion besichtigt. Dresden hatte sich im Vorfeld als eine von elf Städten als Spielort beworben und wurde am 30. September 2008 hierfür offiziell ausgewählt.[259]

2010

Fußball - Frauen EM 2010


Gruppe A 20. Juli 2010
  Costa Rica – Kolumbien  
0 : 3  (0:2)
12.853 Zuschauer
Gruppe B 20. Juli 2010
  Neuseeland – Brasilien  
1 : 4 (0:1)
12.853 Zuschauer
Gruppe D 14. Juli 2010
  Schweiz – Südkorea  
0 : 4  (0:2)
9.430 Zuschauer
Gruppe D 14. Juli 2010
  USA – Ghana  
1 : 1  (0:1)
9.430 Zuschauer
 Gruppe D 17. Juli 2010
  Ghana – Südkorea  
2 : 4  (1:1)
17.234 Zuschauer
Gruppe D 17. Juli 2010
  USA – Schweiz  
5 : 0 (3:0)
17.234 Zuschauer
Viertelfinale 25. Juli 2010
  Mexiko – Südkorea  
1 : 3 (0:2)
21.146 Zuschauer

Fußball - Freundschaftspiel Frauen


15. September 2010
germany  Deutschland – Kanada  
5 : 0
20.431 Zuschauer

Namensrechte


Am 10. Dezember 2010 wurde bekanntgegeben, dass die Namensrechte an das bayerische Energievertriebsunternehmen Glücksgas veräußert wurden und das Stadion in „glücksgas stadion“ umbenannt wird.[260] Die Namensrechte sollten zunächst bis 2015 laufen.[261]

2011

Festival


11. Juni 2011
Schlagernacht Dresden 2011

Fußball -Frauen WM 2011


Gruppe A 5. Juli 2011
  Kanada – Nigeria  
0 : 1  (0:0)
13.638 Zuschauer
Gruppe B 1. Juli 2011
  Neuseeland – England  
1 : 2  (1:0)
19.110 Zuschauer
Gruppe C 28. Juni 2011
  USA – Nordkorea  
2 : 0  (0:0)
21.859 Zuschauer
Vietelfinale 28. Juni 2011
  Brasilien – USA  
3 : 5 n.E.  (2:2)
25.598 Zuschauer (a)

2012

Vollversammlung


Vom 21. bis 22. Mai 2012 fand in den Räumlichkeiten des Stadions die von der DFL organisierte Fanbeauftragten-Vollversammlung 2012 statt.[271]

2014

American Football - Big6 European Football League


3. Mai 2014
Dresden Monarche – New Yorker Lions
10:17 (3:0, 0:0, 7:10, 0:7)
6.217 Zuschauer

2015

Vollversammlung


7. und 8. August 2015
Helene Fischer
Stadion Tour
50.000 Zuschauer (beide Tage)

Adventskonzert


21. Dezember 2015
Dresdner Kreuzchors 2015
12.000 Zuschauer

2016

DEL 2 Event Game: Winter Derby Dresden


6. Januar 2016
Dresdener Eislöwen – Lausitzer Füchse
4 : 3 n.V. (1:0 / 1:1 / 1:2)
31.853 Zuschauer
Zuschauerrekord bei einem DEL2 Spiel

Adventskonzert


22. Dezember 2016
Dresdner Kreuzchors 2016
20.000 Zuschauer

2017

Adventskonzert


22. Dezember 2017
Dresdner Kreuzchors 2017
25.000 Zuschauer

2018

Konzert


2. Juni 2018
Die Toten Hosen 
Laune der Natour 2018

Konzert


16. Juni 2018
Schlagernacht des Jahres 2018
Tickets

Konzert


24. Juni 2018
SZ-Mini-WM 2018

 

Konzert


20. Dezember 2018
Adventskonzert 2018

Dresden

Stadtporträt Dresden

In erhaltenen Urkunden wurde Dresden 1206 erstmals erwähnt und entwickelte sich zur kurfürstlichen, später königlichen Residenz und Hauptstadt der sächsischen Republiken.
International bekannt ist die Landeshauptstadt für ihre in großen Teilen rekonstruierte und durch verschiedene architektonische Epochen geprägte Altstadt mit der Frauenkirche am Neumarkt, der Semperoper und der Hofkirche sowie dem Residenzschloss und dem Zwinger. Der 1434 begründete Striezelmarkt ist einer der ältesten und bekanntesten Weihnachtsmärkte Deutschlands. Dresden wird auch Elbflorenz genannt, ursprünglich vor allem wegen seiner Kunstsammlungen; maßgeblich trug dazu sowohl seine barocke und mediterran geprägte Architektur als auch seine Lage im Elbtal bei.[274]
Stadt Dresden
Landeshauptstadt
Bundesland Sachsen
Bevölkerung  (30.06.2017) (275) 547.289 Einwohner
Bevölkerungdichte 1.666 Einwohner je km²
Größte Städte 
Sachsens Platz 2
Deutschlands Platz 12
Fläche 328.48 km²
Höhe 112 ü. NHN
Höchstes Gebäude Fernsehturm (252 m)
Website dresden.de
Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP)
dresden_Frauenkirche_market palce_oldtown

copyright: pixabay.com

Frauenkirche

dresden_semper_opera_night

copyright: PTNorbert / pixabay.com

Semper Oper

Veranstaltungen in Dresden (Auswahl)

Umgebung vom DDV-STADION Dresden (Auswahl)

Hotels


Dorient Hotel Dresden
Preis: €€
cityherberge
Preis: €
Hotel Suitess
Preis: €€

Booking.com
Anreise

mit Öffentlichen Verkehrsmitteln

Fahrplanauskunft Dresdner Verkehrsbetriebe AG (DVB)
Ankunftsort Hauptbanhof
Straßenbahn Linie 10 oder 13
Stadionhaltestelle Großer Garten 
oder
Straßenbahn Linie 9 oder 11
Stadionhaltestelle Lennéplatz (Heim) / 
Gret-Palucca-Straße (Gast)
oder
Straßenbahn Linie 1, 2, 4, 12
Stadionhaltestelle Dt. Hygiene-Museum
dresden_central_station

copyright: tdrewes / pixabay.com

mit dem eigenem Fahrzeug

Adresse: DDV-Stadion Dresden


Lennéstraße 12
01069 Dresden

Umweltzone Dresden


Schadstoffplakette nein

Aus Norden


Abfahrt „Dresden-Hellerau“
Richtung Zentrum auf der Radeburger Straße
(später Hansastraße) dem Straßenverlauf
bis Bahnhof Dresden-Neustadt  (etwa 6 Kilometer)
Schlesischen Platz rechts auf die Antonstraße abbiegen
und dann die Marienbrücke überqueren
dem Straßenverlauf über die Könneritzstraße und Ammonstraße folgen
Hauptbahnhof passieren und der Wiener Straße weiter folgen
nach wenigen hundert Metern links in die Gellertstraße
Kreuzung Parkstraße geradeaus auf die Lennéstraße überqueren
das Stadion befindet sich auf der linken Seite

Aus Westen


die A4 (Eisenach-Görlitz) an der Abfahrt „Dresden-Altstadt“ verlassen
dann dem Straßenverlauf in Richtung Stadtzentrum etwa 5 Kilometer folgen
unmittelbar nach Bahnüberführung von der Schäferstraße
rechts auf die Könneritzstraße fahren
dem Straßenverlauf über die Könneritzstraße und Ammonstraße folgen
den Hauptbahnhof passieren und der Wiener Straße weiter folgen
nach wenigen hundert Metern links in die Gellertstraße einbiegen
die Kreuzung Parkstraße geradeaus auf die Lennéstraße überqueren
das Stadion befindet sich auf der linken Seite

Aus Richtung Osten


B6/Bautzner Landstraße Richtung Dresden
B6 bis Alberplatz folgen
am Albertplatz links abbiegen, 250 Meter folgen, auf die Albertstraße abbiegen
geradeaus folgen, Brücke überqueren, weiter geradeaus folgen, am Pirnaischen Platz
links auf Grunaer Straße abbiegen
ca. 800 Meter folgen bis Straßburger Platz
rechts abbiegen auf Lennéstraße
nach 700 Metern befindet sich rechts das Stadion

Aus Richtung Süden


A17 an Abfahrt „Dresden Südvorstadt“ verlassen
Beschilderung in Richtung Dresden folgen (B170)
geradeaus folgen bis Hauptbahnhof
weiter geradeaus folgen bis Pirnaischer Platz
rechts auf Grunaer Straße abbiegen
ca. 800 Meter folgen bis Straßburger Platz
rechts abbiegen auf Lennéstraße
nach 700 Metern befindet sich rechts das Stadion

Parken am DDV-STADION Dresden

Behindertenparkplätze Blüherstr.

 

mit dem Taxi zum DDV-STADION Dresden

Fahrpreis taxi-rechner.de
vom Hauptbahnhof ca. 20 €
vom Flughafen ca. 56 €
Taxi Dresdener Taxi Genossenschaft
Phone: 0351 – 211 211
Behindertenfahrdienst Behindertenhilfe des Sozialamtes
Anmeldung
Phone: 0351 – 4884971
taxi_sign

copyright: emkanicepic / pixabay.com

mit dem Wohnmobil

caravane

copyright: MemoryCatcher / pixabay.com

Camping CBM Camping
Boderitzer Str. 30
01217 Dresden
Entfernung
DDV-Stadion Dresden 4.4 km
Fahrzeit mit Auto 11 min
Fahrzeit mit Fahrrad 16 min
Fahrzeit mit ÖPNV 19 min
Laufzeit zu Fuß 46 min
zelten

copyright: 3081124 / pixabay.com

Camping Campingplatz Wostra
An der Wostra 7
01259 Dresden
Entfernung
DDV-Stadion Dresden 11.2 km
Fahrzeit mit Auto 21 min
Fahrzeit mit Fahrrad 37 min
Fahrzeit mit ÖPNV 51 min

mit dem Fahrrad

Fahrrad-Leih-Station Mietstation Dresden
MietStation am Hauptbahnhof
Entfernung
DDV-Stadion Dresden 1.9 km
Route via B170
Fahrzeit 8 min
bicycle

copyright: StockSnap / pixabay.com

mit dem Flugzeug

dresden_airport

copyright: Lothar Henke / pixelio.de

Flughafen Dresden
IATA-Code DRS
Auto
Entfernung
DDV-Stadion Dresden 11 km
Route via B97
Fahrzeit 21min via B97
ÖPNV
Transportmittel S-Bahn / Straßenbahn
Fahrzeit 40 min

zu Fuß

Entfernung
DDV-Stadion Dresden 1,4 km
Route via Wiener Straße
Laufzeit 18 min

 

walk_shoes

copyright: DanielReche / pixabay.com

Alternative Anreise

Wissenwertes

Trivia

Kleines Spielfeld


Während der Umbauphase wurde das Spielfeld mit Genehmigung des DFB um vier Meter verkleinert. Beim Rückbau der Flutlichtanlagen im Dezember 2007 verunglückte ein Bauarbeiter schwer.[258]

 

Rudolf-Harbig-Stadion


Die FIFA verwendete während der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2011 den ursprünglichen Namen „Rudolf-Harbig-Stadion“, da ein Stadion bei einer Weltmeisterschaft nicht nach einem Sponsor benannt werden darf.

Elbhochwassers


Während des Elbhochwassers 2013 diente das Stadion als Fluthilfezentrum, in dem Sachspenden abgegeben werden konnten.[268]

 

Geisterspiel


Dynamo Dresden musste 2012 ein Geisterspiel im Stadion austragen. Durch Verkauf von „Geistertickets“ galt es inoffiziell als ausverkauft.[269]

 

Geldprobleme


Die vereinbarte jährliche Miete von 4,75 Millionen Euro ist für den Verein Dynamo Dresden in der aktuellen Situation trotz des Verkaufs der Namensrechte nicht aufzubringen und daher Gegenstand von Verhandlungen mit der Stadtverwaltung.[262] Der Verein verweist auf die im Durchschnitt weit geringeren Mieten der direkten Ligakonkurrenten, die Stadt hingegen kritisiert die wirtschaftliche Führung des Vereins und fordert Reformen.[263][264] Im März 2011 beschloss der Dresdner Stadtrat daraufhin, die jährlichen Zuschüsse zur Stadionmiete um eine Million Euro zu erhöhen.[265]

 

Sitzschalen


Als die Abrissarbeiten bevorstanden, konnten sich Fans des Vereins Sitzschalen für 11,11 € pro Schale abmontieren.[266][267]

 

Brandbomben


Beim Abriss 2008 wurden zehn Brandbomben gefunden.

 

Gedenkstein


Auf dem Gelände stand ein Gedenkstein für den erfolgreichsten Dynamotrainer Walter Fritzsch. Dieser steht jetzt aufgrund der Witterungsverhältnisse im Foyer des Neubaus.

 

Flutkatastrophe


Am 31. Juli 2013 gab es ein Spiel zu Gunsten der Opfer der Flutkatastrophe im Juni. Es stand unter dem Motto „Zwei Städte, zwei Vereine – Ein Fluss, eine Freundschaft“. Dynamo Dresden gewann gegen den Hamburger SV mit 4:0. Bei dem Spiel kam ein Erlös von 80.000 Euro zusammen. Davon gehen 40.000 Euro an die Stiftung „Dresdner helfen Dresdnern“ und die anderen 40.000 Euro gingen in die Stiftung „Lichtblicke“.[270]

 

American Football


GFL Team
Dresden Monarchs
teilweise Heimspiele im DDV Stadion Dresden

Literatur

Das Dresdner Stadion:
Die Geschichte einer Fußballarena
von Jürgen Schwarz
Saxo-Phon
(1. September 2009)
ISBN: 3938325674

Das neue Rudolf-Harbig-Stadion: 
FANtastische Fans und Emotionen pur
von Gert Zimmermann (Autor),
Bernhard K Heck (Autor),
ORKA-MEDIA
(12. Dezember 2009)
ISBN: 3000295356